Meine persönliche Jahresvorschau auf 2014

Barbara Kube am 1. Januar 2014

Wie schon mehrmals beschrieben, wird es keinen zeitlich bestimmten Zusammenbruch des Finanzsystems geben, da sich noch zu viele Unbekannte in der Gleichung befinden und somit das Ergebnis anders ausfallen könnte, wie eigentlich gewollt.
Russland und China sind zwar schon recht gut eingekreist, aber Putin hatte ein sehr gutes Jahr 2013 und kann sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf die meisten ehemaligen Sowjetsstaaten verlassen.  Ich meine schon, dass er vorhat, eine neue “Sowjetunion” zu gründen. Auch China läßt sich nicht von der “Schlägertruppe der Wall Street” einschüchtern.
Freeman hat eine recht gute Beschreibung der derzeitigen Lage abgegeben. Und ja, die Gefahr von Krieg, sogar Atomkrieg ist vorhanden und wächst ständig.

 

Es stellt natürlich überhaupt keine Bedrohung dar, wenn Amerika seine Waffen und Soldaten immer näher an Russland und China stationiert. Nein, denn Washington hat ja noch nie jemanden ein Haar gekrümmt, hat noch nie mit unverschämten Lügen einen Angriffskrieg geführt und ist ja sooooooo friedlich. Für die gehirngewaschen Atlantiker die immer die aggressive und kriegerische US-Politik verharmlosen, bedeuten solche Truppenverlegungen nichts ernstes. Genau wie die Verlegung der Deutschen Wehrmacht an die Grenze der Sowjetunion 1941 nichts bedeutete, was dann mit dem “Unternehmen Barbarossa” zum Überfall auf Russland führte. Die Geschichtsrevisionisten sagen natürlich, das war nur ein Präventivkrieg den Hitler führen musste. Genau so völlig abartig denken die kriegsgeilen Politiker und Generäle in Washington. Sie bewegen ihre Schachfiguren immer näher an die Königin (China) und an den König (Russland) heran, um sie Schachmatt zu stellen.
Im von den USA besetzen Japan sind 45’000 US-Soldaten stationiert. 18’000 davon sitzen in Okinawa, wo die Bevölkerung schon seit Jahrzehnten dagegen protestiert. Sie haben es satt, das ihre Frauen von den GIs vergewaltigt und ihre Kinder überfahren werden. In der japanischen Presse werden die Straftaten der Besatzer noch gemeldet, was in Deutschland nicht passiert. Die deutschen Medien haben einen Maulkorb und dürfen nichts über Kriminalfälle der US-Soldaten berichten, sonst würde sich der Michel aufregen und fragen, was machen die 70’000 US-Soldaten überhaupt noch hier?

Bernie Madoff hat weit weniger betrogen und gestohlen, bekam aber drakonische 150 Jahre Gefängnis in den USA. Wenn man “die Sippe” bestielt ist das natürlich unverzeihlich. Aber auf der anderen Seite, die Goi auszurauben ist völlig normal, gehört zum täglichen Leben. Für solche Verbrecher setzt man sich ein und verlangt ihre Begnadigung.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: US-Militär rückt immer näher an Russland und China

Ich habe nach wie vor das Gefühl, dass die “Globalisierer” auf etwas warten.  Das “Zögern” bei Syrien und Iran sind deutliche Beispiele dafür. Wie ebenfalls schon beschrieben, wäre ein sogenannter Black Swan, bspw. eine weltumspannende Naturkatastrophe im Bereich des Möglichen und würde alle Hintergründe und Verantwortlichen bestens überdecken und eine Menge “Drecksarbeit” zur Dezimierung der Weltbevölkerung übernehmen.
In einem Seher-Forum habe ich einen Beitrag gefunden, der in diesem Falle meiner Recherche wie im Maya-Artikel beschrieben, nahe kommt.  Allerdings muss ich hier betonen, dass ich Schauungen normalerweise nicht weiter in meine Betrachtungen einschließe.  BB lehnt zum Bsp. ab, dass die Globalisierung nach einem Plan verläuft. Das sehe ich anders. Siehe Protokolle der Weisen von Zion.

Whistleblower gab es auch schon vor unserer digitalen Zeitrechnung.  Natürlich wird bei Wikipedia behauptet, dass diese Protokolle eine Fälschung seien. Freeman hat sicherlich auch nur rein zufällig das Wort “Goi” verwendet  und Rothschild in seinem Artikel erwähnt ;-)

Propagandafront rudert zurück und behauptet, dass es keinen Plan gibt. Merkwürdig. Jahrelang haben sie das Gegenteil behauptet. Soros hat natürlich nicht gesagt, dass die Krise gewollt ist. So ganz plötzlich

Das schrieb aber sogar der linke Freitag!

 

Abgelegt unter Allgemein | Ein Kommentar

Ein ehemaliger Mitarbeiter in Asyleinrichtungen spricht Tacheles! (Kein Witz! Realität und Tatsache!)

Barbara Kube am 25. September 2013

Leserbriefe (TEILEN TEILEN TEILEN)  Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf
Ein ehemaliger Mitarbeiter in Asyleinrichtungen spricht Tacheles! (Kein Witz! Realität und Tatsache!)

“Hallo liebe BI,
hallo liebe Berliner,

gern werde ich Ihnen berichten, auf welche Art und Weise sich Asylbewerber mancher Regionen über uns Deutsche lustig machen, illegale Geschäfte betreiben, schwarz arbeiten gehen…

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, doch sollte zu erst erwähnt werden, dass ich selbst vor Ort in solchen Einrichtungen Jahre lang in Berlin gearbeitet habe, nun aber dort seit einiger Zeit die Arbeit aufgrund der Erfahrungen niedergelegt habe.

In diesen Einrichtungen wohnten Menschen kommend aus Bosnien, Serbien, Tschetschenien, Russland, Syrien, Vietnam, Afghanistan, Pakistan ect. Unter ihnen gibt es natürlich Menschen aus Regionen, wie Bosnien und Serbien oder auch die Russische Förderation, oder Vietnam, in deren Ländern momentan kein Krieg herrscht. Diese Menschen nennt man Wirtschaftsflüchtlinge, die aber selbst sagen, dass sie in ihrem Land verfolgt und gefoltert wurden. Auffällig ist, dass ein Großteil von ihnen Roma und Sinti aus Bosnien und Serbien sind. Diese Menschen bekommen vom Staat eine Unterkunft mit Vollverpflegung, Geld für die Bekleidung, eine vergünstigte Monatskarte, Gutscheine von “Toysrus”, um ihre Kinder, die sie hier entbinden, wie die Weltmeister zu versorgen! Gleichzeitig erhalten Sie von uns aus Spenden Erwachsenenbekleidung, Kinder- und Babybekleidung, Kinderwagen, Schuhe und Spielzeuge. Alles, was keinen Namen, wie Adidas, Nike, Puma, Esprit ect. enthält wird in dem Müll geworfen, oder am Wochenende auf auf sämtlichen Flohmärkten in den Bezirken Wedding, Kreuzberg und Neukölln verkauft.
Normalerweise bekommen diese Menschen kein Asyl und werden nach 3-6 Monaten wieder abgeschoben, mit der Auflage, dass sie erst in 3 Monaten wiederkommen dürffen, um einen neuen Asylantrag zu stellen.

Für die Rückkehr in ihr Land bekommt ein Erwachsener 400,00 € und ein Kind 200,00 € Rückkehrergeld. Ausserdem werden vom LaGeSo der Flug oder das Busticket finanziert. In der Zeit, während sich diese Menschen hier aufhalten und auf ihre Abschiebung warten, vermieten sie ihre Häuser und Autos in ihrem Land und brüsten sich in den Asyleinrichtungen damit. Auch mir wurden schon Fotos gezeigt, auf denen große Häuser und Autos wie BMW oder Mecedes Benz zu sehen waren. Wie gesagt, kommen die meisten nach 3 Monaten wieder zurück nach Deutschland, und haben entweder einen neuen Namen oder ein anderes Geburtsdatum, somit kann man ausschliessen, dass sie eine negative Schufa in Deutschland haben, denn sonst könnte man hier ja keine Geschäfte machen.

Dies beginnt so: Erstaufnahme Turmstrasse LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales) in Spandau. Dort erhalten sie ihre Kostenübernahmen und Heimzuweisungen, sowie Geldbarleistungen direkt vor Ort. Der nächste Gang geht direkt zur Bank um die Ecke, um dort ein Girokonto zu eröffnen, und dazu bekommt man gleich eine Haftpflichtvesicherung aufgedrückt. (manche haben das Privileg eine Visakarte zu erhalten). Später am Tag, so gegen 18:00 Uhr finden sich die netten Herrschaften in dem ihnen zugeteilten Heim ein, nachdem man sich schon einen schönen Tag mit dem Steuergeld gemacht hat, und beschwert sich darüber, dass die Zimmer nicht gefallen, das Essen nicht schmeckt, die Verkehrsanbindung aufstößt ect…

Nach der Anmeldeprozedur im Heim, fragen sie gleich nach der polizeilichen Anmeldung, damit ihnen Post zugestellt werden kann. Klar logisch, denn etwa 1 Woche nach der Anmeldung beim Bügeramt kommen die ersten Briefe von Vodafone, O2, Base und Telekom. Kinder im Alter von 4 Jahren laufen mit einem Samsung Galaxy Tab der neusten Variante durchs Haus. Jedes Familienmitglied hat das allerneuste Smartphone in der Tasche. Nun geht der Spass los. Nachdem man seine Familie damit ausgerüstet hat und auch seine Bekannten in anderen Ländern, werden die Handy´s verkauft. Durchschnittlich hat ein Asylbewerber über 18 Jahre 4-8 Handyverträge. Mein Anliegen habe ich bereits bei alles Mobilfunkanbietern kund getan, doch niemand fühlt sich dafür verantwortlich. Fakt ist jedoch, das diese Menschen lediglich einen Bundesausweis haben, der immerwieder auf 2 oder 3 Monate verlängert wird. Wie kann man dann als Unternehmen einen Vertrag über 2 Jahre abschließen, die Gebühr vom Konto einziehen lassen, obwohl auf dieses Konto nie Geldleistungen fliessen, da diese ja bar ausgezahlt werden.

Die Handyverträge werden meistens in den Bezirken Neukölln Wedding und Kreuzberg abgeschlossen, und so manipuliert, dass jeder, der nun mittlerweile doch schon einen Schufaeintrag haben sollte, trotzdem noch in der Lage ist, weitere Handyverträge zu bekommen. Wenn dann irgendwann gar nichts mehr geht und die Post, die man erhält ausschliesslich aus Inkassobriefen besteht, geht man freiwillig wieder zurück in sein Land, bekommt Geld dafür und kommt nach 3 Monaten mit einer neuen Idendität zurück. Dann geht das gleiche Spiel von vorne los.

Die Girokonten werden so ausgenutzt, dass man über das Internet Ware bestellt, sie per Lastschrift bequem einziehen lässt, der Betrag natürlich niemals abgebucht werden kann. Die nettesten Banken vor Ort sind die wo man von außen am Brief nicht erkennen kann um welche Bank es sich handelt. Bei all diesen Banken werden Konten eröffnet und jedes dieser Konten wird erst gesperrt, wenn man ca 960,00 € im Minus steht. Wenn man das mal zusammerechnet, kommt man auf ungefähr 4000-5000€, dazu rechnen wir die Handy’s und Tablets oder auch die Laptops für 1500 €. Weiterhin sämtliche Leistungen, die man beantragen kann. Somit kommen wir inklusive der Soiziallesitungen monatlich pro Einzelperson (Erwachsener) um die 780€ für Taschengeld, kino usw. auf ca. durchschnittlich 15000 € innerhalb von 3 Monaten, um die der Staat un der Steuerzahler betrogen werden. 80% der Frauen kommen schon Schwanger nach Deutschland. da sie dann mehr Leistungen erhalten und der Aufenthalt sich verlängert, 3 Monate vor und 3 Monate nach der Geburt. Wenn einem dann auch noch auffällt, das man schwer krank ist und man den Weg in die Heimat nicht antreten kann, sich ein Attest von einem Arzt in Landessprache holt, wird die Abschiebung geprüft, und man hat automatisch die Möglichkeit sich hier weiter zu erholen.

Das sind keine Lügen! Ich habe es Jahre lang miterlebt!”

 

Ein weiterer Leserbrief:

Ein Leben wie im Schlaraffenland oder täuscht uns die Wahrheit?

Dieser Bericht ist eine Zeugenaussage, welche am 24.09 in Berlin sich abgespielt haben soll.

Leserbrief
Christin schildert folgendes:

“Heute war ich im Ring Center unterwegs um ein paar Dinge zu besorgen. Ich selber wohne keine 2 min. vom neuen Asylbewerberheim in Hellersdorf entfernt und so machte ich mich nach dem ich alles erledigt hatte auf dem Heimweg. Bereits am U-Bahnhof bemerkte ich die fünf köpfige Gruppe ausländischer Mitbürger. Sie fielen sofort auf, da mir ihr Verhalten fremd war! Laut und nervend wurden auf dem Bahnhof andere Fahrgäste belästigt. Als die Bahn einfuhr, hatten diese sofort ein Abteil für sich allein, da genervte Fahrgäste sich bedrängt fühlten.

In diesem Moment fielen mir Kleinigkeiten bei der Frau auf! Ich erkannte sie wieder. Sie hatte mich vor dem Heim einmal angebettelt. Jetzt war mir klar, dass sie zum neuen Heim fahren (Womit ich zum Ende hin auch Recht behielt). Was zu dem Bild nicht passte, waren die angeblichen armen Verhältnisse, welche man uns jeden Tag in den Medien versucht einzubläuen. Insgesamt schleppten die neuen Nachbarn 10 Tüten “Leiser” mit sich. Die Schuhe, welche noch original verpackt waren, wurden in der Bahn gewechselt und präsentiert. Nur Zufall das es sich hier um Marken wie Adidas oder Nike handelt? Des Weiteren fingen die beiden Jugendlichen dann an mit den neuwertigen Smartphones laute Musik abzuspielen. In den Gesichtern der Fahrgäste fand ich ein sehr genervten Anblick wieder! Auch zog ein beißender Alkoholgeruch aus deren Richtung durch die U-Bahn.

Mein Mann stieg dann bereits Karlsdorf Nord aus, weil er noch zur Sparkasse musste. Dort beim überqueren der Straße, fielen ihm 2 Frauen mit ihren Kindern auf. Diese wurden auch schon mehrfach am Asylbewerberheim gesehen. Die Ampel war aus und so liefen sie über die Straße, so dass ein Autofahrer in die Eisen gehen musste und die Hupe betätigte. Es folgen anscheinende Beleidigungen auf einer Sprache die er nicht verstand. Den “Stinkefinger” konnte er aber deuten. Meckernd zogen die offensichtlich Sinti in Roma weiter Richtung U-Bahn.

In beiden Fällen fiel die ganze Zeit kein einziges deutsches Wort. Das waren 30 min. wie ich sie eigentlich nicht mehr erleben will! Es wurden Leute beleidigt und beschimpft. Autofahrer wurde der “Stinkefinger” gezeigt und alle anwesenden Fahrgäste in der U-Bahn mit lauter Musik belästigt!

Ich höre auch schon wieder diese linken Spinner und die Gutmenschenpresse schreien, “das machen auch Deutsche”. Ich antworte gleich vor weg, “DAS IST MIR IN DIESEM MOMENT VÖLLIG EGAL”!

Wenn ich es noch einmal klar sagen kann liebe BI… Ich habe mich früher nie über Politik informiert, aber seit dem dieses Heim da ist, muss ich es zwangsläufig. Mich kotzt diese Situation dermaßen an, dass ich Euch bitte meinen Leserbrief zu veröffentlichen! Wie kann es sein, dass wir hier kuschen müssen und die sich wie im Schlaraffenland aufführen können?

Ich möchte wieder meine Ruhe, mein Leben führen, so wie es vorher war! Sollte sich das hier nicht ändern, werde ich als direkter Anwohner mir Mittel und Wege einfallen lassen das ich diese Ruhe wieder haben werde!

Liebe Grüße
Christin”

Abgelegt unter Allgemein | 3 Kommentare

Aus dem Herzen gesprochen

Barbara Kube am 28. August 2013

Ob die letzte Bundestagswahl überhaupt noch stattfindet, vermag ich nicht zu sagen. Ich wünsche mir, dass das deutsche Volk endlich erwacht und sich von diesen Politikermarionetten befreit, sich seiner Stärken besinnt und unser Land wieder lebenswert macht. Michael Winklers heutiger Pranger faßt alles mit einmaligem Klarblick zusammen. Besser geht nicht!

 

REVOLUTION

Eines Tages, in Deutschland:

07:00 – Zusammentreten und konstituierende Sitzung der lokalen Revolutionskomitees

08:30 – Deutschlandweite Telephonkonferenz der Revolutionskomitees

09:00 – Ausrufung der Revolution

09:15 – Einsammeln unliebsamer Personen und Konterrevolutionäre, insbesondere Politiker, Richter, Staatsanwälte, Banker, leitende Beamte, Journalisten, Gender-, Integrations-, Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte

10:30 – Aushebung der Sammelgräber

12:00 – Zusammentreten der Volkstribunale, Anhörung unliebsamer Personen und Konterrevolutionäre, anschließend Hinrichtung und Überführung ins Sammelgrab

16:30 – Ausrufung des Deutschen Reiches und Proklamation des Deutschen Kaisers

17:00 – Kaiserkrönung

17:30 – Konstituierende Sitzung der kaiserlichen Regierung

20:00 – Regierungserklärung des Reichskanzlers im Fernsehen

20:30 – Festakt mit Auszeichnung verdienter Revolutionsführer

22:30 – Festliches Abschlußfeuerwerk

Ja, eine gut durchorganisierte Revolution ist eine saubere Sache. Wir rufen kurz in der Firma an, nehmen uns einen Tag frei, revoltieren und kommen am nächsten Tag ein bißchen verkatert von der Siegesfeier wieder zur Arbeit ins Büro, zufrieden und glücklich dank der neuen Regierung.

Ist doch alles wunderbar?

Ja, nur, leider, läuft es nicht so. Unter “Französische Revolution” finden Sie den 14. Juli 1789, doch dieser eine Tag markiert nur den offenen Ausbruch einer Entwicklung, die lange vorher begonnen hat. Stabile Verhältnisse in Frankreich gab es nicht etwa bereits am 15. Juli 1789, sondern erst nach der endgültigen Niederlage Napoleon Bonapartes, 1815. Und selbst da kann man noch argumentieren, ob die Revolution da wirklich schon zu Ende war oder sich doch noch bis zur Ausrufung der Dritten Republik 1871 fortgesetzt hat.

Eine Revolution ist eine zeitliche Entwicklung. Nur selten ist sie mit einem Ereignis abgetan, bei dem ein gelangweilter General mit seiner Garnison den Präsidenten-Palast umstellt und eine neue Regierung ausruft. Der Präsident hat Anhänger, die ihrerseits die Revolutionäre angreifen, womöglich sind die Garnisonen der Nachbarstadt noch loyal, dann kommt es zu einem Bürgerkrieg.

Falls Sie sich in der obigen Zeittabelle über die Hinrichtungen ab 12:00 Uhr gewundert haben – die sind leider unumgänglich. Ein toter Präsident hat nur noch wenige Anhänger, und eine Rückkehr an die Macht ist ausgeschlossen. Bei der Auflösung des Ostblocks ist Rumänien diesen Weg gegangen und hatte nie wieder Probleme mit der alten Regierung. Den alten Machthaber gefangenzuhalten und ihn dreimal täglich zu verhöhnen, ist eine Praxis, die vor allem in Hollywood-Schundfilmen gezeigt wird und mit der Realität wenig zu tun hat.

Bei einer echten Revolution zeichnen sich Volkstribunale durch eine effiziente Verhandlungsführung aus: Name der Angeklagten – fürs Protokoll, auf dem Sammelgrab gibt es keine Namen – Beruf der Angeklagten – Amtsrichterin – das wird als Schuldeingeständnis und Hinrichtungsgrund eingetragen – Gegenstimmen? – Vermutlich keine – Todesurteil, Vollstreckung und Aufruf des nächsten Angeklagten. Wobei ein entfesselter Volkszorn sich sowohl die Verhandlung als auch den Transport zu einer Hinrichtungsstätte spart.

Eine Revolution läuft nur ganz selten unblutig ab, oft genug fließt das Blut in Strömen. Der französische Adel wurde derart reduziert, daß er als Machtfaktor für alle Zukunft ausgemerzt war, ebenso der russische Adel 1917. Allerdings neigt eine Revolution zu Übertreibungen und zu Verfolgungswahn; Robespierre und Stalin mögen hier als Beispiele genügen.

Eine Revolution bricht nicht deshalb aus, weil die Zustände im Land unerträglich geworden sind, eine Revolution bricht aus, wenn es eine Führung gibt, welche die Massen in eben dieser Revolution anführt. Deshalb versucht jeder Staat, eine revolutionäre Führung so gut es geht zu unterdrücken. In Rußland ist die Revolution ausgebrochen, als Lenin von der deutschen Militärführung ins Zarenreich eingeschleust worden ist. Die Regierung des Zaren hatte Wladimir Iljitsch Uljanow zuvor derart unter Druck gesetzt, daß dieser in die Schweiz fliehen mußte.

1918 gab es in Deutschland ein revolutionäres Potential und eine revolutionäre Führung, SPD, USPD und die Anfänge der Kommunisten. Der Munitionsarbeiterstreik im Februar war das Wetterleuchten, das im November zu den Matrosenaufständen geführt hat und in die zeitweise Ausrufung der Räterepubliken mündete. Wobei “Räte-Republik” die deutsche Übersetzung von “Sowjet-Republik” ist. 1945 gab es in Deutschland kein revolutionäres Potential, Stauffenberg war ein Putschversuch, keine vom Volk getragene Revolution. Die Kommunisten der späteren DDR-Führung sind erst mit der Sowjet-Armee in Deutschland angekommen.

Das Fehlen einer revolutionären Führung im heutigen Merkelstaat heißt jedoch nicht, daß die BRD vor einer Revolution sicher ist. Die unterdrückten Bauern haben 1525 in Thomas Müntzer und Florian Geyer Anführer gefunden. Aktueller ist die Situation bei den Grüninnen: Als die Bewegung sich zu einer Partei geformt hat, wurde sie schlagartig für Personen attraktiv, die zuvor mit den Ökopaxen gar nichts zu tun hatten. Die ursprüngliche Grüninnen-Führung wurde abserviert, an ihre Stelle traten der Schlägerbanden-Führer (“Putzgruppe”) und Steinewerfer “Joschka” Fischer, Altkommunisten wie Jürgen Trittin oder Winfried Kretschmann, oder verkrachte Existenzen wie Claudia Roth.

Es wird nicht so sittsam abgehen wie im obenstehenden Zeitplan. Die Damen und Herren Revolutionsführer treffen sich nicht im Wohnzimmer, um dann per Rundruf die Revolution abzusprechen, die Revolutionsführer stoßen spontan dazu und werden an die Spitze getragen.

Der Merkelstaat dreht die Schrauben immer härter an. Die lächerliche Holocaustjustiz und der idiotische Kampf gegen Rechts verhindern allerhöchstens das Zustandekommen einer “Bewegung”. Die BRD ist darauf ausgerichtet, einen neuen Hitler zu verhindern. Dabei wird übersehen, daß die Machtübernahme Hitlers vergleichsweise moderat erfolgte, wenn man die Zeit bis 1938 berücksichtigt. Die Sturmabteilung SA konnte zwar zuschlagen und Terror verbreiten, doch sie besaß Offiziere, die dem Treiben Einhalt geboten, sobald das beabsichtigte Ziel erreicht worden war. Diese Führung gibt es bei einer “spontanen” Revolution nicht. Auf diese ist der Merkelstaat nicht vorbereitet.

Am 7. Oktober 1989 winkte Erich Honecker noch als strahlender Staatsratsvorsitzender auf der Tribüne dem paradierenden Volk zum 40. Jahrestag der Gründung der DDR zu. Die Mauer würde es noch in 50 und in 100 Jahren geben, war damals die feste Überzeugung der DDR-Führung und ebenso der westlichen Regierungen. Am 9. November war Honecker abgesetzt und die Mauer offen – es kann so schnell gehen. Diese friedliche Revolution wurde aus dem Hintergrund von westlichen Geheimdiensten gesteuert, da wurde die Volksbewegung nur vorgetäuscht, der Ablauf an sich kann in seiner Geschwindigkeit jedoch durchaus als Beispiel angesehen werden.

Der Merkelstaat kämpft bereits ums Überleben, und die Oberen wissen das. Betrachten wir das enorme Aufgebot an Sicherheitskräften, das bei einem Staatsbesuch nötig ist, sehen wir, daß die “Demokraten” der ganzen Welt gefährdet sind. Ohne Schutztruppe wagen sich keine Kanzlerin, kein Ministerpräsident, kein Minister in die Öffentlichkeit. Wer das Justizgebäude im provinziellen Würzburg betritt, erlebt intensivere Durchsuchungen als an jedem Flughafen. Das zeigt deutlich, wie unsicher und verängstigt die ach so selbstherrliche Justiz in Wirklichkeit ist. Trotzdem maßt sie sich noch immer an, “im Namen des Volkes” zu urteilen.

Der Merkelstaat steht mit dem Rücken zur Wand. Die selbstauferlegten Verpflichtungen, für die “Zuwanderer”, für Europa, für Israel, als Söldnertruppen für den US-Imperator, erschöpfen die finanzielle Leistungskraft der BRD. Trotz der höchsten Steuerabpressung aller Zeiten muß diese Regierung weiterhin Schulden aufnehmen, also Hypotheken auf die Zukunft aufnehmen, um den Verpflichtungen nachzukommen. Die großmächtige Regierung ist eine hilflose Gefangene der Bankenwillkür, der Hochfinanz der Wall-Street. Gerade einmal ein Gregor Gysi hat den Mut, öffentlich zu sagen, daß das Besatzungsstatut noch immer gilt, die sonstigen Volldemokraten tun so, als wüßten sie von nichts.

Zur wichtigsten Überlebensstrategie eines Parasiten gehört, den eigenen Wirt nicht zu töten. Wenn das Nahrungsangebot jedoch nicht ausreicht, um Wirt und Parasiten am Leben zu halten, wird der Parasit den Wirt opfern, um selbst eine letzte Chance zu erhalten. In dieses Stadium sind wir inzwischen eingetreten. Die Parasiten übersteigen die Leistungs- und die Leidensfähigkeit des deutschen Volkes. Zudringlinge in unsere Sozialsysteme, die überall Rücksicht einfordern und uns auch noch vorschreiben wollen, wie wir zu leben haben, sind lästig. Beamtenmassen, die unverständliche Vorschriften durchsetzen, die in Brüssel bar jeder Sachkenntnis beschlossen worden sind, sind lästig. Politiker, die sich bei jeder Gelegenheit die Taschen füllen und für ihre Unfähigkeit auch noch hohe Pensionen einstecken, sind lästig. Richter und Staatsanwälte, die Meinungskontrolle ausüben und nicht fähig oder auch nur willens sind, Deutsche vor Ausländerkriminalität zu schützen, sind lästig. Juden, die Geld für Holocaustopfer veruntreuen und dann erwarten, daß Deutschland noch einmal zahlt, sind lästig. Amerikaner, die einen sinnlosen Krieg nach dem anderen anfangen und dafür Deutschlands Hilfe erwarten, sind lästig. Griechen, Zyprer, Italiener, Spanier und Portugiesen, die über ihre Verhältnisse leben und ihren eigenen Leuten die dafür erforderlichen Steuern nicht abnehmen wollen, sind lästig. Osteuropäische Staaten, die hohe Beträge bei der EU abgreifen, ohne damit ihre Wirtschaft zu entwickeln, sind lästig. Ein Euro, der allenfalls internationalen Großkonzernen nützt, aber nicht dem deutschen Mittelstand, der Inflationsstaaten und Stabilitätsstaaten unter das Joch der gemeinsamen Geldpolitik preßt, ist überaus lästig.

In ihrer Gesamtheit sind diese Lästlinge, die einzeln durchaus zu ertragen wären, der Tod des deutschen Wirtes. Wir sind die Bezahldeppen, die nichts zu sagen haben und deren Ratschläge unerwünscht sind, geführt von rückgratslosen Volksverrätern, deren Amtseid noch nicht einmal als Meineid verstanden wird, sondern als bloße Ritualformel, die keinerlei bindenden Charakter hat. Unsere Politiker vertreten allerlei Interessen, nur niemals jene des deutschen Volkes. Die Meinungen und Entscheidungen der Politiker sind käuflich, das ist gesetzlich geregelt und straffrei. Und ja, Parteien sind explizit in der gesetzlichen Definition der Organisierten Kriminalität ausgeschlossen.

Was mich am meisten wundert: Diese Politiker werden als alternativlos angesehen! es gibt auf dem Wahlzettel nicht nur die Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands, nicht nur CDU, CSU, SPD, FDP, Grüninnen und Linke, sondern eine ganze Menge kleiner Parteien. Wenn ich gegen die SED bin, dann kreuze ich etwas an, was nicht zur SED gehört. Wenn ich gar nicht oder ungültig wähle, unterstütze ich die SED, denn denen ist es gleichgültig, wenn ich meine Stimme in den Papierkorb werfe. Wenn die “Sonstigen” 35% haben, selbst wenn keine einzige davon in den Bundestag einzieht, dann ist das ein Schuß vor den Bug der SED.

Die Revolution wächst heran, wenn die Unzufriedenheit der Massen ständig geschürt wird. Die Massen in Bewegung zu setzen ist indes schwer, denn “Massenträgheit” gibt es nicht nur in der Physik. Gerade die Deutschen sind unglaublich leidensfähig. Wo Franzosen bereits den Präsidentenpalast stürmen, überlegen die Deutschen noch, wie sie sich dem noch weiter erhöhten Druck am besten anpassen. Wo einst 50 D-Mark den Einkaufswagen gefüllt haben, ist heute bei 50 Euro noch immer genug Platz übrig, nur hat die Rente in Euro noch lange nicht den Betrag erreicht, den die Rente einst in D-Mark gehabt hatte.

Die Politik nicht nur im Merkelstaat plündert ihre Bürger. Ob Sparbuch oder Lebensversicherung, der Schuldenstaat entwertet alles. Die verdeckte, in Abrede gestellte Inflation stürzt die Deutschen in die Altersarmut. Nicht die Kampfemanzen, die Abtreibungskliniken oder die ungezügelte Genußsucht der jungen Leute verhindern die Geburt deutscher Kinder, sondern die Unsicherheit der Lebensverhältnisse. Wer nicht auf zehn Jahre sicher planen kann, weil er keine Festanstellung, sondern nur Praktika oder Zeitverträge bekommt, kann sich keine Kinder leisten. Das vermag nur ein “Zuwanderer”, der vom deutschen Sozialstaat auf Kosten der arbeitenden Deutschen so viel besser gestellt wird, der heute Sozialhilfe bezieht, morgen eine Moschee hingestellt bekommt, übermorgen eine größere Wohnung, in einem Jahr neue Möbel und auch noch in zehn Jahren per Sozialhilfe alimentiert wird, ohne einen einzigen Handschlag für Deutschland gearbeitet zu haben.

Wenn das Leitsenil der SPD, Helmut Schmidt, zu Begründung all dieser Parasiten anführt, “wir” hätten den Holocaust veranstaltet, dann genügt ein einziger Blick auf die Demographie, daß dieses “wir” ihn selbst und seine Altersgenossen betreffen mag, aber keinen einzigen Deutschen, der 1930 oder später geboren wurde, also diejenigen, über deren Arbeit solcherart altersschwachsinnig verfügt wird. Halbiert seine Pension, zieht sein Vermögen ein, wenn er sich schuldig fühlt, aber verschont uns mit der alttestamentarischen Sippenhaft, wonach bis in die siebte Generation gesühnt werden muß!

Die Revolution wird fortwährend geschürt und ihr der Boden bereitet. Nicht aus Dummheit, sondern weil der Merkelstaat daraus letzte Lebenskraft saugt. Deutschland ist “wettbewerbsfähiger” geworden, was nichts anderes heißt, als daß in Deutschland die Arbeiter stärker ausgebeutet werden als anderswo. Die Wirtschaft “boomt” dank niedriger Löhne, dank prekärer Arbeitsverhältnisse, dank Unsicherheit und Ungleichheit. Deutschland bezahlt anderswo schöne, gut ausgebaute Straßen, während unsere eigenen zu Schlaglochpisten verkommen und neuerdings sogar “Blow-Ups” drohen, spontane Selbstzerstörung kostensparend errichteter Autobahnen. Der Pfusch am Bau wird somit sichtbar.

Die Politik handelt, als gäbe es kein Morgen. Die Lebensgrundlagen des deutschen Volkes werden systematisch zerstört. Wenn sich eine Frau von der Leyen hinstellt und behauptet, die Zuwanderer seien besser ausgebildet und jünger als der Durchschnitt der Deutschen, dann gehört jeder Kultus- und Bildungsminister seit 1948 an die Wand gestellt und als Hochverräter erschossen! Das ist nichts weiter als ein Eingeständnis des Totalversagens jeglicher Bildungspolitik.

Abgesehen davon trifft das mit der besseren Bildung nicht auf die Zudringlinge aus muselmanischen Ländern zu, die oft genug nur angelernte Fachkräfte für Sozialhilfeempfang sind und bleiben. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, und er wird NIE zu Deutschland gehören; er wird es allenfalls schaffen, Deutschland in Germanistan umzuwandeln, einen Staat, der auf Dritte-Welt-Niveau absinkt und nicht mehr fähig ist, seine Bewohner zu ernähren. Diese Leute, Analphabeten in mehreren Sprachen, drücken das Bildungs- und Intelligenzniveau in Merkeldeutschland erheblich, zum Ausgleich steigern sie das Revolutionspotential.

Machen wir uns nichts vor: Es wird in Deutschland ruhig bleiben, sehr ruhig, trotz eines Amok laufenden Staates. Die Deutschen werden es hinnehmen und sich anpassen, anstatt frühzeitig die Weichen umzustellen. Keine politische Kraft wird zur Revolte aufrufen, kein Bundeswehr-General einen Putsch wagen. Wir bekommen nur immer mehr und immer größere Lasten aufgebürdet, bis wir unter diesen Lasten zusammenbrechen. 2014 wird nichts passieren, 2015 werden wir vielleicht mit geballter Faust in der Tasche herumlaufen, aber noch immer auf Kommando jubeln, wie damals, am 7. Oktober 1989, vor dem großen Genossen Staatsratsvorsitzenden paradieren.

Wir werden eine Währungsreform hinnehmen, eine Plünderung der Konten, die Umstellung der Rente auf Essensgutscheine. Der Deutsche gibt nicht so schnell auf, er erträgt geduldig und paßt sich an, höchstens die Witze werden giftiger. Wir werden die totale Überwachung hinnehmen, das in Perfektion erleben, was George Orwell nur angedeutet hatte. Der Große Bruder wird überall sein, jederzeit eingreifen, unbarmherzig zuschlagen. 2016 werden wir Gefangene im eigenen Land sein. Wir brauchen keine amerikanischen, britischen oder israelischen Panzer im Land, um die Bevölkerung niederzuhalten, das werden wir gegenseitig tun. Dafür gibt es doch die ganzen “Gutmenschen”, die allzeit bereiten Denunzianten, die “antifaschistischen” Schlägerbanden, die gegen jeden bürgerlichen Aufmarsch gehetzt werden.

Was jedoch kein Mensch vergessen darf: Es ist Deutschland, das da gequält wird. Es ist das Land, auf welches das Wort vom “Furor Teutonicus” geprägt worden ist. Sie alle kennen das Sprichwort über jenen einen einzigen Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt. Dank der Oberflächenspannung des Wassers können Sie ein Glas bis über den Rand füllen, das Wasser wölbt sich empor. Bis dieser eine einzige Tropfen kommt, der zuviel ist. Das ist ein nettes Experiment, das Ihre Enkelkinder bestimmt fasziniert.

Deutsche beseitigen Probleme sehr effizient und wenn nötig, auch überaus rücksichtslos. Deshalb haben wir noch immer ausländische Soldaten im Land, deshalb gibt es Einheiten wie EUROGENDFOR, also ausländische Polizeikräfte, die dazu ausersehen sind, Deutsche niederzumetzeln. Unsere Volksverräter haben vorgesorgt, um ihr ebenso kostbares wie niederträchtiges Leben zu schützen. Das aber funktioniert nur, wenn sich die Revolution auf Deutschland beschränkt. Kein Italiener wird vor dem Berliner Kanzleramt Wache schieben, wenn in seiner Heimat die eigene Familie vom dortigen Bürgerkrieg bedroht ist. Kein Pole wird Deutsche massakrieren, wenn die Versorgung in Polen zusammengebrochen ist und seine Angehörigen Hungers sterben.

Die internationalen Schutztruppen lösen sich auf, sobald Merkeldeutschland ausgeplündert ist. Den Ausländern ist das Schicksal deutscher Politiker egal, schließlich gilt noch immer, daß jeder den Verrat liebt, aber keiner den Verräter. Revolution und Bürgerkrieg werden auf Deutschland übergreifen, und dann wird es schnell blutig werden. Ausheben der Sammelgräber, Aufstellen der Hinrichtungslisten und deren Abarbeitung. Ob es Volkstribunale geben wird oder ob der Mob das gleich beim Einsammeln erledigt, wird sich zeigen.

An Anführern wird es nicht mangeln. Sobald es losgeht, werden sich viele bemüßigt fühlen, die revolutionsbereiten Mitmenschen anzuführen, ist das doch der beste Schutz davor, selbst den Dankesorden des Deutschen Volkes zu empfangen. Alle großen Revolutionen haben sich schlagartig ausgebreitet, da hat niemand gewartet, bis ein Bote aus Paris oder Moskau angekommen ist. Da hat man begeistert losgelegt und sich beteiligt.

Es gibt in Deutschland derzeit keine Partei und keine Organisation, die in der Lage ist, eine Revolution zu führen. Das heißt, daß es keine Partei oder Organisation gibt, die eine Revolution im Zaum halten kann. Wenn es losgeht, wird unkontrolliert losgeschlagen. Falls Sie Ihren eigenen Blutrausch bändigen können, sind Sie gut beraten, sich den Revolutionären erst einmal fernzuhalten. Gehen Sie in Deckung und harren Sie aus. Nach ein paar Wochen, wenn die Verhältnisse überschaubar sind, können Sie immer noch Ihre Dienste anbieten. Vergessen Sie die “Mad Max”-Szenarien, mit lokalen Räuberbaronen, wir leben immer noch in Deutschland. Da kehren Recht und Ordnung recht rasch wieder ein.

Revolutionäre haben zumeist nur Vorstellungen, was sie vernichten und umbringen wollen, eine Liste dafür, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, habe ich ganz oben aufgeführt. Womit sich Revolutionäre erst spät beschäftigen, ist die neue Ordnung nach der Revolution. Alle Politiker sind tot? Das ist kein Problem, da werden sich schnell neue finden. Es war ohnehin das mittelmäßigste Mittelmaß, das es in die Politik gedrängt hat. Richter und Staatsanwälte benötigt die Revolution erst später wieder, bis dahin gibt es die Volkskomitees, die auf Freispruch, Arbeitslager oder Hinrichtung erkennen. Banker sind weitgehend überflüssig, höhere Beamte lassen sich schnell durch einfache Beamte ersetzen, die sich auskennen. Zahlreiche Ämter und Behörden sind nach der Revolution sowieso überflüssig, da wird es keinen Mangel geben.

Bleiben die Journalisten. Der Verlust der Pressehuren der qualitätsfreien Medien ist eher ein Gewinn, eine weniger verlogene und freiere Presse kann auf die früheren Mitarbeiter ganz problemlos verzichten. In dieser Beziehung braucht eine Revolutionsregierung keinerlei Vorsorge zu treffen.

Nach der Revolution benötigt das Land vor allem Arbeiter, die sich nicht zu schade sind, das Land wieder aufzubauen. Eine Revolution verursacht Zerstörungen, die beseitigt werden müssen. Die Revolutionsregierung benötigt Geld, eine Form der Zahlungsmittel, um Arbeit gerecht zu entlohnen. Die Regierung muß die Versorgungsnetze wieder aufbauen, dafür sorgen, daß Nahrungsmittel in die Städte gelangen. Sie muß dafür sorgen, daß Ärzte zur Verfügung stehen.

Die Revolution wird kein einziges Problem wirklich beseitigen, sie sorgt nur dafür, daß die Regierung nicht mehr gegen, sondern für das Volk arbeitet. Die französische und die russische Revolution haben experimentiert, ehe mit Napoleon und Stalin “normale” Verhältnisse eingekehrt sind. Napoleon hat Frankreich mit starker Hand geordnet, dem Land eine moderne Verfassung gegeben, aber zugleich millionenfachen Tod und Verderben über ganz Europa gebracht. Stalin hat den Kommunismus in Rußland etabliert, die Sowjetunion zu einem mächtigen Staat gemacht, jedoch 20 Millionen Russen abgeschlachtet und halb Europa geknechtet. Auch er wollte sein Reich durch Kriege expandieren, durch äußeren Größenwahn von inneren Problemen ablenken.

Die Revolution selbst läßt sich nicht kontrollieren, da die BRD alle Strukturen verhindert, die dazu in der Lage wären. Eine Revolution, welche die Auswüchse der sogenannten Demokratie vernichtet, hinterläßt dadurch keine bleibenden Schäden. Wichtig ist die Zeit nach der Revolution, wenn es gilt, den großen Kriegsherrn zu verhindern. Wenn der Monarch – der Alleinherrscher wird mit größter Wahrscheinlichkeit kommen, ob er nun Kaiser, König, Präsident oder Staatsratsvorsitzender heißen mag – sich auf die wichtigste Aufgabe konzentriert und Deutschland wieder aufbaut, hat die Revolution ihren Zweck erfüllt und eine bessere Zeit eingeleitet.

Die Revolution findet allerdings in einem einmaligen Umfeld statt: Alle umliegenden Staaten sind ebenfalls betroffen, die komplette derzeitige Weltordnung löst sich auf. Die Schwäche der anderen Länder führt dazu, daß der Monarch glauben mag, erfolgreich mit militärischer Gewalt die Grenzen zu verändern. Das aber ist der falsche Weg. Der richtige Weg führt über den Aufbau des neuen Deutschen Reiches. Das Reich hat die Fähigkeit, andere Länder friedlich zu assimilieren, dank der eigenen Stärke.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Vom hässlichen Entlein zum schwarzen Schwan?

Barbara Kube am 7. Juni 2013

Update zu “The last step

 

Hochwasser in Europa. In Tschechien, in Österreich und vor allem in Deutschland. Eine Naturkatastrophe. Vielleicht man-made, aber trotzdem eine Katastrophe.

2002 war ich selbst betroffen. Ich wohnte damals in Freital. Das Hochwasser war im Grunde vorprogrammiert und die Verantwortlichen wussten es. Es war, wie jetzt, eine Vb-Wetterlage Heute bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob es damals wirklich eine echte Katastrophe war und nicht auch manipuliert. Ich gehörte 2002 noch zur Herde der Schafe und Dummichels.

Wir wurden nicht gewarnt. Montagnachmittag begann das Grundwasser zu steigen und an einigen Stellen der Weißeritz trat Wasser über die Ufer. Ich rief bei der Wohnungsverwaltung an, aber die Sandsäcke waren schon alle.  Gegen 18.00 Uhr wurde das Kreiskrankenhaus evakuiert. Auf der vierspurigen Hauptstraße waren erste Bäche zu sehen. In Senken sammelte sich das Wasser schon zu riesigen Pfützen. Ich ging ca. 19.00 Uhr an die Weißeritz. Auf der Brücke sah ich den Chef des Pflegeheims vom anderen Ufer des Flusses. Er sagte zu mir: “Geh’ lieber in Deine Hütte (Er war der Mentor meiner Diplomarbeit) Es kommt eine Flutwelle.” Ich wohnte damals im Neubau. 15 Mietparteien in unserem Eingang. Natürlich hielt es niemanden in der Wohnung. Ein paar Mutige waren nochmal in ihre Keller gegangen und hatten verschiedenen Dinge geholt. Auch alkoholische Getränke, denen dann recht rege von allen zugesprochen wurde. ;-) Gegen 23.00 Uhr gingen wir in unsere Wohnungen, da sich bisher der Wasserstand nicht erheblich erhöht hatte. 14 Minuten später sah die Welt ganz anders aus. Der Strom war plötzlich weg. Wie schon gesagt, wir wurden offiziell nicht gewarnt. Nachmittags waren ein paar Polizeiautos mit Lautsprecherdurchsagen durch die Stadt gefahren und hatten gebeten, die Kfz etwas höher zu parken. Nun, Freital. Wie der Name schon sagt, der Kern der Stadt liegt im Tal. Wo oben war, war weit weg. Jedenfalls kam die Flutwelle. Irgendwann in der Nacht, wir sind natürlich laufend gucken gegangen, sind wir im Sitzen und Klamotten eingeschlafen. Gegen 06.00 Uhr wurde ich wieder wach. Wasserrauschen. Ich schaute vorn  und hinten raus. Überall Wasser. Unsere Nachbarn aus dem 2. Stock kamen dann und sagten, dass wir hoch kommen sollen, wenn das Wasser in die Wohnung läuft. Es regnete unablässig. Eine Art Gewitterregen, nur eben als Dauerregen. Gegen 11.00 Uhr rief ich mit dem letzten Saft vom Akku des Handys im Regierungspräsidium Dresden an, da in Freital alle Nummern “besetzt” waren. Völlige Ahnungslosigkeit. Ich sagte, dass wir Menschen auf den Dächern sehen, weil Freital vollkommen überflutet ist. Wir brauchen Hilfe. Mir wurde gesagt, dass bei diesen Wetterbedingungen kein Hubschrauber fliegen kann. Nachmittags, gegen 15.00 Uhr, der Regen hatte etwas nachgelassen, kamen die ersten Bundeswehrhubschrauber. Die Menschen konnten endlich von ihrem Elend erlöst werden. Nachts, gegen 1.00 Uhr wurden auch wir evakuiert. Zuerst mussten wir in eine Schulsporthalle. Dort wurden unserer Daten aufgenommen. Später kamen wir in ein Hotel. Am nächsten Tag, gegen Mittag, gingen wir zu unserem Haus. Wir durften aber noch nicht hinein, da die Statik vorher geprüft werden musste. Es sah aus wie im Krieg. Ausgespülte Krater, Sandbänke, Schlamm, umgefallene Bäume und Laternen, heraus gespülte Leitungen, kaputte Häuser, die abgerissen werden mussten oder schon teilweise vom Wasser zerstört waren, Garagen weggerissen, Gärten … Junge Männer aus unserem Block  wechselten sich ab und schoben Wache. Vom ersten Tag der Flut an gab es Plünderungen. Sogar die fast zerstörte Aral-Tankstelle wurde geplündert.

Donnerstag spuckten wir dann in die Hände. Wir entschlammten die Keller im Haus, räumten die Parkplätze und Zufahrten. Strom und Trinkwasser gab es aber nicht. Eine unglaubliche Hilfswelle überflutete uns (allerdings auch viele Gaffer!). Menschen, die nicht betroffen waren, brachten Kaffe, belegte Brote und Wasser. Jeden Tag kam der Bürgermeister vorbei und fragte, wo es klemmt. Nun, es war vor allem der Strom, der nicht floss.

Alles in Allem kann ich sagen, dass im Katastrophenfall der Dilettantismus fröhliche Urständ’ feiert. Wer sich nicht selbst helfen kann, ist verlassen.  Das ist mein Resümee aus diesem Erlebnis. Von den angeblichen Spendengeldern 2002 haben wir (meine nähere Umgebung) nie etwas erhalten. Bis heute wurden eben nicht die hochtrabenden Hochwasserschutzpläne umgesetzt. Wie immer nur Notnägel. Unser Steuergeld ist viel besser in Brüssel und bei notleidenden Banken aufgehoben. Dafür muss man doch Verständnis haben ;-) Denn, damit konnte doch wirklich niemand rechnen, dass nach 11 (!) Jahren schon wieder eine Jahrhundertflut zuschlägt. Ich glaube die letzte große Flut vor 2002 in Freital war 1896 (1958 nur ein Flütchen). Dresden müsste ich nachschauen.

Was nun. Die Menschen in den 2002 überfluteten Gebieten haben sich wirtschaftlich bis heute nicht davon erholt. Viele arbeiten in Billigjobs, sind prekär und haben keine Mittel, dieses wiederholte Elend nochmals aufzufangen oder zahlen immer noch Kredite von damals ab. Nach dem Hochwasser hatten die Versicherungen Gefahrenklassen in Freital festgelegt. Ich wohnte immer noch im Tal und hatte, da in unmittelbarer Nähe der Weißeritz, Gefahrenklasse IV. Viel zu teuer wäre diese Versicherung gewesen. Und genauso haben das wohl damals Zigtausende so gesehen.  Sie konnten sich eine so teure Hochwasserschutzversicherung einfach nicht leisten. Es wird dieses Mal keine Katastrophenkonjunktur geben. Die alte DDR-Hausratsversicherung (Rundumschutz) gibt es nicht mehr. Kein Ersatz, keine finanzielle Hilfe. Auch die Spendenbereitschaft wird nicht die Höhen des Jahres 2002 erreichen. Ich schätze die Lage mittlerweile als klassischen Black Swan ein. Das wird richtig ins Kontor ‘reinhauen, gelle Herr Schäuble? Und trotz höchster Steuereinnahmen wird nichts, rein gar nichts für die biodeutsche Bevölkerung und deren Wirtschaft da sein, Nichts! Die KfW fördert gerade Spanien, Italien und Portugal und ist mit dem Hochwasser in Germany überfordert.  So soll es sein, sagen die Protokoller und der Morgenthau-Plan.

Kleines Update: (13.06.2013)

Wie ich schrieb, wird kein Geld für die deutschen Flutopfer da sein. Heute meldet Die Welt:

Angela Merkel trifft sich am Donnerstag mit den Ministerpräsidenten, um über Hilfen für die Flutopfer zu beraten. Es geht um acht Milliarden Euro, neue Schulden – und eine mögliche Erhöhung des Soli.

Jetzt tritt wohl der vorhergesagte Fall des Falles, nämlich, dass das Deutsche Reich, welches nur erhalten wurde, um die EU zu finanzieren, vor Eintritt der Brüsseler Diktatur, ganz ordinär pleite ist. Für mich ein Grund zum Lächeln. Die Katastrophe war für mich ja nie die Frage des Ob sondern nur des Wann. Auch wenn ich sicherlich genauso betroffen bin. Ich habe mir dieses Ende herbeigewünscht, weil es vielleicht einen Neuanfang für unser Land, meiner Heimat, unserer Kultur und vor allem, dass die Menschen, die hoffentlich aus dieser Erfahrung lernen werden, eine Bewußtseinsänderung erfahren, wie die Maya es ja vorausgesagt haben. Weg von der ewigen Schuld, die durch nichts als der Historie der Siegermächte aufrecht erhalten wird. Durch angebliche Verschwörungstheorien, die schon lange  von der Realität überholt worden sind. Kein Land diese Welt musste für Kriege derart bluten! Und immer wird uns Schuld eingeredet. Täglich, in den zionistisch dominierten Medien. Ich bin zu müde, um die täglichen Artikel zu verlinken. Man braucht nur die “Welt” lesen. Da gibt es den “heiligen Holocaust” täglich. Ich fühle mich keineswegs schuldig und ich lasse mir das auch nicht Einreden! Ich habe niemanden betrogen, gemessert oder sonstwie ermordet, ich habe keinen Krieg geführt und niemanden erpresst. Und auch mein Sohn hat das nicht getan! Aber auch er und die nachfolgende Generation sollen weiter zahlen. Geht’s noch? Wenn Deutschland von Politikern, die ja angeblich geschworen haben,

“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.”

regiert würden, dann wären wir niemals an diesem Punkt, wo wir heute stehen. Nein, wir werden von zionistischen Bankern regiert, die ja “Gottes Werk” tun. Warum lassen wir das zu? Es wird sowieso Krieg geben. Erbitterten Krieg. Warum kämpfen wir nicht endlich für uns, unser Land?

NUR SIEGER SCHREIBEN GESCHICHTE!

 

BK

 

Update 09.06.2013

Ich habe gerade einen interssanten Artikel gefunden, der Gedanken aufgreift, die mich schon länger beschäftigen. Da ich ja Ossi bin, interessiert mich vor allem die Entwicklung der “DDR” nach 1989.  Mich beschlich schon oft das Gefühl, dass man an einer richtigen Einheit Deutschlands nie interessiert war. Ja, ich dachte oft, was wäre wenn…

Aber lest selbst:

Der Grund der Überflutungen? Deutschland wird wieder geteilt!

Erstmal vorweg: Ich rauche nicht, nehme keine Drogen, trinke keinen Alkohol und es gibt keine Tabletten, die ich hätte absetzen können; aber es gibt da Gedankenspiele, die dort wo ich gerade festsitze (Wendland) sich immer mehr zu einer logischen Indizienkette verdichten:

Die Lage:

Unten um Passau rum ist alles dicht. Ein Freund, der gestern aus Österreich hierher kommen wollte, hat 6 Stunden im Stau gestanden. Richtung Vogtland und Sachsen (Dresden/Elbe) ist immer mehr dicht.

Immer öfter sieht man Militär, daß bestimmte Straßen absperrt!

DESHALB GEBEN AUCH DIESE VIELEN AUTOBAHNBAUSTELLEN DER LETZTEN MONATE, AN DENEN TEILWEISE GAR NICHT BIS WENIG GEBAUT WURDE/WIRD, EINEN SINN!!! Dazu später in einem anderen Beitrag mehr…

Die Übergänge über die Elbe werden immer weniger passierbar. Böses Hochwasser… ?

Nonsens!

Seit Wochen wird heftig gesprüht. Chemtrails mit diesmal hohem Borsalzanteil!

Diese Regenfälle sind menschengemacht!

Die Tschechen haben vor einigen Tagen (mal wieder ohne Rücksicht auf deutsche Verluste) die Kaskaden an der Moldau vor Prag geleert.

Nehmt euch eine Landkarte: Elbe, Spree, Havel, Main als Hauptflüsse bilden Überschwemmungsgebiete, die dafür sorgen, daß in etwa ganz grob der alte Grenzverlauf zwischen BRD und DDR wieder „vehrkehrsbehindert“ ist.

Donau und Inn bilden „Zulieferflüsse“ für die Wassersättigung der anderen.

In Bayern hat es in den letzten Wochen „ewig und drei Tage“ geschifft. Die starken Regenfälle um Passau füllen natürlich das Quellgebiet der Moldau und diese wiederum ergiesst sich in die Elbe. Erkennt Ihr die Zusammenhänge?

Am Main ist die Flutwelle durch und prompt ist für morgen und übermorgen Regen angesagt.

130607-1824

Die Elbe bei Wittenberge am 7. Juni 2013. Normalerweise ist alles bis zur Stadt im Hintergrund trocken.

Die Welle kommt die Elbe runter und soll das Urstromtal füllen! Gerade dann wenn am Sonntag der Scheitelpunkt Magdeburg erreichen soll, sind wieder Regenfälle geplant.

(Ja, wo fliegen sie denn?)

Wird aber nicht klappen, weil WIR ALLE diese Chemtrails gedanklich auflösen werden! Tut es! Selbst wenn ihr mich bzw. uns hier für esoterische Spinner halten solltet, macht es einfach. Es tut nicht weh und kostet nur den Aufwand eines Gedankens. Das schafft ihr schon! ;-)

Gestrige Gespräche mit Polizisten haben mir bestätigt, daß die Deiche von „Hochwassertouristen“ befreit werden sollen. Man sieht viele Hubschrauber fliegen. Sind die vom Katastrophenschutz, von der Presse oder sucht da jemand die verwundbarsten Stellen in den Deichen?

Wenn diese Deiche nämlich erstmal „menschenbefreit“ sind, kann man in aller Ruhe möglichst effektive Punkte in den Deichen finden, die man anbohrt oder sprengt, um „größeren Schaden zu verhindern“.

130607-1839

Das Wasser steigt von unten hoch und Hunderttausende, wenn nicht Millionen von (Klein-)Tieren  (Rehe, Füchse, Biber, Maulwürfe, Hasen, Wildschweine, Igel, Insekten usw.) ersaufen jämmerlich. Dadurch fehlt in den nächste Wochen den Vögeln die Nahrung.

Die nächste Woche könnte haarig werden. Der Höhepunkt kommt noch. Magdeburg meldet die 2002er-Marke überschritten. Nun geht es Richtung Wittenberge, Lauenburg, Hamburg.

Gefahr von Rückstau der Jeetze/Jeetzel von Hitzacker Richtung Dannenberg, Lüchow, Salzwedel, westliche Altmark. Ebenso in Schnackenburg / Wittenberge: Rückstau Aland und Bieste in die östliche Altmark.

Das Bilderbergertreffen läuft gerade. Das ist zwar nicht mehr ganz so wichtig, sonst wäre es mittlerweile nicht öffentlich, aber die intrigieren immer noch.

(Merkel wird abserviert, Steinbrück wird aufgehübscht.)

Das übernächste Wochenende wird am 15.06.2013 sein.

Es ist sicher ein Zufall, daß die einzelnen Quersummen die” 6-6-6″ bilden.

Aber es ist Wochenende. Die Banken sind zu und in den Vorräumen liegen Postkarten aus Zypern…

Macht euch Gedanken! Was geht da ab? Was soll da abgehen?

Ach, was soll’s. Bestenfalls sind das alles nur Zufälle…..!!!!

Nun ja, wir werden sehen.

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare

Pfeil und Bogen

Barbara Kube am 10. Mai 2013

Beim Lesen des Artikels “Was nun?”  (Überschrift inzwischen geändert) musste ich unwillkürlich an das geplante nahende Ende des derzeitigen Systems der “Auserwählten” (Delektionismus) denken.

Die Staatsschulden der industrialisierten Welt sind mittlerweile auf 110 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung gestiegen, womit sie die haushaltspolitische „Todeszone“ erreicht haben.

Der Reset ist unausweichlich geworden. Die Frage ist nicht ob, sondern wann.  Scheinbar läuft nicht alles, was die Eliten sich so gedacht haben, wie es soll. Siehe das Boston-Attentat. Mal abgesehen von den ganzen Theorien, die sich darum ranken. Fakt ist, dass man eine vollständige Abriegelung einer Millionenstadt nicht einfach mal eben so mit einem theoretischen Katastrophenplan durchführen kann. Das Aufgebot war exakt für diesen Tag und diese Stadt zusammengezogen wurden.  Mein erster Gedanke war: “Übung für den Ernstfall”. Vielleicht ist es auch die Blaupause dafür. Der im Boot unbewaffnet gefundene Täter sollte wohl ebenfalls mit einem Genickschuss getötet werden, denn tote Zeugen sind die besten Zeugen. Ist wohl schief gegangen. Manchmal stirbt es sich eben nicht so leicht.
Jedenfalls scheint die Planung der Eliten vs. Niedergang der Volkswirtschaften &  Staaten arg im Verzug zu sein, dass man auf solche billigen Aktionen, die sich wohl in den nächsten Wochen und Monaten häufen werden, zurückgreifen muss. Auf was warten die selbst ernannten Eliten?  Nun ja, den Naturgesetzen kann man natürlich nichts befehlen und auch ein “Nachhelfen” funktioniert nicht immer. Vielleicht schreitet die Umpolung doch nicht so schnell voran, wie gedacht oder die Caldera des Yellowstone VEI 8  ist trotz HAARP zu träge um auszubrechen, obwohl doch soooo viel größer als bisher vermeldet? Oder die Gefahr kommt aus dem Universum. Die Sonne, Supernovae, ein “plötzlich” auftauchender Planet… alles ist möglich.
Wie ich schon schrieb, mit einer gewaltigen Naturkatastrophe kann man die wahren Schuldigen verschleiern und die kommende NWO, die neue Weltregierung mit einer neuen Weltwährung rechtfertigen. Eine andere, plausible Erklärung wird es nicht geben.

Das größte Problem dabei sind die Menschen, deren Gegenwehr, wann, wie und wo, nicht kalkulierbar ist, bei aller Manipulation. Einen Weltkrieg möchte man noch verhindern.  Nur Israel hält sich im Moment nicht an die Spielregeln.  Wie schon seit Jahrhunderten. Die USA hat ein direktes Eingreifen bisher ausgeschlossen. Das zionistische System will wohl einen Alleingang.  Russland, Indien, China und Iran werden sich die Terroraktionen Israels nicht allzu lange nur ansehen. Aber scheinbar ist ein Krieg noch nicht gewollt. Die Zeitplanung ist wie gesagt der Faktor X. Es werden dementsprechend immer wieder “Lückenbüßer”, wie inszenierte Terroranschläge, Amokläufe, auf kleinere Gebiete begrenzte Kriege u.ä. gebraucht, die verzögern und das Interesse der Menschen ablenken. Das Finanzsystem pfeift auf dem letzen Loch. Die Haftung der Bürger steigt ins Unermessliche und deren Bankguthaben sind schon virtuell gepfändet. Arbeitslosigkeit und Existenzängste greifen um sich. Deshalb die Furcht der Eliten, dass es zu Revolten und Bürgerkriegen kommt. Sie werden nicht zögern, auf das eigene Volk zu schießen. Soviel ist sicher. Wer sich an der Lebensarbeitsleistung der Menschen in Form des Ersparten vergreift, geht auch locker den letzten Schritt. Das meinte ich mit der Menschenfeindlichkeit des gegenwärtigen Systems. Die Staaten, wie die BRICS, sowie diejenigen, die sich bisher standhaft den Eliten entgegengestellt haben, werden über die neue Weltwährung wirtschaftlich ruiniert. Deren Eingemeindung ist dann der letzte Schritt.

Europa läuft da noch etwas anders, schneller. Schäuble kann es gar nicht schnell genug gehen, Deutschland den Finanzgeiern zum Fraße vorzuwerfen. Die höhere Gangart ist der Bildung der EUdSSR geschuldet. Denn das muss bis zum Eintreten der Katastrophe abgeschlossen, die Nationalstaaten abgeschafft und Deutschland zerstört sein.

Genauso schnell muss deshalb die Zuwanderung vorangehen. Das ist Teil der NWO. Durchmischte Bevölkerungen haben keine Nationalität, keine Wurzeln, keine eigene Kultur, keine eigene Sprache, also keinerlei Identität mehr. Das ist beileibe nicht nur in Deutschland so. Allerdings kommen nicht die gerufenen Fachkräfte sondern vor allem Armutseinwanderer und Kriminelle. Es vergeht kein Tag, an dem mindestens ein Deutscher ermordet wird. In letzter Zeit häufen sich Meldungen, dass alleinstehende Bürger in ihrer Wohnung oder Haus ermordet werden. Die Einbrecher nehmen also den Tod des Mieters/Eigentümers in Kauf. Das ist eine neue Qualität. Aber wie ich auch schon mal schrieb, das ist erst der Anfang. Wenn Deutschland zahlungsunfähig ist, kein Hartz IV, kein Wohn – und Kindergeld mehr gezahlt wird, werden Ströme von Blut der Biodeutschen die Straßen lang fließen. Dann holen sie sich, was sie beanspruchen und brauchen, ohne Rücksicht auf Leib und Leben.

Atomkraftwerke sind ein Risiko, das die Bewohnbarkeit und Nutzbarkeit großer Landflächen für die Zukunft unmöglich macht. Damit ist die “Energiewende” der Bundesregierung und das Abschalten vieler Meiler  wohl auch nur Teil des Katastrophenplans. Fürchtete man von Anfang an bei der Europäisierung und Globalisierung einen Angriff auf Deutschland?  Z. B. wenn das Deutsche Reich vor Einführung der EUdSSR insolvent ist?

Hat man Angst, dass die Deutschen vorher erwachen und sich das nicht mehr gefallen lassen? Es ist ja nun für jeden Dummbürger dieser Finanz GmbH offensichtlich, dass die Steuereinnahmen nicht “Dem Deutschen Volke” zu Gute kommen, wie die Inschrift des Westportals des Reichstages seit 1916 lautet, sondern der Finanzmafia,  Brüssel, Israel und dem anderen Rest der Welt. Nur einer wollte das wirklich, Adolf Hitler.  Ich weiß nicht, ob die BTW noch stattfindet (hatte ich ja 2009 schon gehofft), aber die Eliten haben, wie gesagt, keine direkte Zeitplanung. Die Verarmung der Menschheit auf allen Kontinenten, da wohl ein Großteil die Katastrophe sowieso nicht überlebt, wird weiter forciert. Scheinbar sind die versuchten Epidemien mit SARS, AIDS, Vogel- und Schweinegrippe auch gescheitert, da das Gesundheitswesen vieler Staaten trotz Monsanto und Pharmazie doch besser ist als sein Ruf oder die Globalisierer wollen es nicht weltweit, da die sie ja noch “geerdet” sind und noch nicht ins All oder auf die Privatinseln geflohen sind. Nicht jeder nennt Raumschiffe sein eigen oder hat ein Learjet. Oder die Menschheit ist schlicht zu robust und gesund  und widersteht den Viren und Bakterien so gut, dass es eben keine Epidemie gibt. Ich bin mir sicher, dass wir auch immer wieder ein Aufflackern bestimmte Krankheiten sehen werden.
Wie auch immer die Katastrophe aussehen wird, die unseren Planeten demnächst ereilen wird. Es wird Überlebende geben. Zur letzten Auslöschung überlebten ca. 5000 Menschen. Von diesen 5000 stammen wir 7,135 Milliarden Erdenbürger ab. Auch die Europäer. Jährlich kommen ca. 80 Millionen dazu.

Ich kann nur jedem empfehlen, sein Geld von der Bank zu holen, einen Lebensmittel- und Wasservorrat anzulegen, alle wichtigen Dinge für eine stromlose Zeit wie Kocher, Notstrom, Batterien, Kerzen, bestimmte Medikamente und Heilmittel. Wer Geld übrig hat kann in Gold, Silber oder Sachwerten investieren. Ob eine eigene Immobilie sinnvoll ist? Vielleicht.  Aber Zwangsabgaben könnten den Wert schmählern oder für den Eigentümer unbezahlbar werden. Schulden sollte man vermeiden oder so schnell wie möglich abbezahlen. Versicherungen und Bausparverträge kündigen, soweit nicht lebenswichtig. Es wird nichts mehr da sein. Es wird keine Sozialleistungen wie ALG I+II geben, kein funktionierendes Gesundheitswesen oder Pflegedienst, keine Renten…Darauf sollte sich jeder langsam einrichten. Wichtig ist, sich menschlich zu verhalten und sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen, so gut es geht.
Falls es zu einem wirklichen Weltkrieg kommt, hilft das natürlich auch nicht.
Albert Einstein sagte ja mal sinngemäß: “Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber, welche im übernächsten:
Pfeil und Bogen.”

BK

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

1. Mai – Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus

Barbara Kube am 1. Mai 2013

 

Das waren noch Zeiten, als wir zu jedem 1.Mai in der DDR die Straßen besetzten und die Fahnen hissten. Kampferprobt, vom Sozialismus gestählt, staatlich gefördert ;-) . Mit geübtem Blick defilierten wir an der Tribüne vorbei um uns dann einen gemütlichen Feiertag zu gönnen. Gerne in der HO Gaststätte des Vertrauens oder bei Grill-und Räucherofen in gemütlicher Freundesrunde. Selbst gebastelt, versteht sich  und die Holzkohle selbst geköhlert, da Mangelware. Aus echter Buche.  Am nächsten Tag sind wir natürlich wieder arbeiten gegangen, wenn es kein Sonntag war. In meist selbst gewählten Jobs, da Arbeit für Fachkräfte mehr als ausreichend vorhanden war. Das Schöne am System DDR war, dass man auch mal was Neues, anderes ausprobieren konnte. Bewerbungen waren fast immer aussichtsreich. Ich kann mich noch gut an meine Bewerbung beim Rat der Stadt erinnern. Ein Bekannter hatte gesagt, dass dort händeringend ein Mitarbeiter gesucht wird. Nun ja, ich also meine Bereitschaft erklärt, dieser Mitarbeiter sein zu können. Und schon hatte ich einen Termin beim Bürgermeister. Nix schriftlich. Negativ war für mich, dass ich kein SED-Mitglied war und einmal im Jahr Westbesuch hatte. Ich wollte weder das eine haben noch das andere missen. Was soll ich sagen, ich war die Top-Frau für den Posten, mit einem Einkommen, dass mir ein normales Leben ermöglichte. Nicht üppig, aber OK, dank RKV. So ging das eben. Und wie ich schon mal an die Adresse von unserem verlogenen Bundespräser Gauck schrieb: Gleichberechtigung war in der DDR keine Floskel! Ich warte übrigens immer noch auf meine Entschädigung als Volkseigentümer. Wo ist es hin, unser Eigentum? Dr. Detlev Karsten Rohwedder wusste es bestimmt. Ein weiteres Schlüsselerlebnis in meinem Leben war Bad Kleinen. Eine Stunde vor der Ermordung von Wolfgang Grams war ich auf diesen Bahnhof. Angeblich hat ja die RAF den Treuhänder erschossen ;-) .

Kommen wir nun zu Kampftag 01. Mai 2013 in unserem “freiheitlich demokratischen Land Bananenrepublik”. Michael Winkler’s Pranger zum Festtag:

 

Arbeitslager Merkeldeutschland (1.5.2013)

Geschrieben zum Tag der Arbeit

Der Merkel-Staat wird mit zwei Aussagen eindrucksvoll beschrieben: “Wir leben im freiesten Staat auf deutschem Boden, der je existiert hat.” (Allgemein bekannte Regierungs-Propaganda) Und: “Freiheit ist Sklaverei.” (George Orwell, “1984“, ein Handbuch über Regierungspropaganda) Zusammengefaßt ergibt sich die Aussage: “Nie war Deutschland versklavter als heute.”

Was Arbeitslager sind, kennen wir alle aus Hollywood, dank der Knoppschen Dokumödien und aus den Beschreibungen der Überlebenden der sowjetischen Kriegsgefangenschaft. In den ersten beiden Fällen handelt es sich um filmische Übertreibungen jenseits aller Wahrheiten, nur bei den letzteren um real erlebte Grausamkeiten, die deutsche Soldaten auch bei anderen Nationen erfahren durften, wie beispielsweise in Frankreich. Aber das haben unsere Eltern und Großeltern schließlich verdient gehabt, wie uns Guido Knopp, Richard von Weizsäcker und andere Nestbeschmutzer unablässig einreden wollen.

Ein Arbeitslager kann unter drei Aspekten geführt werden: Die physische Vernichtung der Insassen, die Aufbewahrung und Beschäftigung und die Produktion. Die “Vernichtung durch Arbeit” ist eher die Ausnahme, außer in den “Geschichtssendungen” im “deutschen” Fernsehen, ob nun GEZ- oder werbefinanziert. In vielen Fällen wird der Tod der Zwangsarbeiter allerdings recht gleichgültig in Kauf genommen. Die Sklaven in den römischen Blei-, Schwefel- und Quecksilber-Bergwerken arbeiteten sich zu Tode, doch der Zweck dieser Anlagen war es nicht, die Sklaven zu töten, sondern möglichst viel Material zu gewinnen, bevor sie gestorben sind. Auch die russischen Arbeitslager wollten in erster Linie produzieren, der Tod wurde in Kauf genommen, als statistische Größe.

Aufbewahrung und Beschäftigung erleben wir bei den amerikanischen “Chain-Gangs”, zusammengekettete Strafgefangene, die irgendwo im Ödland Straßen bauen oder Steine klopfen. Fünf Bauarbeiter mit Maschinen würden die Arbeit von 500 Strafgefangenen erledigen, und das vermutlich sogar billiger. Aber die Häftlinge sind nun mal da, also läßt man sie schuften, damit sie abends müde sind und nicht mehr auf dumme Gedanken kommen.

Damit sind wir bei den Arbeitslagern angekommen, bei denen es um Produktion geht. Laut Berichten des Roten Kreuzes aus deutschen Konzentrationslagern wurden diese als solche Produktionslager geführt, aber wer ist schon das Rote Kreuz, verglichen mit zahllosen “Augenzeugen” und der weltweiten Produktion an Dokumödien, die ganz andere Dinge berichten? In einem solchen Produktionslager gibt es für die Insassen Unterkünfte, die den Verhältnissen in deutschen Kasernen durchaus vergleichbar sind: Massenunterkünfte mit ausreichenden sanitären Anlagen, wetterfest und beheizt. Es gibt eine Lagerordnung, mit festgelegten Arbeitszeiten, ausreichende Ernährung und Bekleidung, sowie ein Angebot an Freizeitmöglichkeiten. Das alles sieht man auf den Photos der Konzentrationslager, aber nicht auf den Zeichnungen der Überlebenden.

Stellen wir uns jetzt ein Arbeitslager in der Wüste vor. Fünf Tagesmärsche im Umkreis gibt es kein Wasser und keine Nahrung. Wir können also auf eine Umzäunung verzichten. Die Wachen wissen, daß sie am Ende der Welt leben und verbrüdern sich mit den Häftlingen, sie lassen denen mehr durchgehen als in anderen Situationen. Und warum auf einen Flüchtigen schießen? Entweder treibt ihn die Wüste zurück, oder sie mumifiziert seine Leiche. Da braucht niemand Munition zu verschwenden und sich die Hände zu beschmutzen.

Unser nächstes Arbeitslager steht in China. Es wird privatwirtschaftlich betrieben und es gibt keinerlei Wachen, nur Vorarbeiter. Es steht auch nirgendwo “Arbeit macht frei”, nicht mal auf Chinesisch, denn es sind freie Arbeiter, die dort werkeln. “Foxconn” dürfte dort stehen, und die Arbeiterinnen klopfen keine Steine, sondern montieren diese schicken und teuren Produkte mit dem angebissenen Apfel darauf. Das alles stammt aus Nachrichten, die vor einigen Monaten durch die qualitätsfreien Medien gegangen sind. Die Arbeiterinnen dürfen frei entscheiden, ob sie bei Foxconn oder gar nicht arbeiten wollen. Und wenn sie dort arbeiten – oder in der nächsten Sklavenmühle, zu vergleichbaren Bedingungen – bekommen sie eine Unterkunft mit schlechteren Verhältnissen als in deutschen Kasernen. Enge, überbelegte Räume, zu sanitären Anlagen kann ich nichts aussagen. Die Arbeitszeiten sind festgelegt, die Vorarbeiter überwachen alles streng und, von Selbstmord abgesehen, sind die Freizeitmöglichkeiten eher spärlich.

Natürlich kann man darüber streiten, ob eine solche Fabrik wirklich ein Arbeitslager ist. Die Arbeiterinnen – es sind sehr viele Frauen – sind freiwillig dort, sie erhoffen sich ein besseres Leben als dort, wo sie herkommen, und sie werden für ihre Arbeit bezahlt. Das ist alles durchaus richtig, doch das, was dort passiert, kann man bei Karl Marx als “Ausbeutung der Arbeiterklasse” nachlesen. Den größten Teil des Profits, der Differenz zwischen Rohmaterialien und Endprodukt, steckt die Firma Apple ein, die diesen Profit auch noch steueroptimiert offshore anfallen läßt. Für die Firma Foxconn fällt immer noch ein ordentlicher Anteil ab, für die Werktätigen, die dieses Produkt im Schweiße ihres Angesichts zusammenbasteln, bleibt gerade ein Sklavenlohn übrig.

Es gibt keine Wachtürme, auf denen Scharfschützen mit durchgeladenen Gewehren sitzen. Es gibt keinen Zaun ums Lager, und wer die Fabrik verlassen will, kann das jederzeit tun. Die nächste Fabrik mit denselben Arbeitsbedingungen ist gleich nebenan, wer auch das nicht will, kann es anderweitig probieren. Oder verhungern. Das ist seine freie Entscheidung.

Die ganzen schönen Accessoires eines Arbeitslagers sind unnötig, solange der Arbeitszwang dafür sorgt, daß der Insasse zu geringem Lohn ausgebeutet wird. Dabei ist es gleichgültig, ob der Lohn in Lagergeld, in nicht konvertierbaren Renminbi oder in frei konvertierbaren Euro ausgezahlt wird. Entscheidend ist, daß Teile der Arbeitsleistung anderweitig verbraucht werden, in einer Weise, auf die der Arbeitende keinerlei Einfluß hat.

Wenn ein “Joschka” Fischer darüber triumphiert, daß den Deutschen große Teile ihrer erarbeiteten Leistung entzogen und anderweitig genutzt werden, dann zeigt das, daß Deutschland als Ganzes ein Arbeitslager geworden ist. Ohne Zaun, ohne Wachtürme, aber mit einer gesinnungsschnüffelnden Lagerpolizei.

Im Straflager Merkeldeutschland gibt es so viele Zwangsarbeiter wie nie zuvor. Dabei ist es gleichgültig, ob der Zwang zur Arbeit äußerlich einwirkt, durch die Agentur zur Verschleierung der Arbeitslosigkeit, oder innerlich, dank des Ehrbegriffs vieler Deutscher, keinem auf der Tasche liegen zu wollen. Das Ergebnis sind die “prekären Arbeitsverhältnisse”, die Leiharbeiter, die keinerlei Sicherheit ihres Arbeitsplatzes genießen und mit dem geringsten Lohn abgespeist werden. Das Ergebnis sind “Selbständige”, die nebenbei Hartz IV beziehen, die sogenannten “Aufstocker”.

Israel lebt sehr gut vom deutschen Geld, mit dem die gesamte Infrastruktur des Judenstaates finanziert wurde. Jüdische Organisationen leben sehr gut vom deutschen Geld, das immer wieder mal auf den privaten Konten der Funktionäre landet. Die Holocaust-Überlebenden sehen von diesem Geld recht wenig, die werden höchstens benutzt, um weitere Forderungen zu stellen. Aber das sei gut so, sagt “Joschka” Fischer, Hauptsache, das Geld verbleibt nicht bei den Deutschen.

Seit einem knappen Vierteljahrhundert stagnieren die Reallöhne in Deutschland. Das heißt, der Produktivitätszuwachs, den immer bessere Automaten erzielen, ist komplett in die Taschen anderer Völker geflossen. Die deutschen Zwangsarbeiter finanzieren die 35-Stunden-Woche in Frankreich, sie bezahlen, damit Franzosen weiterhin mit 60 in Rente gehen können. Deutsche Zwangsarbeiter haben die Auswüchse in Griechenland finanziert, wo für einen Arbeitstag schon mal 28 Stunden abgerechnet wurden. Deutsche Zwangsarbeiter haben den Bauboom in Spanien bezahlt, deutsche Zwangsarbeiter sind arm geblieben, während Franzosen, Spanier, Italiener, Griechen und sogar Zyprioten Vermögen aufgehäuft haben.

Die Propaganda-Medien und bestens bezahlte, hochgelehrte Angehörige als seriös bezeichneter Institute behaupten unablässig, Merkeldeutschland hätte vom Euro am meisten profitiert. Abgesehen davon, daß “seriös” heutzutage bedeutet, von der Regierung bezahlt, ist diese Behauptung blanker Unsinn. Keinem anderen Land und keiner anderen Wirtschaft hat der Euro so sehr geschadet wie der deutschen!

Eine aufwertende Währung, wie wir sie mit der D-Mark gehabt hatten, erzwingt das, was ein Werbeslogan “Vorsprung durch Technik” nennt. Wenn Ihre Währung dafür sorgt, daß Ihre Produkte zehn Prozent teurer werden, müssen Sie dafür sorgen, daß Ihre Produkte zwanzig Prozent besser sind als jene der Konkurrenz. Sie brauchen keine “Kulturbereicherer”, sondern Fachkräfte, bestens ausgebildet, leistungsbereit und kompetent. Sie sind nur hier, am Standort Deutschland, effizient und flexibel genug, um ständig an der Spitze der Entwicklung zu stehen. Und Sie brauchen Schulen, die nicht linksgrüne Idiotologie mit verpflichtendem KZ-Besuch unterrichten, sondern so präfaschistische Fächer wie Lesen, Schreiben, Rechnen, Deutsch, Mathematik, Physik, Chemie – und das nicht etwa auf PISA-Studien- oder Welt-Niveau, sondern so gut wie irgend möglich, auf Weltspitzen-Niveau.

Eine gleichmacherische, Wettbewerbsvorteile vergeudende Währung wie der Euro ruiniert dieses System. Der Zwang zur Innovation entfällt, die Fabriken können in Spanien oder sonstwo stehen, das Währungsrisiko ist ausgeschaltet. Die Preise steigen nur, wenn die Manager höhere Bonuszahlungen wünschen, qualifizierte Arbeiter sind ersetzbar und können bei den Löhnen knapp gehalten werden. Und die Schulen haben Zeit für frühkindliche Sexual-Erziehung, Gender-Mainstreaming, Girls- and Boys-Days, Kampf gegen Rechts und verböserte Schlechtschreibung. Traditionen gelten nichts mehr, im Gegenteil, das “jüdisch”-christliche Abendland ist ein Auslaufmodell, das im Schatten der Moscheen langsam dahinsterben wird.

Merkeldeutschland erwirtschaftet den gesamten Außenhandelsüberschuß der EU, es sorgt ganz allein dafür, daß die 26 anderen Länder ihre Ölrechnungen bezahlen können. 190 Milliarden Euro spült Deutschland in die Kasse, 180 Milliarden geben die anderen Länder aus, verbleiben spärliche 10 Milliarden Gesamtüberschuß. Die Zahlen stammen von 2008, wir brauchen nicht zu hoffen, daß sich daran etwas verbessert hat. Deutschland ist das Hauptzahlerland der EU, wenn Sie in Frankreich einen großartig angelegten Kreisverkehr mit Parklandschaft in der Mitte sehen, dürfen Sie voll Bezahlerstolz hinschauen, denn das ist Ihr Geld, das für diese Schönheit ausgegeben wurde. Deshalb gibt es im Zentrum eines deutschen Kreisverkehrs nur Magerwiesen mit Disteln und Gestrüpp, das einmal im Jahr abgemäht wird – wir können uns nichts Besseres leisten, da uns das Geld dazu fehlt.

Geld haben wir dagegen für Elbdisharmonien, Flughäfen, auf denen bisher gerade einmal ein Party-Bürgermeister abgehoben hat, unterirdische Bahnhöfe, bei denen schon die Planung unterirdisch ist, oder einen Tiefwasserhafen, der mangels Anbindung ins Hinterland nach Fertigstellung in den Dornröschenschlaf gesunken ist. Was tatsächlich in deutschen Kassen verblieben ist, werfen Politiker mit vollen Händen hinaus. Pyramiden bauen wäre sinnvoller gewesen, die überdauern Jahrtausende, die selbstherrlichen Denkmäler deutscher Volldemokraten müssen schon nach wenigen Jahren grundsaniert werden, wie Kohls protziges Kanzleramt.

Der bedürftige Türke von nebenan, der durchgesetzt hat, daß im Kindergarten die Kreuze verschwunden sind und sich keine Mutter mehr traut, den Kindern etwas aufs Brot zu tun, das entfernt mit Schweinefleisch in Berührung gekommen ist, bezieht für seine sieben Kinder alle Leistungen, die der deutsche Staat arbeitslosen Zuwanderern gewährt. 28 Angehörige seines Familienclans zu Hause bekommen alle medizinischen Leistungen von einer deutschen Krankenkasse bezahlt, das Abkommen wurde schon von Konrad Adenauer unterzeichnet, kaum daß die ersten Türken ins Land gekommen waren, um die Früchte des Wirtschaftswunders mit uns zu teilen. Das kleine Haus in Anatolien steht in keinem deutschen Grundbuch, deshalb weiß niemand, daß es in Wirklichkeit ein Strandhotel ist, das jenes Familienoberhaupt in den Sommermonaten führt (offiziell ist er auf “Heimaturlaub”). Seine nach islamischem Recht angetraute Zweit-, Dritt- und Viertfrau leben in der Nachbarschaft, beziehen deutsche Sozialhilfe als alleinerziehende Mütter.

Sicher, der Fall ist ein bißchen kraß, das ist jene Spitze des Eisbergs, die es gelegentlich in die BILD-Zeitung schafft, ohne daß daraus Konsequenzen gezogen werden. Die Türken, die ich persönlich kennengelernt habe, waren allesamt anständige, fleißige Leute. Genauso, wie es anständige Deutsche gibt und Politiker, linksgrüne Gutmenschinnen und Gleichmacherei-Apostel, gibt es anständige Türken und jene, die sich hier im Land wie Eroberer aufführen. Die anständigen Türken sind mir lieber als die pseudodeutschen Volksverräter von Claudia Roth bis Georg Schmid.

Die Schmarotzer und Zudringlinge hat die Lagerleitung ins Land geholt, die Volldemokraten, damit sie Merkeldeutschland von innen zerstören. Eine Claudia Roth, die von einem deutschen Nationalfeiertag schwadroniert, an dem die deutschen Straßen ein Meer von türkischen Fahnen anfüllt, sollte sich rechtzeitig darum kümmern, eine Pension des türkischen Staates zu beziehen, denn jene Fahnenschwenker werden für pseudodeutsche Ideologinnen keinen Euro und keine Lira rausrücken. Ich wünsche ihr nicht den Dankesorden des deutschen Volkes, im Gegenteil, sie soll mich dreißig Jahre überleben und an jedem einzelnen Tag auf die Almosen ihrer gehätschelten Türkenfreunde angewiesen sein. Und als Strafverschärfung darf sie keine Burka, keinen Schleier und kein Kopftuch tragen, damit sie jeder Türke wollüstig betrachten kann.

Als Deutscher haben Sie das Recht, für wenig Geld zu arbeiten, Sie dürfen Steuern bezahlen, Sie dürfen für den Propagandafunk bezahlen, und Sie dürfen die Schnauze halten. Ein Recht auf eine eigene Meinung jenseits dessen, was Ihnen die qualitätsfreien Propaganda-Medien vorsetzen, haben Sie nicht. Demonstrieren dürfen Sie, solange Sie hinter dem Schild “Hinterdeppendorf ist bunt statt braun” mit leerem Schafsblick hinterhertrotten. Abweichungen erregen Verdacht, da fallen Sie schnell unter dem “Kampf gegen Rechts”. Dann ist es Zivilcourage, wenn sechs Linksautonome Sie mit Schlagstöcken ins Krankenhaus verfrachten.

Das Schulsystem bildet Ihre Kinder zu Gesinnungspolizisten aus. “Papi, warum haben wir keine Energiesparlampen?” Oder auch: “Mami, wir dürfen kein Schweinefleisch essen, das ist haram, sagt Frau Öztürk” – die Grundschullehrerin, mit Kopftuch. Die lieben Kleinen verpetzen Sie gnadenlos beim grünen Gender-Komitee. Dann werden Sie einbestellt, ganz maoistisch, zur Selbstgeißelung. “Ich bin mit dem Auto hundert Meter zum Brötchenholen gefahren, ich habe meinen Kindern verboten, mit den Kampflesben von gegenüber zu sprechen, ich habe die “Sendung mit der Maus” über Konzentrationslager als Mist bezeichnet, ich habe behauptet, Hitler hätte die Autobahnen gebaut, ich habe unsere ausländischen Mitbürger als “kriminelle Libanesen-Bande” beschimpft, als sie zu viert den 13jährigen Neonazi totgetreten haben, ich habe heimlich Schweinefleisch genascht, ich habe zu Hause einen Rosenkranz versteckt…” Der Beichtspiegel im Merkel-Staat enthält zahlreiche Sünden, die Sie bekennen müssen, damit Ihre Tochter das Abzeichen der “Aktivistin gegen Rechts” bekommt.

Ein kleiner Hinweis: Säubern Sie Ihr Familien-Album! Bis auf Bilder von Personen, die nachweislich von Freislers Volksgerichtshof als Widerstandskämpfer zum Tode verurteilt worden sind, darf nichts und niemand darauf hinweisen, daß Ihre Familie in der Zeit von 1933 bis 45 überhaupt existiert hat! Distanzieren Sie sich vorsichtshalber von Ihrer Hauskatze, denn deren Vorfahren könnten in einer Kaserne der Waffen-SS Mäuse gejagt haben. Und Katzen, die Mäuse nur deshalb umbringen, weil diese Mäuse sind, sollten wegen Völkermords vor Gericht kommen.

Retten Sie lieber ein paar Banken. Es ist so einfach, an den Schalter zu treten und dort zu erklären, daß Sie auf das Guthaben auf Ihrem Sparbuch freiwillig verzichten. Wenn das genügend Deutsche tun, braucht die nächste Bundesregierung keine Enteignungsverfügung zu treffen. Und Sie erfüllen damit die Erwartungen “Joschka” Fischers, da das Geld, auf das Sie verzichten, danach keinem Deutschen mehr gehört. Bei Ihrem letzten Willen sollten Sie ebenfalls von ausgetretenen Pfaden abweichen. Anstatt Ihr Haus den Kindern oder gar der Kirche zu hinterlassen – wann hat die Kirche je etwas für Sie getan? -, setzten Sie die örtliche Salafisten-Gemeinde als Erben ein. Sie können sogar noch auf dem Sterbebett zum Islam übertreten, das ist ganz einfach.

Womöglich kommt bald ein Hartz-V-Gesetz, das allerdings nicht so heißen wird, weil Peter Hartz ja bekanntlich in Ungnade gefallen ist. Hartz V ersetzt die Riesterrente, die kann dann für Bankenrettungen eingezogen werden. Ohnehin ist sie so konzipiert, daß die Anbieter, also Banken und Versicherungen, damit größere Gewinne erzielen als der Sparer jemals dafür herausbekommen wird, trotz aller staatlichen Zuschüsse. Hartz V ist ein beitragsfreies Versicherungsmodell, für das die Bundesagentur zur Verschleierung der Arbeitslosigkeit oder die Rentenkasse aufkommen. Die einmalige Versicherungsleistung besteht aus einem dreitägigen Aufenthalt in einer Sterbeklinik, der Einäscherung Ihrer Überreste und deren Entsorgung als Sondermüll. Zusatzleistungen können Sie nach Wunsch buchen, soweit Sie selbst dafür aufkommen. Diese umfassen Extras wie Sarg, feierliches Begräbnis, Übertritt zum Islam auf dem Sterbebett und Hilfe beim Abfassen Ihres Testaments. Die Überstellung in Hartz V – nur für Deutsche, versteht sich – erfolgt nach drei Jahren der Unvermittelbarkeit während des Hartz-IV-Bezugs. Im Falle einer Arbeitsunfähigkeit, die früher zur Frührente geführt hatte, erfolgt nun Hartz V. Leistungen nach Hartz V werden zudem für alle Deutsche gewährt, die vor dem Erreichen des 80. Lebensjahres Altersrente beantragen.

Ich möchte Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, daß die Lagerordnung für Merkeldeutschland nur für Deutsche gilt. Sie sind schließlich freiwillig hier, oder? Sie können jederzeit das Land verlassen. Dann sind Sie zunächst einmal Steuerflüchtling und werden gegebenenfalls zu Ihrer Enteignung in der nächstgelegenen Botschaft oder dem nächstgelegenen Konsulat vorsprechen müssen. Sollten Sie keine Einrichtung der BRD vorfinden, gewähren Ihnen israelische Einrichtungen unbürokratisch Amtshilfe. Anschließend sind Sie ein Fremder, der unter die UN-Feindstaatenklauseln fällt. Das heißt, jedes Mitgliedsland der UNO, bis auf die BRD und Japan, darf Sie rechtmäßig enteignen und in ein Kriegsgefangenenlager zur Zwangsarbeit stecken. Beides wird heute eher selten gemacht, schließlich möchte Ihr Gastland von Ihrer Arbeitskraft profitieren. Und anders als in Merkeldeutschland werden Sie dort wegen Ihrer Leistungsbereitschaft geschätzt. Außer in islamischen und jüdischen Ländern, für die haben Sie leider die falsche Religion.

Ansonsten steht Ihnen als Deutscher die ganze Welt offen, von jenen Ländern abgesehen, in denen Sie als Deutscher gehaßt werden, also die Länder der EU. Dort hat die Merkelregierung dafür gesorgt, daß Deutsche absolut unbeliebt sind. Die USA fallen aus, weil nur noch Terroristen sich freiwillig in den USA einbürgern lassen. Kanada und Australien stellen an Einwanderer Qualifikations-Anforderungen, die Sie als Absolvent des merkeldeutschen Schulsystems leider nicht mehr erfüllen können. Hilfsarbeiter in Sibirien wäre möglich, nur kann ich daran keine Vorteile gegenüber dem Arbeitslager Merkeldeutschland erkennen. Foxconn hat genügend Chinesen, abgesehen davon wäre die Arbeitsbelastung für Sie ohnehin zu hoch.

Wenn Sie also darauf angewiesen sind, von Ihrer Arbeit zu leben, wäre es das Einfachste, gleich in Merkeldeutschland zu bleiben. Sie würden nur die bekannte Ausbeutung gegen eine unbekannte Ausbeutung eintauschen. Der Einheimischenhaß in diesem Land würde nur durch den Fremdenhaß im neuen Land ersetzt werden. Hier haben Sie als Einheimischer vor den Gerichten immer Unrecht, im Ausland als Ausländer.

“Nie war Deutschland versklavter als heute.” – Merkeldeutschland kann sich das leisten, weil es keine Alternativen gibt. Die Freiheit ist für Deutsche heute weltweit Sklaverei.

©Michael Winkler

 

Sie gibt es noch ;-) , die rote Mainelke zum Anstecken. Auf das Bild klicken.
BK

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Merkel und der €uro dienen beide der internationalen Hochfinanz – Was Sie über den €urobetrug wissen müssen

Barbara Kube am 11. April 2013

union_europea

von Sternbald

Click here for the English version

Die so genannte €urokrise war geplant, die voraussehbaren Konsequenzen der Währungsunion den verantwortlichen Politikern bestens bekannt. Spitzenpolitiker aller Länder belügen ihre Völker und kooperieren mit der Hochfinanz. Ähnlich wie bei den beiden Weltkriegen sollen die Deutschen abermals den Sündenbock spielen. Daher muss die Welt wissen: Merkel ist nicht Deutschland, sondern eine Verräterin an unserer Nation und ganz Europa. Der folgende Artikel wird Ihnen helfen, die dem €urobetrug zugrundeliegenden Mechanismen zu verstehen.

***

Wichtig: Verbreiten Sie diesen Artikel und, um der Hasspropaganda gegen uns im Ausland entgegenzuwirken, seine Übersetzungen!

***

Vorgeschichte und Ursprünge der EU und des €uros

Ohne den Zweiten Weltkrieg wäre die europäische Währungsunion undenkbar. Die Niederlage Frankreichs (1940), Italiens (1943) und Deutschlands (1945) sowie die Vorherrschaft der USA über Europa waren notwendige Vorraussetzungen, um den Widerstand zu brechen, den souveräne Nationen einem solchen Projekt entgegengebracht hätten. Dass Nationen mit einem Rest nationaler Autonomie wie Großbritannien, die Schweiz und Norwegen den €uro nicht eingeführt haben, bestätigt diese Tatsache.

Deutschland verlor seine Autonomie vollständig und hat sie bisher nicht zurückerlangt. Der Sozialist Carlo Schmidt, welcher an der Ausarbeitung des „Grundgesetzes“ für die BRD beteiligt war, äußerte sich folgendermaßen über diesen neuen Satellitenstaat der USA:

Diese Organisation als staatsähnliches Wesen kann freilich sehr weit gehen. Was aber das Gebilde von echter demokratisch legitimierter Staatlichkeit unterscheidet, ist, daß es im Grunde nichts anderes ist als die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft; denn die trotz mangelnder Freiheit erfolgende Selbstorganisation setzt die Anerkennung der fremden Gewalt als übergeordneter und legitimierter Gewalt voraus.

Als die USA 1947 ihr „European Recovery Program“ (bei uns v.a. als „Marshall-Plan“ bekannt) starteten, nötigten sie den teilnehmenden Staaten einen begleitenden Wirtschaftsplan auf. Die Kredite wurden unter der Auflage vergeben, dass die amerikanische Wirtschaft von den Ausgaben profitierte. Die BRD war von 1949 bis 1952 gezwungen, 6,4 Miliiarden DM an Krediten aufzunehmen (ca. ein Zehntel der Gesamtsumme) und von 1953 bis 1962 13 Billionen DM zurückzuzahlen. Das „European Recovery Program“ bereitete den Boden für eine gemeinsame europäische Wirtschaftspolitik und damit verbundene Institutionen vor.

1950 schlug der französische Außenminister Robert Schuman vor, „die gesamte Kohle- und Stahlproduktion Deutschlands und Frankreichs unter eine gemeinsame Oberaufsicht zu stellen“. Im folgenden Jahr wurde die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl („Montanunion“) gebildet, durch die Frankreich Kontrolle über die deutsche Kohle- und Stahlindustrie erhielt.

1957 wurde die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft ins Leben gerufen. Sie beinhaltete die Abschaffung von Handelsbarrieren zwischen Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, Holland und Luxemburg, die Befolgung einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik gegenüber Drittstaaten und die Schaffung supranationaler Institutionen. Für die völlige Abschaffung der nationalen Selbstbestimmung der europäischen Staaten war der erste Schritt getan. Die EW wurde dann zur Europäischen Union, welche seither ständig erweitert wurde. Seitdem ist die BRD, ein besetztes Land (noch heute mit ca. 100 000 amerikanischen und britischen Besatzungssoldaten, für welche die deutschen Steuerzahler aufzukommen haben), stets der Zahlmeister gewesen und nie die bestimmende Kraft, auch wenn die Massenmedien einen anderen Eindruck zu erwecken versuchen.

Am 19. September 2000 enthüllte der britische Telegraph:

Euro-federalists financed by US spy chiefs“ – „Euro-Federalisten durch US Geheimdienste finanziert“

Schuman et al. erhielten demzufolge Geld und Schützenhilfe von der CIA! Welches Interesse mögen wohl die USA (bzw. die dort ansässigen tonangebenden Kreise) an der Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ gehabt haben? Die Hintergründe der €urokrise werden es ans Licht bringen.

Die EU: ein demokratiefeindliches System

José Manuel Barroso: Er wurde niemals gewählt.

José Manuel Barroso: Er wurde niemals gewählt.

Die offiziellen Führungspersonen der EU wie José Manuel Barroso (President der EU-Kommission) oder Jean Claude Juncker (Präsident der €urogruppe) wurden nie von europäischen Bürgern gewählt. Die EU ist alles andere als demokratisch.

Offiziell werden die großen Linien der EU-Politik vom Europäischen Rat festgelegt, einem zweimal jährlich stattfindenden Gipfel der Regierungschefs der Mitgliedstaaten. Dabei muss man wissen, dass die einflussreichen Politiker wie Barroso, Juncker und die Regierungschefs der großen Staaten sich ständig mit Politikern von außerhalb der EU und mit internationalen Wirtschaftsführern (d.h. den Gästen in Davos und auf der Bilderberger Konferenz) hinter verschlossenen Türen treffen.

Das einzige Organ, das einen Gesetzgebungsprozess starten kann, ist die Europäische Kommission. Die Kommissare sind nicht gewählt, sondern werden von den Mitgliedstaaten entsendet. Natürlich sind sie weisungsgebunden.

Über die Gesetzesentwürfe wird dann im Rat der EU, dessen Mitglieder ebenfalls entsendet und weisungsgebunden sind, abgestimmt. Wichtig zu wissen ist, dass das Stimmgewicht der einzelnen Mitgliedstaaten nicht ihrer wahren Bedeutung, d.h. ihrer Bevölkerung und ihrem finanziellen Beitrag zur EU, entspricht.

Zwei Organe (Kommission und Rat), welche von einigen wenigen Persönlichkeiten dominiert werden, haben also alle Macht. Die einzige demokratisch legitimierte Institution, das Europaparlament, hat bei bedeutenden Entscheidungen nichts zu melden; es handelt sich um eine reine Quasselbude. Da EU-Recht über nationalem Recht steht, werden die demokratisch gewählten nationalen Parlamente ihrer Macht beraubt. Oft kann man von einer regelrechten Vergewaltigung der einzelnen Mitgliedstaaten sprechen.

Dominiert Deutschland die EU?

Das Stimmgewicht ist folgendermaßen verteilt:

Je 29 Stimmen haben: BR-Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien

Je 27 Stimmen: Polen, Spanien

14 Stimmen: Rumänien

13 Stimmen: Niederlande

Je 12 Stimmen: Belgien, Griechenland, Portugal, Tschechei, Ungarn

Je 10 Stimmen: Österreich, Schweden, Bulgarien

Je 7 Stimmen: Dänemark, Finnland, Irland, Litauen, Slowakei

Je 4 Stimmen: Estland, Lettland, Luxemburg, Slowenien, Zypern

3 Stimmen Malta

Die BRD zahlt am meisten, Griechenland erhält am meisten (Zahlen von 2008)

Die BRD zahlt am meisten, Griechenland erhält am meisten (Zahlen von 2008)

Wie erwähnt entspricht das Stimmgewicht nicht der Bevölkerung und den finanziellen Beiträgen der einzelnen Staaten. Laut Franz-Ulrich Willeke (Deutschland, Zahlmeister der EU, 2011) hat Deutschland seit der Wiedervereinigung 324 Milliarden €uro an die EU gezahlt (das entspricht 45,1 % des gesamten EU-Etats!) und nur 178 Milliarden €uro von ihr erhalten – der „Rettungsschirm“ ist hier nicht berücksichtigt. Das heißt: Deutschland hat anderen Ländern in diesem Zeitraum 146 Milliarden Euro geschenkt. Aber obwohl die BRD mehr als alle anderen Länder zahlt und der bevölkerungsreichste Mitgliedstaat der EU ist (82 Millionen Einwohner versus 65 in Frankreich, 63 in Großbritannien und 61 in Italien), hat sie nur so viel Stimmgewicht wie die erwähnten Nachbarn und nur eine Stimme mehr als Spanien und Polen. Es ist offensichtlich, dass die BRD immer von Staaten, welche von unserer Rolle als Zahlmeister profitieren, überstimmt werden wird. Seltsamerweise stellen die Massenmedien trotzdem Angela Merkel als starke Frau der EU und Deutschland als die dominante Nation dar.

Den Massenmedien zufolge ist Merkel die "starke Frau" der EU und die BRD der dominierende Staat. Wer die Statistiken kennt, weiß, dass die BRD nur Zahlmeister ist und Merkel Handlangerin der Hochfinanz.

Den Massenmedien zufolge ist Merkel die “starke Frau” der EU und die BRD der dominierende Staat. Wer die Statistiken kennt, weiß, dass die BRD nur Zahlmeister ist und Merkel Handlangerin der Hochfinanz.

Der €uro

Der €uro, welcher 2002 als Bargeld eingeführt wurde und der inzwischen die offizielle Währung von 22 Staaten ist, hat der internationalen Hochfinanz dazu gedient, die gegenwärtige „Krise“ auszulösen und damit ganze Nationen zu enteignen. Im Folgenden werden Sie lernen wie dies möglich ist.

Wie funktioniert eine Währung?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Währungen: solche mit Goldstandard, und solche ohne. Goldstandard bedeutet, dass für jeden Geldschein eine entsprechende Menge Gold (d.h. ein wirklicher Wert) bei der Zentralbank hinterlegt ist. In beiden Fällen reflektiert die Währung die wirtschaftliche Kraft und Stabilität eine Staates. Ohne Goldstandard hängt die Stabilität der Währung allein vom Vertrauen der Teilnehmer am Wirtschaftskreislauf in die Verlässlichkeit des nationalen Wirtschafts- und Geldsystems ab.

Die wirtschaftliche Situation in Europa vor der Währungsunion

Der Wohlstand der verschiedenen Staaten wurde durch ihre Währungen reflektiert. Vor allem die BRD und Großbritannien hatten starke Währungen. Dies bedeutete, dass sie günstig importieren konnten, aber dass sie hochwertige Qualität herstellen mussten, um ihre vergleichsweise teuren Produkte exportieren zu können. Wirtschaftlich schwache Staaten wie Griechenland und Portugal hatten dagegen hohe Inflation: Sie exportierten günstig vergleichsweise minderwertige (bzw. einfache) Produkte und mussten sich verschulden, um hochwertige Produkte zu importieren.

Staaten mit einer gesunden Wirtschaft und einer starken Währung erhalten Kredite mit niedrigen Zinsen. Staaten mit einer schwachen Wirtschaft, Inflation und vielen Schulden müssen hohe Zinsen zahlen, da es ein Risiko ist, ihnen Geld zu leihen. Dieser natürliche Mechanismus hinderte Staaten der zweiten Kategorie daran, in einen Teufelskreis der Verschuldung zu geraten.

Vor dem Hintergrund der beschriebenen Gesetzmäßigkeiten waren folgende Konsequenzen der Währungsunion voraussehbar:

  • Staaten mit starker Wirtschaft bringt der €uro Inflation und Verarmung der Unterschicht , da sie die Schwäche der anderen Staaten ausgleichen müssen.

  • Staaten mit schwacher Wirtschaft erhalten Deflation und niedrige Zinsen, wodurch sie Gefahr laufen, in einen Teufelskreis der Verschuldung zu geraten.

Der €uro hat Deutschland Inflation und Verarmung gebracht

In der BRD war der Wechselkurs ca. 1€ für 2 DM. Vor 2002 kostete ein Brötchen ca. 30 Pfennig und ein Bier in der Kneipe ca. 2,40 DM. Mit Einführung des €uros kostete das Brötchen dann 30 Cent (also 60 Pfennig) und das Bier 2,40 € (also 4,80 DM), jemand der zuvor monatlich 2000 DM verdiente, erhielt nun aber nur 1000 €. Wir alle haben das gespürt, und v.a. Menschen mit geringem Einkommen haben seit Einführung des €uro noch mehr zu kämpfen.

urolügen und Propaganda

Von deutschen Politikern und den Massenmedien wird eine Reihe an Scheinargumenten ständig wiederholt, um die Bürger von der „Alternativlosigkeit“ des €uros zu überzeugen. Die beiden wichtigsten sind folgende:

„Der €uro ist notwendig für den Frieden in Europa.“ Sehr interessant! Wer würde ohne den €uro wem den Krieg erklären? Frankreich, Großbritannien, die USA oder die internationale Hochfinanz der BRD, weil diese sich nicht mehr ausbeuten lässt?

„Unsere Exporte hängen vom €uro ab. Deutschland hat wirtschaftliche Vorteile.“ Selbst wenn dies wahr wäre: Wir Deutschen haben keine Vorteile; wir sind am verarmen. Allerdings stimmt das Argument überhaupt nicht: Deutsche Firmen hatten nie Probleme, hochwertige Produkte wie Autos oder Maschinen in die ganze Welt zu exportieren. China braucht auch keine Währungsunion, um die Welt mit seinen Waren zu überschwemmen. Argumente zu Gunsten des €uros sind reine Propaganda.

Die Verfassungsklage gegen den €uro

Aufgrund der vorhersehbaren Konsequenzen reichten vier deutsche Professoren (Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider und Joachim Starbatty) eine Verfassungsklage gegen die Einführung des €uros ein. Die Massenmedien berichteten kaum darüber, und anstatt die Argumente der Professoren wiederzugeben, stellten sie diese als „rechtslastig“ und als „Feinde Europas“ dar. Die Klage wurde abgewiesen.

Betrug, Korruption, Goldman Sachs

Die Währungsunion hätte ohnehin negative Folgen für alle teilnehmenden Staaten gehabt. Diese wurden durch Betrug und Korruption noch verschlimmert. Der signifikanteste Fall ist der Griechenlands, einem Staat, der nicht die minimalen Voraussetzungen wirtschaftlicher Stabilität aufwies und daher normalerweise nicht an der Währungsunion hätte teilnehmen dürfen. Goldman Sachs, eine der mächtigsten Banken weltweit, half Griechenland dabei, mit gefälschten Zahlen in die €urozone zu kommen. Mittlerweile gehört Griechenland praktisch Goldman Sachs.

Nach geltendem EU-Recht (Lissabon-Vertrag, 2007) sollte es keinen „bail out“, d.h. keine Haftung eines Lands der €urozone für die Schulden eines anderen Landes, geben. Der „bail out“ und damit das Brechen eigenen Rechts ist in der EU jedoch eine gängige Praxis. Als Griechenland 2009 dem Staatsbankrott nahe war, wurde entschieden, dass die anderen Mitgliedstaaten für die griechischen Schulden garantieren. Als wirtschaftlich stärkster Staat in der EU hat die BRD inzwischen mehr als alle anderen Länder für die Schulden Griechenlands, Irlands, Portugals etc. bezahlt. Das Geld geht von Deutschland (und anderen wirtschaftlich starken Staaten) nach Griechenland (Portugal etc.) und von dort an die Banken.

Gleichzeitig werden Griechenland (Irland, Portugal etc.) dazu gezwungen, Staatsbesitz wie Flughäfen, Autobahnen und sogar die öffentliche Wasserversorgung zu privatisieren (d.h., es an Goldman Sachs und andere „Investoren“ zu verscherbeln). Da die Bürger für diese Infrastruktur mit ihren Steuern bezahlt haben, handelt es sich um nichts anderes als Enteignung und Raub.

Überdies werden durch den „bail out“ nicht einmal die Schulden selbst beglichen, sondern nur ein Teil der Zinsen. Die Schulden sind so hoch, dass sie gar nicht zurückbezahlt werden können. Folglich dient der „bail out“ dazu, weitere Länder in den Teufelskreis der Verschuldung zu treiben und Goldman Sachs et al. Macht über den ganzen Kontinent zu verschaffen

Die Deutschen sind der perfekte Sündenbock. Mit dem Wort "Nazis" ist alles gesagt, und Merkel ist so freundlich, dabei mitzuspielen.

Die Deutschen sind der perfekte Sündenbock. Mit dem Wort “Nazis” ist alles gesagt, und Merkel ist so freundlich, dabei mitzuspielen.

V.a. den ausländischen Massenmedien zufolge ist Angela Merkel (d.h. wir Deutschen), die „starke Frau der EU“, für diesen Ausverkauf ganzer Nationen verantwortlich. Während Deutschland keinerlei Vorteile hat, sondern sich im Gegenteil immer mehr verschuldet, wird es von anderen Ländern (bzw. den Medien und den Handlangern der Hochfinanz) für die Krise verantwortlich gemacht. Die Deutschen müssen wieder einmal den Sündenbock spielen, wobei die antideutsche Propaganda auf typische Klischees zurückgreift, welche bereits seit dem Ersten Weltkrieg bekannt sind.

Die antideutsche Propaganda hat sich seit dem Ersten Weltkrieg nicht wesentlich weiterentwickelt.

Die antideutsche Propaganda hat sich seit dem Ersten Weltkrieg nicht wesentlich weiterentwickelt.

Die Version der Medien ist insofern wahr, als dass deutsche Spitzenpolitiker mit der Hochfinanz kooperieren und ihrem Volk ohne Skrupel schaden. Sie sind Verräter, genauso wie alle anderen europäischen Politiker, die ihre Seele der Hochfinanz verkauft haben.

Lloyd Blankfein: Er "verrichtet Jehovahs Arbeit".

Lloyd Blankfein: Er “verrichtet Jehovahs Arbeit”.

Die Macht der Hochfinanz tritt deutlich zutage, denn viele Spitzenpositionen wie die Leitung der Europäischen Zentralbank und der Regierungen Griechenlands und Italiens wurden an Goldman-Sachs-Angestellt wie Draghi, Papademos und Monti vergeben. Goldman Sachs’ Vorstand Lloyd Blankfein kommentiert, er „verrichte Gottes Arbeit“, wobei er vermutlich auf die jüdische Überzeugung anspielt, das „auserwählte Volk“ sei von Jehova zur Herrschaft über alle anderen Völker auserkoren.

Der €urobetrug ist notwendig, um die Neue Weltordnung zu errichten

Politiker wie Mario Monti und Wolfgang Schäuble sagen es ganz ungeniert: Die Krise ist notwendig, um die Europäer dazu zu bringen, eine politische Union und die Abschaffung ihrer Nationen zu schlucken. Das Ziel ist die „Neue Weltordnung“: eine Welt, eine Regierung.

Seite an Seite mit Blankfein, Barroso, Monti, et al arbeitet er für die "Neue Weltordnung".: Wolfgang Schäuble

Seite an Seite mit Blankfein, Barroso, Monti et al. arbeitet er für die “Neue Weltordnung”: Wolfgang Schäuble

Wie wir gesehen haben, waren die politisch Verantwortlichen (d.h. letztendlich die internationale Hochfinanz) bestens über die voraussehbaren Konsequenzen der Währungsunion informiert. Diese Konsequenzen sind erwünscht und notwendig, um das Ziel der „Neuen Weltordnung“ zu verwirklichen. Wie wir es bereits am eigenen Leib erfahren müssen, bedeutet die „Neue Weltordnung“ Folgendes:

  • Keine Demokratie, sondern Autoritarismus.

  • Verarmung der gewöhnlichen Bürger versus immenser Reichtum und Macht für eine internationale Elite.

  • Hass zwischen den Völkern und Kulturen.

Die Europäer haben genug von €uro, €U und "Neuer Weltordnung".

Die Europäer haben genug von €uro, €U und “Neuer Weltordnung”.

In allen europäischen Staaten wurden bereits anti-EU und anti-€uro Bewegungen ins Leben gerufen. Diese müssen sich gegen die Hochfinanz, das politische Establishment und die Massenmedien durchsetzen. In den nächsten Jahren wird es sich zeigen, ob die „Neue Weltordnung“ in Europa verwirklicht wird, oder ob sie scheitert. Bitte helfen Sie mit, damit letzteres eintritt, indem Sie diese Informationen verbreiten!

Dem komme ich gerne nach!

Kleine Ergänzung zum Kampf gegen die NWO und gegen die Zerstörung Deutschlands ;-)

Schwarmorganisation

Bestimme ich die Stärken meines Feindes,
während meine Gestalt nicht wahrnehmbar erscheint,
so kann ich meine Stärke konzentrieren,
während der Feind unvollständig ist.
Der Höhepunkt militärischer Entfaltung findet sich im Formlosen.
Weiset keine Form auf,
und sogar der sinnestiefste Spion suchet Euch vergebens,
und der Weise kann keine Pläne gegen Euch schmieden.

Sun Tzu, “Die Kunst des Krieges”

Wer vor 90 Jahren ein paar demokratische Korrekturen am Staatsgefüge vornehmen wollte, wie damals die Herren Ernst Thälmann oder Adolf Hitler, der benötigte eine Organisation. Viele Leute, ob nun unter dem Namen Partei oder Bewegung, mußten sich zusammentun. Nur so konnte man eine eigene Zeitung herausgeben – das damals übliche Propagandamedium. Man benötigte Leute, um Plakate zu kleben und auf den Straßen zu demonstrieren. Und für den Fall, daß die Demokratie ein wenig direkter ausgeübt werden sollte, benötigte man ein paar Schlägertrupps und ein paar Waffenlager.

Solche Organisationen besaßen Parteifahnen und heroische Kampflieder, es gab eindrucksvolle Posten, wie Vorsitzender, Mitglied des Politbüros, Generalsekretär oder Ortsgruppenleiter. Ab einer gewissen Größe nährte die Partei ihren Mann, zumindest den an der Spitze. Der große Vorsitzende verfügte über Sekretärinnen und Dienstwagen, aus Auftritten im Hinterzimmer wurden Kundgebungen vor Zehntausenden.

So eine Organisation ist ein wunderbarer Dinosaurier. Sie hat ein bißchen Hirn, weil außer dem großen Vorsitzenden niemand zu denken, sondern nur zu gehorchen hat. Ehrliche Beitragszahler bilden das stützende Skelett, Kämpfer und Plakatekleber, die “Aktivisten”, stellen die Muskeln und die immer zahlreicher werdenden Funktionäre einen wunderbaren Verdauungstrakt. Begonnen haben solche Parteien oft als kleine, hochmobile, flinke Raubtiere, im Endstadium sind daraus große, plumpe, schwerfällige und zahnlose Pflanzenfresser geworden, so wie die CDU, die kaum noch ihr eigenes Gewicht fortschleppen kann.

Natürlich kann man auch heute noch Dino-Eier ausbrüten, Parteien und Bewegungen gründen. Es macht richtig Spaß, das Spiel der Demokraten zu spielen, nach den Regeln der Demokraten, unter Aufsicht der Demokraten. Laufen Sie als katzengroßer Dinosaurier in einer Herde 60-Tonner mit, suchen Sie am Boden zwischen den Exkrementen Ihr Futter und passen Sie auf, daß Sie nicht aus Versehen totgetreten werden. Oder setzen Sie sich mit einer 1.000-Euro-Börse an einen Pokertisch ohne Limit, an dem die anderen Mitspieler allesamt Millionenzocker sind. Ihr Royal Flush nutzt Ihnen nichts, wenn der Mitspieler ganz gelassen sagt: Ihre Tausend und noch mal Tausend!

In den deutschen Jagdvorschriften werden Sie vergeblich nach einem waidgerechten Kaliber und entsprechender Munition für die Jagd auf 60-Tonnen-Saurier suchen, doch 20mm Treibspiegel sollten ausreichen. Notfalls werden eben abwechselnd Treibspiegel- und Sprengmunition gegurtet. Jedenfalls reicht ein genügend großer Hammer, um so ein Tierchen plattzuschlagen. Und solange der Dinosaurier noch ganz klein ist, genügt sogar derjenige aus Ihrem Werkzeugkasten.

Ich weiß zwar nicht mehr, wann es war und wie der Mann geheißen hatte, doch an eine Aussage des Jugendoffiziers der Bundeswehr kann ich mich gut erinnern: Ein modernes Schnellboot habe die Kampfkraft des alten Schlachtschiffes Bismarck. Nun, die Bismarck hatte ich damals – so um 1972 – als Modellbausatz zusammengesetzt und Schnellboote waren mir von Quartett-Karten bekannt. Acht Kanonen Kaliber 38cm erschienen mir damals deutlich bessere Argumente als ein paar Torpedos und eine 40mm-Maschinenkanone, heute würde ich diese Aussage jedoch unterschreiben. Mit seinen Seeziel-Raketen würde so eine Nußschale tatsächlich die Hood versenken, den Stolz der damaligen britischen Marine.

Thälmann und Hitler haben die großen Kaliber gebraucht, die Riesenschlachtschiffe, um wehrhaft in die Schlacht zu ziehen. Heute baut keine Nation der Welt mehr solche Giganten, weil diese nur riesige, leicht zu treffende Ziele darstellen. Betrachten Sie die NPD als aktuelles Beispiel. In dieser Partei gibt es viele idealistische Menschen mit den allerbesten Absichten, jedoch auch V-Leute der Obrigkeit und “Muskeln” mit locker sitzenden Fäusten. Wobei es diese “Muskeln” genauso in und im Umfeld anderer Parteien gibt, nicht nur linke Autonome, auch gestandene CSU-Mitglieder packen schon mal zu, wenn sie es für nötig halten.

Jedenfalls finden wir bei der NPD zumindest den Anschein der Fremdsteuerung und das ständige Damoklesschwert des Parteiverbots. Die NPD ist den Etablierten auf den Leim gegangen und hat den Unterschied zwischen dem hehren Ideal der Demokratie und der abgründigen Niedertracht der Demokraten nicht beachtet. Eine Partei kann verboten, ihr Inventar und ihr Vermögen konfisziert, ihre Mitgliedslisten beschlagnahmt werden. Was eine feste Form hat, kann ausgeforscht, unterwandert und zerschlagen werden.

Genau das hat der alte Chinese gesagt, in jenem weisen Spruch, den ich an den Anfang dieses Textes gestellt habe. Die Erkenntnisse sind über 2.000 Jahre alt, Thälmanns KPD und Hitlers NSDAP konnten sie noch nicht nutzen. Sie brauchten es auch nicht, denn zu ihrer Zeit waren die Demokraten neu im Geschäft und gutwillig. Die heutigen Demokraten hingegen haben den Staat unter sich aufgeteilt und verhalten sich, wenn es um ihre Existenz und ihre Dienstwagen geht, ausgesprochen bösartig.

Der Demokraten-Staat ist ein Riese mit einem Vorschlaghammer, der nach langer Anlaufzeit brutal zuschlagen kann. Flexible, agile, selbständig denkende Menschen passen nicht in ein staatliches Gefüge aus Befehl und Gehorsam, in dem alles per Dienstvorschrift und Handlungsanweisung nach Parteitagsbeschluß geregelt wird. Denken darf in einer Demokraten-Partei nur das Politbüro, selbst wenn es Präsidium oder Vorstand heißen mag. Das einfache Parteimitglied, der Parteien-Untertan, hat den Dienstweg zu beachten, und nur, was von ganz oben abgesegnet worden ist, öffentlich zu vertreten. Für den Bürokraten-Untertan, den Beamten, gilt das gleiche.

Der Insektenschwarm

Mit 30kg gehört ein Hund schon zu den größeren Exemplaren. Wenn Sie dieses Tierchen bekämpfen wollen, tun Sie gut daran, sich einen ausreichend großen Knüppel zuzulegen. Danach ist es wie beim Bierzapfen: Womöglich brauchen Sie mehr als einen Schlag, aber irgendwann ist der Zapfhahn im Faß und der Hund erlegt. Ein Insekt mit drei Gramm gehört ebenfalls zu den großen Exemplaren, das dürfte schon eine Hornisse sein. Wenn Sie nun statt einem einzelnen Hund 10.000 Hornissen gegenübertreten, nützt Ihnen Ihr Knüppel wenig. Natürlich überlebt keine Hornisse einen Knüppelhieb, den Schwarm beeindruckt das überhaupt nicht. Mögen es nun zehn oder hundert zerschlagene Hornissen sein, Tausende Stacheln stechen munter weiter.

Sun Tzu hat vom Formlosen gesprochen, genau das ist der Unterschied zwischen dem Hund und den Hornissen. Der Knüppel trifft nur die Form, den Hund, bei dem Schwarm geht der wuchtige Schlag ins Leere. Thälmann und Hitler haben es nicht anders gekannt, zu deren Zeiten war die Formlosigkeit nicht möglich, heute ist sie es.

Das Militär kennt die Befehls- und die Auftragstaktik. Ein Schlachtschiff läßt sich nur mittels Befehlen führen, vom Rudergänger über Maschinist und Geschützmannschaft bis hin zum Feuerleitoffizier muß alles als Einheit funktionieren, mehr als 2.000 Mann müssen eine Einheit bilden. 20 Mann auf einem Schnellboot sind da schon flexibler, ein Schwarm von 100 Schnellbooten mit der gleichen Anzahl Seeleuten kann weitgehend unabhängig seine Auftragsziele erreichen. Bei der Auftragstaktik wird nur das Ziel vorgegeben, nicht der General im Hauptquartier, 100 km entfernt, sondern der Feldwebel, der Unteroffizier vor Ort entscheidet, wie der Auftrag erfüllt wird.

Die Mittel des Kampfes sind heute ganz anderer Art als vor 90 Jahren. Thälmann befahl einen Generalstreik, Hitler eine Kundgebung, beides ist heute unnötig. Wir leben heute in einer Welt, die verdächtig den Beschreibungen in den ach so gefälschten Protokollen der Weisen von Zion gleicht. Dabei ist es unerheblich, ob die großen Meinungsmanipulatoren Rothschild und Rockefeller oder Bertelsmann und Springer heißen. Ob es nun echte Juden oder bloße Großkapitalisten sind, die den faschistischen Bund mit der Politik eingegangen sind, für den einzelnen Bürger, der sich dem Bombardement der Propaganda-Medien ausgesetzt sieht, ist kein Unterschied erkennbar.

Anders als in den Protokollen vorausgesehen, verfügt heute jeder Einzelne über die Macht, die Öffentlichkeit und seine Mitmenschen zu erreichen. Zu Zeiten Thälmanns und Hitlers kostete eine Druckerei-Einrichtung Zehntausende Reichsmark und es bedurfte einiger ausgebildeter Leute, um diese zu bedienen. Der Einstiegspreis heute liegt bei 50 Reichsmark, und für 250 Reichsmark bekommen Sie eine semiprofessionelle Ausstattung. Reichsmark? Hängen Sie eine Null an, und Sie haben die Preise in Euro!

Für 500 Euro bekommen Sie einen internetfähigen Computer. Die nötige Software finden Sie kostenlos im Internet, und schon sind Sie nicht mehr bloßer Konsument, sondern Produzent! Ob Sie in Foren schreiben, die Meldungen der Tageszeitungen kommentieren oder eine eigene Internetseite aufsetzen – für diesen geringen Betrag sind Sie dabei, nicht mehr Zuschauer, sondern Mitspieler.

Für 2.500 Euro bekommen Sie einen leistungsfähigen Rechner, entsprechende Programme und einen guten Laserdrucker. Jetzt können Sie nicht nur elektronisch gestalten, sondern auch in die Offline-Welt hinaustreten. 500 Flugblätter sind schnell gedruckt. Fahren Sie zehn Kilometer und machen Sie einen kleinen Nachtspaziergang, und schon sind diese Flugblätter im Briefkasten. Wenn Ihnen partout kein Text einfällt, im Internet finden Sie genügend Vorlagen.

Der übliche Politiker ist eine Mischung aus Hanswurst und Papagei. Zum einflußlosen Hanswurst, der auf Handzeichen Männchen macht und Pfötchen gibt, degradiert ihn seine eigene Partei. Zum Papagei, der alles nachplappert, verurteilt ihn seine eigene Ideenlosigkeit, denn welcher charakterstarke, intelligente und kreative Mensch läßt sich von ein paar Parteifunktionären zum Hanswurst machen? Lesen Sie eine Stunde im Internet, und Sie verfügen über Informationen, die diesen Papageien-Hanswurst ins Schwitzen bringen!

Was in den Parlamenten sitzt, ist in der Regel dumm und frech. Als Journalisten die Abgeordneten nach den wichtigsten Entscheidungen der Legislaturperiode, dem Lissabon-Vertrag und dem dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM befragt haben, nicht nach Details, sondern nach dem, was jeder aufmerksame Zeitungsleser gewußt hätte, mußten diese Herrschaften passen. Die Partei hat immer recht, und wenn die Partei sagt, Männchen machen oder Pfötchen heben, wird gehorcht.

Machen Sie sich doch den Spaß und fragen Sie Ihren Abgeordneten auf einer öffentlichen Versammlung oder an seinem Stand im Wahlkampf nach diesen Dingen. Nicht nach den Parolen seiner Partei, die hat man ihm eindressiert. Ob die Straßenbahn durch das Oegg-Tor fahren soll, das weiß er auch, darauf hat man ihn vor dem Lokaltermin vorbereitet. Aber woher das Geld kommen soll, sobald eine dieser läppischen Bürgschaften für Griechenland fällig wird, das weiß er nicht, obwohl er sein Pfötchen gehoben hat, als diese Bürgschaft eingegangen wurde. Dann werden die Antworten dumm und schließlich frech, bis hin zur Wählerbeschimpfung. Filmen Sie das ruhig mit Ihrem Handy, solche Aufnahmen schauen sich die Leute gerne bei YouTube an. Und wenn Ihre Tochter noch als Unbeteiligte einen Leserbrief schreibt, in dem sie sich über das Verhalten des Abgeordneten entrüstet, wird dieser womöglich gedruckt.

Sie finden zahlreiche Möglichkeiten, als kleine Hornisse Ihren Stich zu setzen. Anonym, gefahrlos, kreativ, denn bis der Gestochene zum Knüppel greift, sind Sie bereits davongeflogen. Und schon stechen die nächsten Hornissen. Sie können das! Jeder kann das heute, die Mittel sind vorhanden! Sie entschwinden in die Formlosigkeit, und wo immer sich eine Blöße bietet, stechen Sie hinein, bleiben höchstens für ein paar Sekunden greifbar, dann entschwinden Sie wieder.

Und sollte Ihnen gar nichts einfallen, wählen Sie wenigstens destruktiv. Was immer die Parteifunktionäre Ihnen vorsetzen, ist dumm und frech. Also kreuzen Sie da an, wo es diese Funktionäre ärgert. Über Nichtwähler lachen die, wer ungültig wählt, ist genauso harmlos. Kommt jedoch die NPD in einen Landtag, dann entrüsten sich diese Herrschaften öffentlich, das tut ihnen weh. Hin und wieder ist es sogar destruktiv, eine der Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands zu wählen. Eine Stimme für die SPD ist eine Stimme gegen Merkel, eine Stimme für die Grünen beschleunigt den Untergang dieser bürgerfeindlichen Republik.

Schwarmintelligenz

Die Rezepte, die Thälmann und Hitler angewendet haben, sind überholt. Lenin und Mao waren Denker ihrer Zeit, nicht der heutigen. Und die 68er? Das waren und sind nur Sklaven eines fremden, gegen Deutschland gerichteten Denkens, die damals nur gegen die Herrschaften in den Dienstwägen protestiert haben, um dereinst selbst in diesen Dienstwägen zu sitzen. Wo immer die 68er selbst zu denken wagten, endete ihr Dilettieren im Chaos, und wo sie sich kein Chaos leisten konnten, benötigten sie Dritte, die für sie das Denken übernahmen. Die rot-grüne Schröder-Regierung hat uns den ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr beschert, geradezu widersinnig für Leute, die einstmals gegen den Vietnamkrieg protestiert hatten. Für die Arbeitsmarktreform benötigte diese Regierung den verurteilten Straftäter Peter Hartz, für ihre Praxisgebühr einen Horst Seehofer und für das Dosenpfand Jahre des Ausprobierens.

Ja, ich weiß, es steckt eine gewisse Ironie darin, das, was vor hundert oder auch nur fünfzig Jahren funktioniert hat, für vollständig überholt zu erklären und sich gleichzeitig auf Weisheiten zu berufen, die vor über 2.000 Jahren niedergeschrieben worden sind. Tatsächlich sind diese Weisheiten noch weitaus älter, älter als die Menschheit.

Auf den ersten Blick ähneln sich die Organisationsformen “Herde” und “Schwarm” sehr. In beiden Fällen handelt es sich um eine Gruppe von Tieren, die als Gemeinschaft auftritt. Die Herde hat jedoch eine Struktur, eine Hierarchie, eine Leitkuh. Diese Leitkuh bestimmt, in welche Richtung die Herde zieht. Bricht die Leitkuh auf, folgen alle, rennt die Leitkuh davon, folgt die ganze Herde. Angeblich genügte es, das Leittier als erstes zu erschießen, um danach eine stoisch wartende Büffelherde in aller Ruhe niederzumetzeln.

Die Herde nimmt dem Einzelnen das Denken ab. Er braucht nur mitzulaufen, das tun, was alle tun, das schreien, was alle schreien. Die Herde paradiert vor Honecker und findet, daß Merkel einen guten Job macht. Die Herde kreuzt CDU an, weil die unter Adenauer und Erhard das Wirtschaftswunder zuwege gebracht haben, oder SPD, weil das der Vater und der Großvater auch schon getan haben. Die Herde mäht am Samstag den Rasen, und sollte das verboten werden, freut sie sich, daß das Gras so hoch steht. Die Herde, das sind Thälmann und Hitler, Honecker und Kohl, Merkel und Trittin. Die fügsame Herde ist der Wunschtraum der Demokraten und das Ende der Demokratie.

Der Schwarm ist nicht hierarchisch, sondern anarchisch organisiert. Das einzelne Individuum beobachtet seine Mit-Individuen im Schwarm, nicht irgendeine Leitkuh. Wenn Schwarmmitglied 937 eine Gefahr erkennt und ihr ausweicht, weicht der gesamte Schwarm aus, bildet eine Lücke, durch die ein Angreifer hindurchschießt. Minuten später folgen alle Schwarmmitglied 418, das eine Futtergelegenheit gefunden hat. Dann ist es Schwarmmitglied 166, das den Schwarm zum Auffliegen veranlaßt. Es sieht nach Herdenverhalten aus, doch es ist in Wahrheit das genaue Gegenteil, die Entscheidung des Einzelnen, einem Vorbild zu folgen. Auf die gleiche Weise kann dieser Einzelne das Vorbild für den ganzen Schwarm werden, die Leitkuh für einige Sekunden, bis eine neue Leitkuh mehr Erfolg verspricht. Die Entscheidung fällt spontan, sie wird nicht durch eine Befehlskette erzwungen.

Damit sind wir bei Sun Tzu und bei der Auftragstaktik. Thälmanns und Hitlers Parteien waren nicht schwarmintelligent, sie wurden zentral geführt. Ein paar Zufälle, ein paar Weichenstellungen haben dazu geführt, daß nicht Thälmanns Revolution, sondern Hitlers Machtergreifung zum Zuge kam. Der Aufstieg des Einen führte zum Untergang des Anderen, ein Hammerschlag hat genügt, und die KPD versank in der Bedeutungslosigkeit.

Dem Schwarm macht es nichts aus, wenn er ein paar Mitglieder verliert, solange die Übrigen weiterhin dem Auftrag folgen. Natürlich bleibt es eine Frage der Moral, ob man für ein besseres Deutschland kämpft oder sich wegduckt, doch auch hier ist der Schwarm überlegen. Wer am 10. November 1923 die NSDAP verlassen hat, der war, wenn er im Februar 1933 wieder eingetreten ist, eben kein “alter Kämpfer”, der das goldene Parteiabzeichen und den Blutorden bekommen hat. Die Mitgliedschaft im Schwarm ist freiwillig, wer für Wochen, Monate oder Jahre aussetzen will, kann das von einem Tag auf den anderen tun. Ihn wird keine Abordnung der Partei besuchen und befragen, ob er noch zu Revolution oder Bewegung steht. Und wenn die Auszeit vorüber ist, wird der Schwarm ihn wieder willkommen heißen, so wie jedes andere neue Mitglied auch.

Der Schwarm hat keine wirklichen Führer, folglich gibt es dort keine Titel und keine Dienstwagen. Ob jemand aktiv an die Front geht oder nur passiv mitliest, ist für den Schwarm egal. Wer den Schwarm führt, tut dies für einige Augenblicke, nicht für alle Zeiten. Dieser Augenblicks-Führer hat in diesem, in seinem Augenblick recht, doch schon morgen kann er sich völlig verrennen. Der Schwarm ist gerade keine Partei mit Unfehlbarkeitsanspruch. Der Schwarm braucht Unterstützer, materiell wie ideell, aber keine Vereinsbeiträge.

Die neue Partei, die Piraten, sind gerade dabei, sich vom Schwarm zur Hierarchie umzubilden. Ich muß sie hier betrachten, auch wenn ich davon ausgehe, daß es sich um eine absichtsvoll gegründete und längst infiltrierte Gruppierung handelt. Die bewährten Rattenfänger-Methoden der Demokraten haben aus den friedensbewegten und konservativen Grünen eine Linkspartei der Besserverdienenden werden lassen, die sich um Posten und Dienstwagen streitet. Die “liquide Demokratie” der Piraten ist eine Schwarmorganisation, wie lange diese fortbesteht, wenn nicht nur Mandate, sondern zusätzlich Posten und Dienstwagen verteilt werden, wird die Zeit zeigen.

Eines muß ich jedoch ganz klar zu den Piraten sagen: Sie sind bereits jetzt mehr Hund als Schwarm, und daraus, daß der große Hammer nicht auf sie herniederfährt, entnehme ich, daß die Partei von wem auch immer gewollt ist. Sie soll das Protestpotential an sich binden und von dort weglocken, wo es tatsächlich etwas bewirken könnte. Im Märchen vom tapferen Schneiderlein haben sich die Fliegen verlocken lassen, das Ergebnis hat sich der Titelheld auf den Gürtel gestickt: Sieben auf einen Streich.

Das Ziel: Überleben

Thälmann und Hitler wollten die Macht im Staat. Ein solches Ziel hat zwar eine schlechte Presse, doch es ist trotzdem ein ehrliches und erstrebenswertes Ziel. Im Jahr 2012 geht es jedoch um mehr. Deutschland ist in seiner Existenz bedroht, mehr als jemals zuvor in seiner wechselvollen Geschichte. Weder die Pest noch der 30jährige Krieg haben so große Schäden in unserem Land hinterlassen, auch nicht Napoleon, die reichslose Zeit bis 1871 und die Besatzung nach dem zweiten Weltkrieg. Nicht die Besatzung, sondern die “Reeducation”, der fortgesetzte Propagandakrieg gegen alles, was deutsch ist, hat uns in diese Gefahr gebracht.

Wir werden nicht mehr von einer Elite regiert, sondern von Leuten, die ihre Seele einem Feind verkauft haben, der üblere Eigenschaften an den Tag legt als der Teufel des Mittelalters. Es geht nicht wie einst um das Seelenheil einiger Christenmenschen, es geht um die Seele einer ganzen Nation. Der Preis, der für die “Wiedervereinigung” gezahlt wird, ist die Auflösung all dessen, was einst Deutschland gewesen war, in einem Europa jenseits der Vaterländer. Ein ganzes Volk wird enteignet, Fremde werden ins Land geholt, um auf Kosten der Deutschen ernährt zu werden. Der Dank an jene Deutschen besteht aus Aggression und Kriminalität, die aus den veröffentlichten Nachrichten getilgt wird, um ihr wahres Ausmaß zu verschleiern. Eine Justiz aus furchtbaren Juristen verfolgt gnadenlos jede abweichende Meinungsäußerung und verschließt zugleich beide Augen, wenn sich sogenannte Zuwanderer an Deutschen vergehen.

Es ist soweit gekommen, daß wir, die Deutschen, im eigenen Land Bürger minderen Rechts geworden sind. Ich habe 1976 als Soldat folgenden Eid geleistet: “Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.” Jene Bundesrepublik Deutschland von 1976 existiert nicht mehr, sie wurde 1990 aufgelöst, indem sie sich der DDR angeschlossen hat, zu einem Gebilde, das mit dem Staat, der damals existiert hatte, gerade einmal den Namen gemein hat. Wer das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer verteidigen will, muß sich gegen das stellen, was sich heute Deutschland nennt.

Wenn Deutschland, wenn das deutsche Volk überleben soll, dann gilt es, den Kampf aufzunehmen, nicht als Partei, nicht als Bewegung, sondern aus der Formlosigkeit heraus, jenseits dessen, was die Feinde des deutschen Volkes angreifen können. Wer immer als Soldat jenen Eid geleistet hat, sei hiermit zu der Truppe gerufen. Nicht zu den Waffen, denn diese würden wir ebenfalls auf die fehlgeleiteten deutschen Mitbürger richten, die wir beschützen und verteidigen wollen. Die Gewalt belassen wir bei Thälmann und Hitler, Honecker und Kohl, Merkel und Trittin. Es gilt nicht zu zerstören, sondern aufzubauen. Dafür eignen sich die Waffen des Geistes weitaus besser, denn genau das, den kreativen Geist, haben wir jenen Demokraten voraus, die sich dem Feind verkauft haben.

Wir fordern einen wehrlosen, einen geistlosen Riesen, der nichts weiter besitzt als einen großen Hammer. Die Dinosaurier sind ausgestorben, die Insekten haben ebenso überlebt wie die Fische. Die fernen Nachkommen der Dinosaurier, die Vögel, haben den Schwarm erlernt, den Aufstieg zu dessen Intelligenz gemeistert.

Und allen, die sich fragen, was geschehen soll, wenn der Schwarm gesiegt hat: Eine einmal gefestigte Bewegung, eine Partei, wird es niemals schaffen, sich in die Formlosigkeit aufzulösen und doch ihren Zusammenhalt zu behalten. Ein Schwarm hingegen kann sich allem anpassen. Die Truppen, die Sun Tzu in der Formlosigkeit geführt hatte, haben sich bei Bedarf zusammengeschlossen und den Feind mit überlegenen Kräften besiegt. Aus dem Schwarm heraus läßt sich eine Regierung bilden, ein neuer, besserer Staat organisieren. Der Schwarm hat die Ideen geprüft, er hat die Konzepte erarbeitet. Wo es den Revolutionären nur darum ging, selbst in den Schlössern und den Dienstwagen zu sitzen, ist der Schwarm in seiner Vielfalt daran interessiert, ein neues, ein besseres, ein gerechteres, ein wahrhaft freies Deutschland zu schaffen.

Wir im Schwarm denken nicht an die nächste Wahl, wir denken an und arbeiten für die nächsten Generationen!

©Michael Winkler

Und noch ein netter Artikel aus dem Jahr 1999.
Im 21. Jahrhundert wächst der europäische Bundesstaat heran. Er wird ein Multikulti-Staatsvolk von wenigstens 440 Millionen Menschen umfassen.
BK

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare

The last step

Barbara Kube am 21. März 2013

Ich bediene mich mal bei den Spontis, weil es gut passt:

„Gestern standen wir noch vor einem Abgrund. Heute sind wir schon einen großen Schritt weiter.“

Zur aktuellen  Stunde stolpert Zypern gerade in die Insolvenz und deutsche Banken stolpern mit. Barroso trifft Putin und Medwedjew.  Sei es drum. Geopolitisches Kräfteringen. NWO  oder BRIC, that is the question.  ;-) Wenn die Medien ein solch dünnes Thema dermaßen fett durchs Dorf jagen …na, ihr wisst schon.  Man braucht sich doch nur die Weltkarte anschauen und ahnt, warum gerade wo was abgeht. Ein Klick auf den Mittleren Osten und schon sieht man die Umzingelung von Russland, Indien und China (B)RIC(S). Strategisch wichtige Staaten sind genau die, die gerade “westlich demokratisiert” wurden (Afghanistan, Irak, Pakistan, Burma) oder noch “bockig” sind (Iran, Syrien, Nordkorea), und die weltweite Propaganda, Hetze und Terrorismus ertragen müssen. Afrika hat einen Sonderstatus, weil viele Mächte mitmischen. Aber man ist auf gutem Wege, würde ich sagen.

Wie könnte der letzte Schritt aussehen? Oh, es gibt viele Möglichkeiten.  Und wisst ihr was, das Internet ist das wirksamste Instrument, was sie gegen uns in der Hand haben. Ich stelle jetzt mal eine freche Theorie in den Raum.  Die NWO – Geschichte ist ja schon ziemlich alt. Wohl älter, als wir zu wissen glauben.  Besteht nicht die Möglichkeit, dass die Erfindungen der letzten Jahrzehnte, vor allem seit 1945 um genau zu sein, die Erfindungen sind, die offiziell erfunden werden “durften”, um diese NWO durchzusetzen? Was spielt Deutschland dabei für eine Rolle?  Das Jahr 1945 ist nämlich in jeder Hinsicht  der entscheidende Einschnitt, dem die USA ihren Aufstieg verdankt.  Ich kann die Rolle der USA in  diesem makabren Endgame nicht definieren. Bin mir aber sicher, dass es wohl so ähnlich wie in Deutschland läuft bzw. in fast allen Ländern dieser verrückten “westlichen, zivilisierten” Welt. Die Bevölkerung ist nichtsahnend, die Politiker Marionetten, der Staat Fassade oder Alibi.

Der Spiegel titelt am 06.06.1951: DIE GRÖSSTE KRIEGSBEUTE – DEUTSCHLANDS PATENTE

Die aufgelaufene deutsche Gesamtschuld wird auf 4,5 Milliarden Dollar geschätzt. Nach der bereits am 6. März 1951 ausgesprochenen grundsätzlichen Anerkennung der Schulden durch Kanzler Adenauer ist es jetzt Aufgabe der Bundesregierung, eine deutsche Gegenrechnung aufzustellen. Dazu gehören vor allem die beschlagnahmten deutschen Auslandsvermögen in Höhe von 5 bis 8 Milliarden D-Mark und der Wert aller deutschen Patente, Firmenzeichen und Fabrikationspläne, die von den Siegerstaaten beschlagnahmt und ihren Industrien zur kostenlosen Auswertung zugeführt wurden.

Die deutsche Industrie wurde und wird bewusst und zum eigenen Vorteil zerschlagen. Aus Angst vor der deutschen Wirtschaftsmacht. Momentan läuft die Europäisierung. Made in Germany wird bald Geschichte sein. Im Übrigen hat die EU schon eine Enteignungsklausel beschlossen, die auch indirekt Firmen betreffen wird.

Eine neue Regelung ermöglicht es den Euro-Ländern künftig, Schuldenschnitte schneller und einfacher durchzuführen. Davon könnten auch Millionen deutsche Sparer betroffen sein.

Ich habe leider nur zwei Listen gefunden, die die deutsche Industrie vor dem I. Weltkrieg (1907) und vor dem II. Weltkrieg (1938) dokumentieren. Eine Liste nach Kriegsende leider nicht. Aber auch der Wahnsinn, nämlich die Zerschlagung der DDR-Industrie,reiht sich lückenlos in diese Strategie ein. Man muss nämlich sehen, dass die DDR-Industrie und auch Landwirtschaft die Bevölkerung versorgen musste und trotzdem noch einen hohen Prozentsatz exportieren konnte und musste. In den RGW aber auch in die BRD.

Ein Beispiel aus der Nachkriegszeit soll hier aber auch aufzeigen, dass der Patentklau auch später noch möglich war. In meinem Maya-Artikel sprach ich Konrad Zuse an. Er hatte 1941 den ersten frei programmierbaren Computer entwickelt. Den Z3.  1944 realisierte Zuse sogar die erste Prozesssteuerung und 1945 war der Z4 fertig.  Konrad Zuse flüchtete im März 1945 übrigens mit der Gruppe Wernher von Brauns in den Allgäu. Vorgestern las ich im Spiegel, dass die Triebwerksstufen der Saturn V, die die Apollo-Missionen ins All brachten, vom Meeresgrund geborgen wurden. Kein Wort über den genialen Erfinder, ohne dem die Missionen nie möglich gewesen wären, damals. Es war Wernher von Braun.

Todgeschwiegen, ein Naziunterstützer. Komisch ist eben nur, dass Wissenschaftler, welche die Kriegsverbrecher Israel oder USA unterstützen, Nobelpreisträger werden und eben nicht verschwiegen werden.  Zum 100. Geburtstag Wernher von Brauns gab man die sogenannte Peenemünder Erklärung ab. Ein abscheuliches Pamphlet, eine Erklärung, die irgendwann in unsere zukünftigen Geschichtsschreibung den Platz zugewiesen bekommt, den sie verdient. Michael Winkler schrieb kürzlich in einem seiner Tageskommentare: “Deutschland wird weiter bestehen.” Das hoffe ich auch. Bin mir da aber nicht so sicher. Es ist schon viel zu viel kaputt. Ich brauche mir nur unsere Jugend ansehen. Die Schattenregierungen seit Adenauer haben ganze Arbeit geleistet, dieses Volk zu zerstören. Ich war im Adenauer-Haus. Dort liegt ein Telegramm von Wilhelm Pieck, dem damaligen Präsidenten der jungen DDR. Er war einverstanden, dass sich beide getrennte Staaten wieder vereinigen. 1949! Aber es durfte eben nicht sein. Es war ein Experiment (siehe nachfolgend im Text: Morgenthau-Plan). Als die DDR während des Prozesses der Globalisierung und des Turbokapitalismus kaum noch eine Chance hattte, wie der gesamte Ostblock, wurde sie schnell eingemeindet, ehe der Schaden irreparabel wurde. Nun aber wieder zum Computer und seinem System, dass nicht Bill Gates erfunden hat, sondern Konrad Zuse.

 Das Gerücht von der Z4 sprach sich allerdings herum. Die IBM interessierte sich für die Schutzrechte, um die weitere Entwicklung zu unterdrücken

Da die Maschinensprache sich nicht für das System eignete, entwarf Zuse den sogenannten Plankalkül-Compiler (PC ;-) ). Also eine Sprache, die leichter zu programmieren war und auf den Maschinencode aufgesetzt wird.

1950 war die Z4 der einzige funktionierende Computer in Europa. Das Institut für Angewandte Mathematik von Professor Eduard Stiefel an der ETH Zürich holte im Jahre 1950 dieses von der Zuse KG instand gesetzte Exemplar der Z4 mietweise nach Zürich. Damit war die Z4 der erste kommerzielle Computer weltweit.

So, so. Im Auftrag von IBM entwickelte Bill Gates also MS-DOS. Und IBM hatte die Schutzrechte. So what.

Schon wenige Jahre danach gelang ihm der große Coup, als er IBM das Betriebssystem MS-DOS lieferte.

Das Unternehmen wurde am 4. April 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründet. Die Firma Microsoft steht für Microcomputer-Software, ursprünglich Micro-Soft. Nach anfänglichen Erfolgen mit einem BASIC-Interpreter Ende der 1970er Jahre hat das Unternehmen 1981 das Betriebssystem MS-DOS vorgestellt, dessen Entwicklung im Auftrag von IBM durchgeführt wurde.

Eine der wichtigsten Erfindungen, wenn nicht gar die wichtigste,  der Neuzeit wurde Deutschland gestohlen. Wie kann eine solche Firma pleite gehen? Nun, weil sie deutsch war und deshalb nicht existieren durfte. Konrad Zuse widmete sich danach nur noch seinem Hobby, der expressionistischen Malerei. (Kann ich verstehen). Im Übrigen war er nie NSDAP-Mitglied. Nach Wikipedia aber natürlich nazinah, weil er Fördergelder genommen hat.

Es wird wirklich Zeit, mit unserer Geschichte aufzuräumen. Niemand, der nach 1931 geboren wurde, hat Schuld auf sich geladen. Derjenige, der den Menschen so etwas anhängt, ist ein Betrüger und Lügner. Lügen verbreiten und betrügen ist eine Straftat! Kein Krieg ist menschlich, keiner. Warum muss also Deutschland ewig bluten? Auch in Deutschland fanden Massenvernichtungen statt. Deutsche Zivilisten, Flüchtlinge wurden vernichtet. Das ist natürlich legitim. Wieso?

Die USA haben in den letzten Jahrhunderten wahrscheinlich mehr Tote auf dem Gewissen, als die Propagandamedien zugeben. Mehr als bei Stalin und bei den beiden Weltkriegen. Als erstes haben sie die Urbevölkerung, die Indianer, vernichtet. Warum wurden die vielen Negersklaven in die Südstaaten geholt? Denkt mal darüber nach, warum heute so viele Migranten in die Länder des Okzident geholt werden! Die USA müssen keinen Entschädigungen zahlen, besitzen mehr als 140 Militärbasen auf aller Welt und führen Kriege, wie es ihnen beliebt.Und Israel spielt bei der ganzen Geschichte eine merkwürdige Rolle. Gerade was die Migration nach Europa betrifft. Dass Deutschland von Israel regiert wird, ist für mich Tatsache. Welche Ziele verfolgen sie in Europa?

 

Bei Wikipedia herrscht gerade bei der Thematik Computer ein heilloses, ja, chaotisches Durcheinander. Rankings stimmen nicht, Jahreszahlen werden falsch angegeben usw.  Bspw. findet man im Wikipedia-Eintrag zu MS-DOS null Info über Bill Gates. Merkwürdig, wo er es doch erfunden hat, siehe oben. Da steht nur, dass ein gewisser Tim Paterson die Grundlage des Betriebssystem geschaffen hat. Mit was ist dann Bill Gates so reich geworden, wenn er “nur” für IBM gearbeitet hat?  (NSA  (?) ;-) ) 2008 hat er eine mysteriöse Firma Namens “bgC3” gegründet, die angeblich nicht kommerziell ist. Ein Think Tank. Vielleicht mit Erdsimulator ausggestattet… ;-)

IBM spielte bei der ganzen Geschichte eine unrühmliche Rolle und hat doch vom sogenannten “deutschen Rechtsstaat” Recht bekommen. Ja, warum wohl. Weil die Richter des gelobten Landes Recht sprachen. Völlig “unabhängig und frei”. So wie gestern das Bundesverfassungsgericht im Falle der Absprachen. Im Übrigen ist das Internet und die IT-Industrie  jüdisch dominiert. Mark Zuckerberg (Facebook), Steve Ballmer (Microsoft) , Larry Page (Google), Micheal Dell, Lawrence Ellison (Oracle).

Ein weiteres Beispiel für diesen maroden Rechtsstaat und Strippenziehern dahinter ist die Privatisierung der Bundesdruckerei. Was kann man alles mit solch einer Firma anfangen. Pässe und Ausweise fälschen, Banknoten und Urkunden…

Der oben genannte Bericht des Spiegels von 1951 basiert auf einem Artikel  von  Charles Lester Walker von 1946 in Harpers Magazine: SECRETS BY THE THOUSANDS. Beim Lesen dieses Artikels fiel mir eine Überschrift ein, die mir vor längerer Zeit mal im Internet über dem Weg lief: “Germany must perish”. Deutschland muss untergehen!
Ein gewisser Theodore Kaufman hat das Buch 1941 geschrieben. Ob wahr oder falsch ist eigentlich egal, weil es auch andere Beispiele gibt, die diese Aussage bestätigen.

Wichtigstes historisches Dokument ist der Morgenthau-Plan. Hier kann man das Originaldokument sehen.

Das interessante ist, dass viele Punkte des Planes heute erfüllt sind, obwohl ja behaupt wird, dass er nie in das sogenannte Planungsstudium gelangte.

Dennoch wurden tatsächlich wesentliche Teile des Morgenthau Plans von 1945-52 umgesetzt oder hatten Einfluss auf die Besatzungspolitik der Alliierten. Als Bekannte Beispiele seien die Entnazifizierung Demontage Zerschlagung des Staatsgebiets Erschießungen von NS-/SS-/Gestapo-Angehörigen sowie weitere tiefgreifende Maßnahmen gegen die deutsche Zivilbevölkerung (Rheinwiesenlager Zwangsarbeit). Das Einzige was tatsächlich den Plan aufhielt war der Kalte Krieg der ab ca. 1950 eine Gestalt annahm die ein am Boden zerstörtes Deutschland nicht zuließ.

Der Morgenthau-Plan beinhaltet 14 Punkte, die ich nachfolgend aufliste und teilweise erläutere:

1. Entmilitarisierung Deutschlands

Es sollte das Ziel der Alliierten Streitkräfte sein , die vollständige Entmilitarisierung Deutschlands in der kürzestmöglichen Zeit nach der Kapitulation durchzuführen. Das bedeutet eine vollständige Entwaffnung der deutschen Wehrmacht und des Volkes (einschließlich der Beseitigung und Vernichtung jeglichen Kriegsmaterials), die totale Zerstörung der gesamten deutschen Rüstungsindustrie sowie die Beseitigung und Zerstörung anderer Schlüsselindustrien, welche die Grundlage für die militärische Stärke darstellen.

Entmilitarisierung 1919 des Rheinlandes (Versailler Vertrag), welche aber 1936 wieder aufgehoben wurde. Der Morgenthauplan sah dies auch nach Kriegsende vor. Von 1947 an herrschte aber Kalter Krieg. Deshalb musste einer erneuten Bewaffnung, sowohl der “BRD” als auch der “DDR”,  stattgegeben werden (Truman-Doktrin).  Dann kam der Atomsperrvertrag. 1967 titelte der Spiegel: MORGENTHAU-PLAN IM QUADRAT:

ADENAUER: Herr Kiesinger war bei mir, am Dienstag. Er wollte hören, wie ich nach meiner Reise die Dinge beurteile. Ich glaube, daß ich bei Herrn Kiesinger durchaus Verständnis gefunden habe.
SPIEGEL: Werden Sie Ihren Widerstand gegen eine deutsche Unterschrift unter den Atom-Sperrvertrag fortsetzen?
ADENAUER: Selbstverständlich. In solchen Lebensfragen des deutschen Volkes äußere ich frei meine Ansicht.

Wie wir wissen, hat die BRD natürlich unterschrieben. Am 28.11.1969. 38 Tage nach Willy Brandts Wahl zum Bundeskanzler. Unter den fünf Initiatoren, welch Zufall, sind vier unserer Besatzer (USA, Frankreich, Grossbritannien und Russland). Aber wir sehen auch heute, dass mit der Abschaffung der Wehrpflicht der vorletzte Schritt eingeleitet wurde.

2.Deutschlands neue Grenzen

(a) Polen soll den Teil Ostpreußens bekommen, der nicht an die UdSSR fällt, sowie den südlichen Teil Schlesiens.                                                                                                                                                                                                                                                    (b) Frankreich soll die Saar und die anliegenden Gebiete, die vom Rhein und von der Mosel begrenzt werden, bekommen.                                                                                                                                                                                                                                  (c) Wie nachstehend unter 4. aufgeführt, soll eine internationale Zone geschaffen werden, welche die Ruhr und die umliegenden Industriegebiete umfaßt.

Auch das ist weitgehend realisiert wurden.

3. Teilung des neuen Deutschlands

Das verbleibende Rest-Deutschland sollte in zwei autonome und unabhängige Staaten aufgeteilt werden:  (1) ein Süddeutscher Staat würde Bayern, Württemberg, Baden und einige kleinere Gebiete umfassen, (2) ein Norddeutscher Staat würde einen großen Teil des alten preußischen Staatsgebietes, Sachsen, Thüringen und verschiedene kleinere Staaten einbeziehen. Zwischen dem neuen Süddeutschen Staat und Österreich, das wieder in seinen alten Grenzen von vor 1938 hergestellt wird, soll es eine Zollunion geben. 

Von 1945 bis 1949 war Bayern ein eigenständiger Staat. 1949 wurden die BRD und die DDR gegründet. Im Zuge der Gründung wurde Bayern als Land Teil der BRD. Das fettgedruckte bedeutet natürlich nichts anderes, dass Deutschland in den Grenzen von 1937 weiter existiert, nur ohne gültige Verfassung. Ich hatte 1983 in der DDR ein sogenanntes Schlüsselerlebnis. Im Zuge meiner damaligen Tätigkeit musste ich an einer Gerichtsverhandlung teilnehmen, in der es um eine Eigentumssache ging. Der Kläger war ein VdN, ein “Verfolgter des Naziregimes”. Er gewann den Prozess und ich verstand damals die Welt nicht mehr. Das Urteil berief sich auf das BGB von 1937 und nicht, wie ich erwartet hatte, auf das Zivilgesetzbuch der DDR.

4. Das Ruhrgebiet

(Die Ruhr, die umliegenden Industriegebiete, wie auf der Karte verzeichnet, einschließlich des Rheinlandes, des Keil-Kanals* und alle deutschen Gebiete nördlich dieses Kanals.) Anmerkung d. Übersetzers: Es wurde hier aus dem englischen Text die Schreibweise “Keil-Kanal” übernommen. Morgenthau scheint den Kiel- bzw . Nord-Ostsee-Kanal, früher Kaiser- Wilhelm-Kanal, zu meinen. Hier liegt das Herz der deutschen Industriemacht. In diesem Gebiet sollen nicht nur alle jetzt bestehenden Industrien demontiert werden, sondern es soll auch so geschwächt und kontrolliert werden, daß es in absehbarer Zukunft nicht wieder zu einem Industriegebiet werden kann. Die folgenden Schritte werden das bewirken:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  (a)Innerhalb eines kurzen Zeitraumes, wenn möglich nicht länger als 6 Monate nach Beendigung der Feindseligkeiten, sollen alle Industrieanlagen und -ausrüstungen, die nicht schon durch Kriegseinwirkung zerstört sind, vollständig abgebaut und in Alliierte Länder als Sühneleistung [restitution] abtransportiert werden. Alle Ausrüstungen sollen aus den Bergwerken entfernt und diese selbst geschlossen werden.                                                                                                                                  (b) Das Gebiet sollte zu einer internationalen Zone erklärt und von einer internationalen Sicherheitsorganisation verwaltet werden, die von den Vereinten Nationen einzusetzen wäre. Bei der Verwaltung des Gebietes sollte die internationale Organisation von Richtlinien geleitet werden, welche so gestaltet sind, daß sie den vorstehend genannten Zielen förderlich sind.

Das konnte wegen des Kalten Krieges auch nicht so durchgeführt werden, weil zur Bewaffnung Kohle, Stahl und Fahrzeuge gebraucht wurden. 1950 wurde die Demontage aufgegeben. Der Strukturwandel heute sieht so aus, dass nur noch 37 von insgesamt 500  der größten Unternehmen ihren Sitz im Ruhrgebiet haben. Davon sind 16 Indusrieunternehmen und 21 Dienstleistungsunternehmen. Das bedeutet, dass die Industrie weitgehend zerschlagen ist. Mit Opel wird das nächste Unternehmen zerschlagen und Thyssen rudert auch schon mächtig. Die Kanzlerin sowie Bouffier (Hessen) und Dreyer (Rheinland-Pfalz) treffen sich nächste Woche mit der GM-Spitze. Da wird es wohl um die endgültige Schließung gehen. Alles nur Show für das dumme Volk. Merkel kippt vielleicht wieder um, und vers(ch)enkt noch ein paar Mio. oder Mrd. € an GM vor der Wahl. Mannesmann wurde ja auch schon sehr schön “abgewickelt”.

Die Umstände der Übernahme und die für deutsche Verhältnisse hohen Abfindungen an führende Köpfe des Unternehmens führten 2004 zur Eröffnung eines strafrechtlichen Verfahrens vor dem Landgericht Düsseldorf (sog. „Mannesmann-Prozess“). Die Angeklagten, darunter der zum Zeitpunkt der Übernahme amtierende Vorsitzende des Aufsichtsrats Josef Ackermann und der Vorstandsvorsitzende Klaus Esser, wurden am 22. Juli 2004 vom Landgericht zunächst freigesprochen.

Wer erinnert sich nicht an Ron Sommer. Das von ihm heruntergewirtschaftete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bonn, nicht weit vom Ruhrgebiet. Warte noch ein Weilchen…

Ja, und der “Keil” ist nun auch endlich da, wo man ihn hin haben wollte. Die meistbefahrene Wasserstraße der Welt ist marode, die Schleusen kaputt und wie es aussieht ist das Interesse, das zu ändern, mehr als lahm. Am 06.04.2013 schreibt Reuters:

“Er ist über die letzten beiden Jahrzehnte sträflich vernachlässigt worden.” Die rot-grüne schleswig-holsteinische Landesregierung hat den Bund für die Probleme verantwortlich gemacht.

Und in der Welt liest man: Wut über Schleusenchaos am Nord-Ostsee-Kanal

Die rund 100 Jahre alten Schleusen in Brunsbüttel sind derart heruntergekommen, dass nur noch kleine Frachter den Nord-Ostsee-Kanal befahren können.

Und das “Beste”: Keine guten Aussichten für norddeutsche Zusammenarbeit – SPD blockiert Kooperation beim Nord-Ostsee-Kanal

Die Hamburgische SPD-Fraktion hat die offizielle Einladung aus Schleswig-Holstein abgelehnt. Stattdessen ist jedem Abgeordneten freigestellt, an dem Treffen teilzunehmen.

Nun sollte wohl der letzte Hinterwäldler dieser Bananenrepublik verstehen, dass die “gewählten” Politiker dieses “Rechtsstaates nach dem Grundgesetz” NICHT im Interesse des eigenen Volkes handeln, sonder im Interesse fremder Strippenzieher!

5. Rückgabe und Reparationen

Reparationen in der Form zukünftiger Zahlungen oder Lieferungen sollten nicht gefordertwerden. Rückgabe und Reparation sollten vielmehr durch eine Übereignung von bestehendem deutschen Vermögen und von Gebietsteilen geschehen,zum Beispiel:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         (a) durch Rückgabe des Eigentums, welches die Deutschen in den besetzten Gebieten erbeutethatten;                                                                                                                                                                                                                                                                                                (b) durch Übereignung deutschen Territoriums und deutscher privater Rechte an industriellem Eigentum in diesem Territorium an die besetzten Länder und an die internationale Organisation im Rahmen des Aufteilungsprogrammes;                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          (c) durch Demontage und Verteilung von innerhalb der internationalen Zone und des Norddeutschen und des Süddeutschen Staates liegenden Industrieanlagen und -ausrüstungen unter den verwüsteten Ländern, wie im Abschnitt über die Landesteilung festgelegt;                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      (d) durch Zwangsarbeit von Deutschen außerhalb Deutschlands; und                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           (e) durch Einziehung sämtlicher deutschen Vermögenswerte außerhalb Deutschlands, welcherArt diese auch sein mögen.

6.   Erziehung und Propaganda

a) Alle Schulen und Universitäten bleiben solange geschlossen, bis eine Alliierte Kommission für Erziehung ein wirksames Reorganisationsprogramm erstellt hat. Es wird damit gerechnet, daß es eine erhebliche Zeit dauern kann, bis irgendwelche höheren Lehreinrichtungen wieder geöffnet werden können. In der Zwischenzeit wird die Ausbildung deutscher Studenten an ausländischen Universitäten zugelassen sein. Die Grundschulen werden wieder geöffnet, sobald geeignete Lehrer und entsprechende  Schulbücher zur Verfügung stehen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          (b) Alle deutschen Rundfunksender- Zeitungen, Zeitschriften, Wochenzeitungen usw. haben ihren Betrieb einzustellen, bis entsprechende Kontrollen eingerichtet sind und ein geeignetes Programm erstellt ist.

7.  Politische Dezentralisierung

Die militärische Verwaltung in Deutschland sollte in der Anfangsphase im Hinblick auf eine anschließende Teilung Deutschlands gehandhabt werden. Um diese Teilung zu erleichtern und deren Dauerhaftigkeit zu sichern, sollten die Militärbehörden von folgenden Grundsätzen geleitet sein:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      (a) Entlassung sämtlicher Beamten der Reichsregierung mit politischer Entscheidungs- Kompetenz sowie Verhandlungen zunächst nur mit den örtlichen Behörden.                                                                                                                                                                            (b) Förderung der Wiederherstellung von Staats-Regierungen in jedem der einzelnen Staaten (Länder) entsprechend den l8 Staaten, in die Deutschland gegenwärtig unterteilt ist, wobei zusätzlich noch aus den preußischen Provinzen getrennte Staaten zu bilden sind.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    (c) Betreffs der Teilung Deutschlands sollten die verschiedenen Länderregierungen veranlaßt werden, eine Bundesregierung für die jeweils neugeschaffenen Teilgebiete zu bilden. Die besagten Länderregierungen sollten den Charakter eines Staatenbundes tragen, wobei die Betonung auf den Rechten der Staaten und in einer weitreichenden örtlichen Autonomie liegen soll.

8. Verantwortung der Militärverwaltung für die örtliche deutsche Wirtschaft

Der einzige Zweck der Militärverwaltung in Bezug auf die Kontrolle der deutschen Wirtschaft ist der, die militärischen Operationen und die militärische Besetzung zu erleichtern. Die Alliierte Militärregierung soll keineswegs die Verantwortung für wirtschaftliche Probleme übernehmen wie etwa Preiskontrollen, Rationierung, Arbeitslosigkeit Produktion, Wiederaufbau, Verteilung, Verbrauch, Wohnungsfragen Verkehrswesen oder irgendwelche Maßnahmen, die geeignet wären, die deutsche Wirtschaft zu erhalten oder zu stärken, mit Ausnahme derer, die aus militärischen Gründen notwendig sind. Die Verantwortung für die Erhaltung der deutschen Wirtschaft und des Volkes verbleibt bei dem deutschen Volk selbst, mit den Möglichkeiten, die unter den gegebenen Umständen zur Verfügung stehen.

Die Verantwortung wurde unbestritten übernommen. Die Energiewende. Macht den Rest der Industrie und vor allem den wichtigen Mittelstand endgültig kaputt. Total!

9. Lenkungsmaßnahmen im Bereich der deutschen Wirtschaftsentwicklung

Für einen Zeitraum von mindestens zwanzig Jahren nach der Kapitulation sollen entsprechende Kontrollen, einschließlich Kontrollen über den Außenhandel und scharfe Beschränkungen von Kapitalimporten durch die Vereinten Nationen beibehalten werden mit der Absicht, der Errichtung oder Erweiterung von für das deutsche Militärpotential grundlegenden Schlüsselindustrien vorzubeugen und andere Schlüsselindustrien zu steuern.

Da fällt mir natürlich sofort Konrad Zuse ein.Wenn das keine Lenkung ist…Umlenkung von Wissen und Erfindungen, um es selbst auszuschlachten. Ohne dafür zu bezahlen, selbstverständlich.

Was mir am 08.04.2013 in den Medien auffiel, ist ein gewisser Eric Schweitzer, seines Zeichens frischgekürter Präsident des  Deutschen Industrie- und Handelskammertages, der Aussagen veröffentlichen läßt, die an Verrat grenzen, Verrat an die Bio-Deutschen, wie ein gewisser Özdemir mal verlauten ließ. Da ich schon lange nicht mehr an Zufälle glaube, gehe ich davon aus, dass er wegen seines Familiennamens gewählt wurde. Schweitzer klingt ja irgendwie “menschlich und ethisch”. Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass es über den Gründer der ALBA, Franz-Josef Schweitzer kaum Informationen im Internet gibt. Er ist im Alter von 63 Jahren 1998 verstorben.

Schweitzer gehörte zu den Unternehmern, die sich auch immer der Allgemeinheit verpflichtet fühlten. Von 1991 unterstützte seine Firma die Basketballer von “Alba Berlin”. Mit seiner Hilfe konnte die Tagesklinik für krebskranke Kinder des Virchow-Klinikums gebaut werden. 1996 erhielt er das Verdienstkreuz der Bundesrepublik.

Das scheint bei dem heutigen Unternehmen ALBA Group nicht mehr wirklich der Fall zu sein. Im “korruptionsanfälligen Müllgeschäft” muss man schon beinhart sein. Ich kann mich selbst noch gut erinnern, wie die Müllentsorgung im Osten immer mehr “ALBA” wurde. Da herrschte ja wahrlich “Goldgräberstimmung” für den Westen. Wir hatten in der DDR eine gut funktionierende Müllentsorgung. Ich kann mich nicht an Probleme erinnern.

Tatsächlich wuchs Alba in den 90er-Jahren gerade auch deshalb, weil es dem Unternehmen gelang, beim „Grünen Punkt“ mitzumischen. Alba entsorgte in Berlin und anderswo die von Umweltminister Klaus Töpfer (CDU) eingeführten Gelben Tonnen mit dem Plastikmüll. Eine Gelddruckmaschine, ja ein Selbstbedienungsladen sei dies für die Beteiligten gewesen, sagen Branchenkenner, besonders in den ersten Jahren.

Zur “Gelddruckmaschine “Mülltrennung” schreibt die Zeit 2007:

Moderne Sortiertechnik hat den gelben Sack längst überflüssig gemacht. Dennoch läuft das unsinnige Milliardengeschäft weiter.

Bei t-online sagte der DIHK-Präsident Eric Schweitzer, dass wir monatlich 10.000 Fachkräfte brauchen, eine andere Willkommenskultur  und englischsprachige Behörden.

Wir brauchen also in den Behörden Ansprechpartner, die Englisch können”, sagte Schweitzer. Auch sollte es “zumindest in jeder größeren Stadt ‘Welcome-Center’ geben”, die sich um die Zuwanderer kümmerten.

Auf der Seite des DIHK findet man zudem die neuste Pressemeldung über Fachkräftemangel im Gesundheitswesen mit der dazugehörigen Studie, die das Gesagte untermauern soll.

Bei der Suche nach qualifiziertem Personal sieht sich die Gesundheitswirtschaft wie kaum eine andere Branche in Deutschland mit großen und weiter wachsenden Schwierigkeiten konfrontiert. Das belegt eine neue Auswertung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

n-tv schreibt am selben Tag: Ärzte, Krankenschwestern, Hebammen: Mehr Minijobber im Gesundheitswesen

Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen mit einem Minijob ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zwischen den Jahren 2000 und 2011 habe sich die Zahl der Ärzte mit geringfügiger Beschäftigung auf 6100 mehr als vervierfacht, berichtete am Montag die «Saarbrücker Zeitung» unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Die Existenzberechtigung des DIHK ist mehr als zweifelhaft und lässt sich nur mit dem Morgenthau-Plan erklären. Nämlich, um den deutschen Mittelstand endgültig zu zerstören.

10. Landwirtschaftsprogramm

Alle großen Landwirtschaftsbetriebe sollen aufgeteilt und unter den Bauern verteilt werden. Das System des Erstgeburtsrechts und des Erbhofs [entail] soll abgeschafft werden.

11. Bestrafung von Kriegsverbrechen und Behandlung besonderer Gruppen

Bestrafung von Kriegsverbrechen in Programm zur Bestrafung bestimmter Kriegsverbrechen und zur Behandlung von Nazi- Organisationen und anderen besonderen Gruppen ist im Abschnitt 11. enthalten.

12. Uniformen und Paraden

(a) Kein Deutscher darf ab einer angemessenen Zeit nach Einstellung der Feindseligkeiten irgendeine Militäruniform oder die Uniform einer mi litärähnlichen Organisation tragen.                                                                                                                                                (b) In ganz Deutschland dürfen keine Militärparaden mehr stattfinden und alle Militärkapellen sind aufzulösen.

13. Luftfahrzeuge

Sämtliche Luftfahrzeuge (einschließlich Segelflugze uge) ob Militär- oder Handelsflugzeuge, werden für spätere Verwendung beschlagnahmt. Kein Deutscher darf ein Flugzeug fliegen noch dabei sich als Kopilot o. ä. betätigen einschließlich solcher Flugzeuge, die Ausländern gehören.

Das konnte man nicht durchsetzen, weil eben der Kalte Krieg dies nicht zuließ. Deutsche brauchten Flugzeuge und selbstverständlich Piloten.

14. Verantwortung der Vereinigten Staaten

Obwohl die Vereinigten Staaten eine vollständige militärische und zivile Vertretung bei allen internationalen Kommissionen oder bei den Kommissionen, die zur Durchführung des gesamten Deutschland betreffenden Programms zu schaffen wären, unterhalten würden, fällt die Hauptverantwortung für das Vorgehen gegenüber Deutschland und für die zivile Verwaltung dort in erster Linie den Streitkräften der kontinentalen Nachbarn Deutschlands zu. Dies würde vor allem russische, französische, polnische, tschechische, griechische, jugoslawische, norwegische, niederländische und belgische Soldaten betreffen. Bei Einhaltung dieses Programms könnten die Vereinigten Staaten ihre Truppen innerhalb einer relativ kurzen Zeit abziehen.

Im Jahresbericht 2010/2011 der Atlantikbrücke e.V. sagte John C. Kornblum auf die Frage: Wie würden Sie die heutige amerikanische Sichtweise auf Deutschland und Europa charakterisieren?

„Für die Amerikaner ist Europa kein großes Thema mehr. Es ist fast wie im vorletzten Jahrhundert, als wir keine dezidierte Europapolitik hatten. Und 150 Jahre später sind wir wieder am gleichen Punkt angelangt. Im 20. Jahrhundert war Europa für die USA ein Dilemma. Der Kernpunkt unserer Europapolitik seit 1910 war, Deutschland in seine europäische Umgebung einzubetten. Dieses Problem war für die Vereinigten Staaten 1990 erledigt. Und da wir nun keine Angst mehr haben, was Deutschland macht, haben wir auch keine Angst, was in Europa passiert. An den Problemen, die es nach wie vor in Mittel- und Osteuropa gibt, herrscht kein großes Interesse.“ 

Wir entnehmen, dass eine gewisse Zeit Europa nicht von Interesse für die USA war. (bis 1840)  1840 fand die Londoner Konferenz statt. Vier gegen einen ;-) .

„Österreich, Großbritannien, Preußen und Russland unterzeichnen den Londoner Vertrag über eine Befriedung der Levante. Diese Quadrupelallianz stemmt sich damit gegen einen Zusammenbruch des Osmanischen Reichs durch ägyptische Separationsbestrebungen, die wiederum Frankreich unterstützte.

Es kam zum Londoner Vertrag 1840. Frankreich gab auf und es wurde der Dardanellen-Vertrag geschlossen.  Im ersten Anhang zu den Pariser Friedensartikeln von 1856 wurde der Vertrag von 1841 im Wesentlichen bestätigt.

Das alles klingt für mich so, dass eine gewisse Selbständigkeit und gemeinsames Vorgehen verschiedener europäischer Staaten nicht wirklich im Sinne der Transatlantiker waren und sind. Für mich bedeutet das im Umkehrschluss, dass ein geeintes Europa keine Chance hat und deswegen wird es mit Hilfe der eingesetzten Marionetten in Brüssel zerstört. Und vor allem, das ist wohl das Hauptziel, wird Deutschland zerstört. Es ist für mich immer mehr Tatsache, dass Deutschland nur deswegen 1945 nicht völlig zerschlagen wurde, weil es die geplante EU finanzieren sollte und damit den eigenen Untergang. Wir sitzen gerade in der 1. Reihe live dabei und bezahlen noch Steuer dafür. Die Vereinigung der beiden deutschen Staaten war natürlich die Grundlage, um diese EU erst möglich zu machen. Deshalb glaube ich auch nicht an die “friedliche Revolution 1989″. Ich wüsste nur zu gern, was man den Russen bezahlt oder versprochen, dass sie aus der Deutschen Besatzungszone verschwinden und mitspielen. Für die Russen stand ja viel auf dem Spiel. Der RGW war eine eigene Wirtschaftszone. Durch diese merkwürdige Glasnost & Perestroika (beim Wort Perestroika muss ich immer an Zerstörung denken, weiß aber natürlich was der Slogan heißt: Transparenz & Umgestaltung) ist ja der gesamte Ostblock zusammengebrochen. Erst einmal. Kornblum schwadroniert: “An den Problemen, die es nach wie vor in Mittel- und Osteuropa gibt, herrscht kein großes Interesse.” Warum nicht? Ist doch auch Europa. Hat das jetzt was mit Naturkatastrophen oder mit NWO zu tun? Hat man den Russen für den Abzug aus der Ostdeutschen Besatzungszone bestimmte, zeitlich begrenzte Zusicherungen gegeben, für was auch immer? Braucht man nur die Teile Europas, die Zugang zum Atlantik haben, kriegstechnisch, wegen der Erreichbarkeit via Atlantik? Ich stelle diese Fragen einfach mal in den Raum.

Wie zerstört man ein Land, ein ganzes Volk? Mit Krieg!? Hat man per Kriegsrecht ein ganzes Land übernommen, kann man das geistige Eigentum rauben, per Kriegsschuld die finanziellen Grundlagen und die Wirtschaft zerstören, per Unterwanderung der Politik die Kultur, die Bildung und die Identität.  Und wir brauchen uns nichts vormachen, es gibt noch viele perfidere Möglichkeiten, damit sich ein Volk nicht mehr vermehrt. Man verschlechtert die gesellschaftlichen Verhältnisse dermaßen, dass Kinder ein nicht mehr bezahlbarer Luxus sind und vor allem, erleichtert Einwanderung von “Fachkräften” und “Kulturbereicherern” finanziell, so dass diese sich wiederum auf Kosten der geschundenen Eingeborenen vermehren (siehe 10 Kinder, wie bei der Familie in Backnang), Parallelgesellschaften gründen, für ihre Schandtaten und Kriminalität nicht oder nicht nennenswert bestraft werden. Wenn sie Deutsche schlagen, treten, vergewaltigen und ermorden ist das aber keineswegs Rassismus. Nicht mal, wenn sie es sagen.

Mohammed K. ist umgänglich, einsichtig, zuverlässig – wenn er alleine ist. Das haben mehrere Zeugen, selbst die von ihm übelst beleidigte Polizei bestätigt. Er hat sich unter vier Augen mit dem getretenen Opfer ausgesprochen und ihm erklärt, warum. „Ich dachte, Du wärst Deutscher, hat er gesagt“, erzählt das Opfer.

Auch der aktuelle Fall des brutal tot getretenen Daniel S. in Kirchweyhe zeigt das Ausmaß an Gewalt und Deutschenfeindlichkeit der integrationsunwilligen Zuwanderer. Daniel S. wollte einen Streit schlichten. Sein Hirn und Rückenmark wurden  zu Matsch zertreten.

„Der Tatverdächtige soll Daniel von hinten so stark in den Oberkörper getreten haben, dass er gegen einen Bus schleuderte und mit dem Kopf ungebremst auf das Straßenpflaster aufschlug. Nach dem ersten massiven Fußtritt soll der Täter noch weiter auf Kopf und Oberkörper des bereits regungslos am Boden liegenden Opfers eingetreten haben.“Der Täter hatte offenbar erst Daniels Wirbelsäule und Rückenmark, dann seinen Kopf zerstört. Laut Gaebel machte Cihan A. in U-Haft bisher keine Angaben zu der Tat.

Dafür wurde er noch von den Tätern und Mitwissern auf Facebook verhöhnt. Und auch die Beerdigung musste unter Polizeischutz stattfinden, nachdem diese Verbrecher die Gedenkstätte am Tatort geschändet hatten und ihr Kommen zum Friedhof angekündigt.

Kirsten Heisig wollte das ändern. Sie wurde mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit umgebracht. Auch Freunde oder Bekannte von ihr lebten wohl gefährlich in unserer Bananenrepublik.

Ich bin mir sicher, dass die selbst ernannten “Weltführer”,  mit ihren Supercomputern alle Möglichkeiten durchgerechnet haben. Naturkatastrophen sind natürlich unwägbar, müssen aber dabei als sogenannte Black Swans mit einbezogen werden. Finanzmathematiker Nasim Taleb  beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dieser Theorie.  Interessant auch seine Beschäftigung mit  triplet of opacity. Ich Übersetze das mal frei als Dreierset der Intransparenz. Aktuell diskutiert man auf Reddit über Opacity:

IAm Nassim Taleb, author of Antifragile, AMA (self.IAmA) I am interested in decision making under opacity (when we don’t know what’s going on) without being harmed by mistakes, disorder, and volatility, and be potentially helped by them. Antifragility at the gobal level is achieved through the skin in the game rule: people should be harmed by their mistakes if these harm others. At the personal (local) level… let’s discuss. Home Page (Verified on twitter @nntaleb)

  1. die Illusion, gegenwärtige Ereignisse zu verstehen
  2. die retrospektive Verzerrung historischer Ereignisse
  3. die Überbewertung von Sachinformation, kombiniert mit einer Überbewertung der intellektuellen Elite.

Genau das läuft jetzt ab. Die Ereignisse verstehen kann man wirklich nicht. Man fühlt sich in einer verdammten Matrix gefangen.  Allerdings, und das betone ich mal besonders, jeder in seiner eigenen Matrix.

Die rückblickende Verzerrung und Klitterung der Geschichte wird im Moment von den deutschen Medien täglich zelebriert. Der „heilige“ Holocaust, Irakkrieg, Hitlerära usw.

Sachinformation ist Information zur oder über eine Sache. Wie ich schon in dem Artikel  “O sole mio” einschätzte:  Spricht der Urheber wahr? Natürlich nicht. Deshalb sollte man einen Eintrag im Lexikon oder bei Wikipedia natürlich immer mit Vorsicht genießen und weitere „sachdienliche“ Informationen einholen. Dass Taleb von Überbewertung der intellektuellen Elite spricht, überrascht mich nicht. Ein nicht zufällig gewähltes Oxymoron.  Er meint nicht die, die wir glauben, die er meint.

Frau Prof. Elisabeth Paté-Cornell bestätigt meinen Ansatz. Sie sagt, dass besseres Risikomanagement möglich ist.  How ‘black swans’ and ‘perfect storms’ become lame excuses for bad risk management

“Risk analysis is not about predicting anything before it happens, it’s just giving the probability of various scenarios,” she said. She argues that systematically exploring those scenarios can help companies and regulators make smarter decisions before an event in the face of uncertainty.

“Some argue that in engineering you have hard data about hard systems and hard architectures, but as soon as you involve human beings, you cannot apply the same methods due to the uncertainties of human error. I do not believe this is true,” she said.
In fact, Paté-Cornell and her colleagues have long incorporated “soft” elements into their systems analysis to calculate the probability of human error. They look at all the people with access to the system, and factor in any available information about past behaviors, training and skills. Paté-Cornell has found that human errors, far from being unpredictable, are often rooted in the way an organization is managed.

Das Internet (ARPANET) ist meiner Meinung nach 1983 bis 1990 (zuerst nur an Universitäten) vom Militär freigegeben wurden, weil es das beste Instrument zur Überwachung, Kontrolle und vor allem Datenbeschaffung ist. Der sogenannte “Rote Knopf” oder “Internet Kill Switch Bill” wird trotz allem existieren, nämlich für den Zeitpunkt, wo sie es nicht mehr brauchen oder wenn es Ihnen gefährlich wird. Jay Rockefeller hatte schon mal einen Entwurf ausgearbeitet, der es dem Präsidenten ermöglicht, vorübergehend die Kontrolle über privaten Netze während einer sogenannten Cyber-Notfalls zu übernehmen. Die Globalisierung und Installation der NWO dient nur zur Versklavung der Menschheit.  Die Welt ist für sie ein Schachbrett. Die letzten Züge sind schon eingepreist. Ressourcen sind nun mal endlich und warum teilen, wenn man fast alles für sich haben kann.

Seit einigen Jahren (2002) basteln sie an einen Erdsimulator, der die Erde retten soll. Die Erde simulieren. Größenwahnsinn? Irrsinn? Selbsternannte Götter? Kennen wir ja schon von Goldman Sachs.

Es will daraus auch Lehren für künftige Entscheidungen ziehen. Supercomputer und komplexe Algorithmen sollen dabei helfen, Helbing spricht von einem „Flugsimulator“ für Politik und Wirtschaft. „Es gibt schon heute Modelle für die Ausbreitung von Kooperation oder Konflikten. Und es gibt Modelle für Revolutionen“, sagt er. „Jetzt geht es darum, diese Modelle zu verbinden und auf eine globale Perspektive auszurichten.“ Am Ende soll ein „Erdsimulator“ stehen – kein allwissender Computer, der nur noch mit Fragen gefüttert werden muss, sondern ein Analyseinstrument, mit dessen Hilfe komplexe Probleme beleuchtet werden können. Zum Beispiel die Frage, ob ein finanziell notleidender Staat unterstützt werden sollte oder ob es für die Gesellschaft als Ganzes besser wäre, ihn pleite gehen zu lassen.

Es ist natürlich schwierig, den “Last step” vorauszusagen. Fakt ist, dass das Finanzsystem kurz vor dem Zusammenbruch steht. Die Staaten dieser Welt sind alle überschuldet. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass sie den letzten Schritt geplant haben. Nicht zeitlich! Er wird überraschend kommen und die Schuldigen an diesem Desaster verschleiern bzw. gibt es möglicherweise kaum Überlebende, die die Schuldigen zur Rechenschaft ziehen können. Vor Jahren schrieb ich mal in einem Forum, dass ich davon ausgehe, dass eine Naturkatastrophe der Auslöser sein wird. Der Meinung bin ich immer noch. Black Swan…

Man hat in den letzten Tagen das Gefühl, dass medial getriggert und forciert wird. Man mus allerdings aufpassen, da oft ein Medium “ping” macht und ein anderes dafür “pong” ;-) So würde ich das mal umschreiben. Eine Minute nach 0.00 Uhr stellt die BLÖD in der Nacht vom 07. zum 08.04.2013  bspw. den Artikel online: Geheimplan: Jagd auf kranke Hartz-IV-Empfänger. Weil sie fünf vor zwölf davon im-formiert wurde *lach*. Die Welt druckt dafür erst mal eine utopische Geschichte ab (13:58 Uhr), wie paradiesisch ein Hartz-IV-Empfänger hier leben kann, wenn er seine Ansprüche herunter schraubt. Um 15:58 Uhr bringt sie erst den Artikel, den die BILD fast 16 Stunden vorher brachte.  Warum weise ich die Leser darauf hin? Weil beide Zeitungen zu einem Verlag  gehören. Das ist nicht witzig und nennt sich Manipulation.

Das Kerngeschäft ist der Verlag und Rollenoffsetdruck von Tageszeitungen und Zeitschriften. Hierbei sind neben der überregionalen Bild und Die Welt vor allem die Berliner und Hamburger Lokalzeitungen (B.Z., Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt) nennenswert. Neben der Hörzu verlegt die AG die Fernsehzeitschriften BildWoche, Funk Uhr, TV Neu und TV Digital.

Zur Vergrößerung darauf klicken.

Jedenfalls scheint einiges dafür zu sprechen, dass in den nächsten Tagen eine Entscheidung fallen muss, weil Portugal irgendwie keine Lust mehr auf €uro und Euroland und Zypern leere Kassen haben.  Schäuble hat wieder Wahnvorstellungen und redet von der Erfolgsgeschichte des €uro und Europa.

Fortschritte in Europa seien gerade in Krisen erzielt worden. Auch der Euro, dessen Einführung “notwendig und richtig” gewesen sei, habe sich sogar als stabiler als die D-Mark erwiesen.

Das EU-Parlament hat auch mal wieder seine häßliche Fratze gezeigt. Ein Werbevideo stellt Deutschland als Nazi-Land dar. Ein Kommentator macht keine Mördergrube aus seinem Herzen und schreibt:

 8. April 2013 um 22:38 Dennis sagt:   Das Video sollte auf gar keinen Fall aus dem Internet gelöscht werden,ganz im Gegenteil. Das sollte jeder verbreiten,damit die Leute mal sehen was für Scheisse die EU produziert.

Da das Video inzwischen von der Website der EU entfernt wurde, verlinke ich gerne darauf. (Uploaden funktioniert nicht)
BK

Abgelegt unter Allgemein | 4 Kommentare

Noch eine neue Partei möglich? Wie wäre es mit der PDF für einen Staat “Utopia”

Barbara Kube am 20. März 2013

Nach der AfD, ein Vorschlag für eine Partei der etwas anderen Art. Nuja, wie die Sachsen sagen ;-) . Der Name ist natürlich nicht Programm. PDF ist nur die Summe der Kürzel aus Partei der Frei – oder Querdenker. Ist nur eine Idee. Ich verabscheue Parteien und halte das gegenwärtige Parteiensystem für die Pest der Demokratie und der Freiheit. Aber da wir weder das eine noch das andere so richtig haben, muss man ja einen Weg finden, einzugreifen. Falls das jemand liest und Interesse hat, bedeutet das auch, dass wir schnell handeln müssen. Bis zur Bundeskasperwahl ist ja nicht mehr viel Zeit. Ich scheiXX auf die Globalisierung. Menschen brauchen Heimat, Identität, Sprache und Kultur, Religion. Das ist aber nur gegeben, wenn man die Geschichte, die gewachsenen Wurzeln einbezieht und nicht ignoriert.

Mein Vorschlag  des Programmes ist simpel und in 10 Punkten zusammenzufassen:

1. Sofortiger Austritt aus der EU

2. Sofortige Einführung der DM oder einer adäquaten Währung. Haircut! Ist leider nötig! Und wird nicht spurlos an unserem Land vorbeigehen. So oder so, es wird schmerzhaft.

3. Sofortige Besinnung auf die eigenen Kräfte, d.h, Versorgung des Landes mit eigener Kraft und eigenen Mitteln. Wenn die Bevölkerung kleiner wird…umso besser, desto weniger muss versorgt werden. Politiker dürfen keine Nebenjobs haben, keine  Lobbys bedienen und max. 2 Jahre im Amt sein. Posten in Unternehmen sind verboten. Nebeneinkünfte müssen nicht angegeben werden, weil es keine gibt. Das Gehalt wird festgelegt, wie es gerade ermöglicht werden kann. KV und Rente sind wie bei allen anderen selbst zu bezahlen. Geringe Steuern sind selbstverständlich Teil des Gehaltes. Jede Kommune schlägt eigene Kandidaten vor. Die Vorschlagsdiskussion läuft über Internet und per Gemeindeverweser, Bürgermeister oder Landrat. Je nach Größe eben. Aus diesen Kandidaten wird eine Regierung gewählt. Klein aber fein! Spesen werden natürlich gezahlt. Es muss aber nachgewiesen werden, dass sie einen sinnvollen Zweck hatten. Wenn nicht…Außer Spesen, nichts gewesen. Politik muss wieder Herzenssache werden und nicht Hoffnung auf Rundumversorgung bis Lebensende. Wer das nicht will, macht nämlich nicht mit. Das setzt ungeahnte Kräfte frei. Z.B. wieder eine eigene Firma zu gründen. Je weniger Politiker, desto besser. Eigeninitiative ist gefragt.

4. Ein sehr gutes Bildungssystem. Kinder sind immer die Zukunft. Familie hat höchste Priorität. Frauen sollen die Möglichkeit haben zu wählen. Sie können, müssen aber nicht. Alles andere ist Pillepalle. Zum Bsp. Homoehen. Was soll der Quatsch. Eingetragene Lebenspartnerschaften, um die rechtliche Seite abzusichern, tun es auch. Homos können nun mal keine Kinder zeugen und eine “klassische Familie” werden. Selbstbefruchtung geht nicht.

5. Ausländische Arbeitskräfte, nur wenn sie gebraucht werden und tatsächlich für gesuchte Jobs in Frage kommen. Und dann nur befristet, mit Länderverträgen. Nach Ende des Vertrages sollte aus Menschlichkeit aber eine Alternative stehen. Die Wahl der Heimat. Dieses Wort steht aber genau für das, was es bedeutetet. Parallelgesellschaften darf es nicht geben. Keine Moscheen, Synagogen oder Tempel, kein Islam und Sharia, keine Thora, kein Buddha. Keine fremden Religionen, kein Beschneidungsgesetz. Wer das nicht will, muss gehen.

6. Gehälter und Löhne müssen immer in Harmonie der Gesellschaft stehen. Die Rahmenkollektivverträge der DDR waren gar nicht so schlecht. Garantierte Einkommen sichern die Binnenwirtschaft! (Heute ist es doch schon so, dass die Eingeborenen sich weder VW, Audi, Mercedes oder sonst ein Auto leisten können, oder?) Lebensmittel haben absolutenVorrang und brauchen eine strenge Gesetzgebung. Wasser, Pflanzen und Tiere müssen ein “Reinheitsgebot” erfüllen. Einmal in der Woche Fleisch wird erst mal sein müssen. Strom, Internet, Telefon, Handy, Wasser, Post, Bahn, Sparkassen und andere Versorger müssen so preiswert, wie möglich sein und in Staatshand. In der DDR hat es auch funktioniert. Eine Rentenversicherung und eine Krankenversicherung sind völlig ausreichend. Auch die “Vorstands-Arbeiter” sind Angestellte und beziehen keine Millioneneinkommen. Unternehmen dürfen eine bestimmte Größe nicht überschreiten. Keine Übernahmen, keine Kartelle, Konzerne und Trusts.

7. Geld ist Sache des Staates und nicht von Privatbanken. Das Geldsystem gehört auf dem Prüfstand. Kredite müssen zinslos sein! Zölle müssen wieder eingeführt werden, um die Wirtschaft zu schützen! Es darf keine Börsen geben, keine Derivate oder Hedgefonds. Keine leistungslosen Verdienstmöglichkeiten. Arbeit muss sich wieder lohnen! Sport, Kunst und Kultur wird wieder auf ein Normalmaß zurückgeschraubt und müssen für jeden Bürger zugänglich sein. Medien müssen unabhängig sein.

8.  Verfassung. Gemeinsame Erarbeitung. Wie auf Island, bspw.

9. Eigentum darf sein. Wichtige Infrastruktur, Versorgung mit Strom, Wasser, Internet, Öffentliche Verkehrsmittel, Infrastruktur und Geld gehören nur in die Hände der Allgemeinheit. Das Volk bestimmt darüber. Ausländer bzw. ausländische Geldgeber, potentielle Käufer und Investitioren dürfen nichts kaufen, bisher getätigte Verkäufe werden storniert.

10. Staat ist eine vernünftige Einrichtung, Schulden sind verboten. Alles dient nur zum Wohle des Volkes. Fehlentscheidungen müssen hart bestraft werden. Intransparenz ist unmöglich, ja verboten. In einer digitalisierten Welt sind Volksentscheide schnell machbar, genau wie das bisherige Wissen für jeden Interessierten Menschen, weltweit zur Verfügung stehen muss!

Utopie? Ein Traum!  Utopia wird es nicht geben. Nicht für Deutschland. Für Deutschland ist die endgültige Vernichtung vorgesehen, wenn sich das deutsche Volk nicht endlich auf seine ureigensten Kräfte besinnt, seinen Tugenden und Stärken. Das ist aber nicht anzunehmen, da die Besatzer ganze Arbeit geleistet haben. Irgendwie spüre ich aber, dass es doch nicht so ganz einfach werden wird, Deutschland, wie Kornblum es formulierte: “…in seine europäische Umgebung einzubetten.”

Falls doch Interesse besteht, etwas zu tun. Dann her mit Vorschlägen, Initiativen usw.

 

BK

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts?

Barbara Kube am 9. März 2013

Alle, die so ungefähr meinen Kenntnisstand haben, wissen, dass wir uns auf der Titanic befinden. Die Kapelle spielt noch ein bisschen, aber bald wird auch sie verstummen. Mein Bauch grummelt schon seit ein paar Tagen. Es passiert etwas, im Hintergrund noch. Ich kann es aber leider nicht sehen. Ein sehr ungutes Gefühl.

Ich habe mir vorgenommen, die ausgelatschten Pfade aller existierenden Philosophien, Ideologien und Religionen zu verlassen.  Denn, was haben sie der Menschheit  gebracht? Nichts! Ob wir genau deswegen heute hier stehen,  wo wir stehen?  Ich weiß es nicht. Mein Wissen ist auch nur begrenzt. Kein Mensch kann alles wissen. Das ist unmöglich. Aber man kann und muss das Wissen aller Menschen verknüpfen.  So verknüpfen, dass es Nutzen bringt und nicht wie jetzt, einen Totalschaden verursacht.  Das Internet ist wie dafür geschaffen.  Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass alle Menschen Zugang haben müssen, es prinzipiell vom Wissensstand her nutzen können und dass das gesamte Wissen verfügbar ist.

Und da gehen die Probleme schon los. ;-) Nicht wirklich, weil es natürlich jedem Menschen frei steht, ob er wissen will. Das Hauptproblem ist natürlich die Verfügbarkeit des Wissens.  Erkennbar  bzw. immer erkennbarer ist, dass das Wissen in den Händen Weniger, in kleinen, elitären Machzirkeln gefangen ist. Ich schrieb ja im Maya-Artikel, dass seit Einstein nichts Wesentliches mehr erfunden wurde. Obwohl sich die Erkenntnisse durch die neuen Möglichkeiten exponentiell verbessert haben. Ein Trugschluss, der doch keiner ist. Wir erfahren es nur nicht! Möglicherweise, und ich gehe davon aus, wurden in den letzten 70 Jahren Dinge entdeckt, die das Leben der Menschen verbessern würden. In der Medizin, im Energiesektor, im Universum bspw. Aber inzwischen dürfte wohl jeder in seinem Haushalt bemerkt haben, dass die technischen Geräte immer kurzlebiger werden. Geplante Obzoleszenz heißt das Stichwort.

Tatsächlich gibt es Ingenieure, die ihr Wissen missbrauchen, um technische Geräte dem Rohstoffkreislauf und natürlich, schneller dem Geldumlauf wieder zuzuführen.  1996 kaufte ich mir eine Waschmaschine. Sie ist 2012 kaputt gegangen.  Sie hat 16 Jahre ohne Fehl und Tadel ihren Dienst getan.  Ich habe mir wieder eine neue WM vom selben Hersteller gekauft (Bosch). Mal sehen, ob sie die Garantiezeit überdauert ;-) . 2002 kaufte ich einen Trockner (Siemens), 2003 einen Fernseher (Loewe). Beide laufen noch. Noch. Mir graut schon vor dem Tag, wenn sie den Geist aufgeben. Kürzlich las ich einen Artikel über Haushaltgeräte in der DDR . Übrigens hatte ich meinen alten DDR Waschhalbautomat nicht entsorgt, weil er nicht mehr seinen Dienst tat, sondern, weil es eben ein Vollautomat sein musste. Auch die tschechische Wäscheschleuder musste nach der Wende deswegen weg. Ich schätze mal, dass die Wirtschaftskrise der BRD genau deshalb für ein paar Jahre gestoppt wurde. Schon allein die Autoindustrie muss sich damals dumm und dähmlich verdient haben. Der Trabbi war unverwüstlich, ein sparsamer, langsamer Stinker zwar, aber fast jeder konnte so daran schrauben, dass er auch ohne Werkstatt lief. Heute kann man, wenn die Elektronik des geliebten Zweitheims der Deutschen im Arsch ist, nichts mehr tun. Nur das Portemonnaie öffnen. Es ist natürlich genauso gewollt. Es wäre bestimmt möglich, Geräte zu bauen, die ein Leben halten. Auf dieser Seite kann man übrigens solch produzierten Murks melden.

In der DDR wurden solche kriminellen Machenschaften nicht mal erwogen.  Die Ressourcen (Rohstoffe, Arbeitskräfte) waren nämlich begrenzt. Im Gegenteil, man tat wohl alles, um die Geräte so haltbar und praktisch, wie nur möglich zu bauen. Glühbirnen hielten 1500 h länger als im Westen (nur 1000 h).

Dieter Binninger   entwickelte eine Glühlampe, die 150.000 h hielt, gedimmt sogar 1.000.000 Stunden. Während der Verhandlung mit der Treuhand, wegen der Übernahme des DDR – Lampenkombinates „NARVA“, stürzte er mit einem Privatflugzeug nördlich von Helmstedt! (innerdeutsche Grenze ;-) ) ab. Immer diese „glücklichen“ Zufälle.

Jetzt wissen wir es. Der Morgenthauplan arbeitet weiterhin …

USA: Innovative Hersteller tricksen Glühbirnen-Verbot der Regierung aus

In den USA sollten mit dem Jahreswechsel die Glühbirnen verboten werden. Doch weil die Konsumenten das hässliche Licht der Energiespar-Birnen ablehnen, haben die Hersteller reagiert und bieten einfach andere Watt-Stärken an. Anders als in der obrigkeitshörigen EU haben Konsumenten und Hersteller den Zentralismus ins Leere laufen lassen.

Detlev Karsten Rohwedders Tod ist ja bis heute nicht aufgeklärt.

Da Rohwedder eher für die sozialverträgliche Abwicklung der DDR war, gehe ich davon aus, dass gewisse Mitwisser und Lobbyisten für beide Tode zuständig sein dürften. Ich mahne immer und immer wieder an, die deutsche Geschichte, und das seit 1871, aufzuarbeiten.  Ehrlich und richtig. Nichts ist so, wie es scheint. Wissen ist Macht! Denn Geschichte ist momentan die Lüge, auf die man sich geeinigt hat!

So, der kleine Ausflug zeigt schon, wie vielfältig, wie interessant, spannend gar, es sein kann, sich Informationen zu suchen, sein eigenes Wissen zu erweitern. Ich weiß aus vielen für mich unguten (nicht überraschend), gegen Mauern laufende Gespräche, dass leider die allermeisten Menschen null Drang haben, dies zu tun. Und da nehme ich jetzt die Kurve wieder zum Thema.  Denn, wenn es Menschen gibt, die nur berieselt werden wollen, die nicht wirklich neugierig oder wissensdurstig sind, müssen die Medien einen Teil dieser wahren Mammutaufgabe übernehmen. Ich weiß nicht, ob ich das richtig wahrnehme, da ich kaum noch TV schaue, Radio höre oder bedrucktes Papier lese. Früher gab es einigermaßen gute Dokus oder Sendungen, die der Allgemeinheit aber speziell auch der Zielgruppe Kind versuchten, Allgemeinwissen zugänglich zu machen.  Wissenschaft, Kultur, Geschichte …, es gab wirkliche gute Beiträge. Heute muss man sie suchen. Die einzige Zeitung, die ich abonniert habe, ist die PM. Ich weiß, die Blöd für Ingenieure. Ich nehme sie als Anschubser, um zu recherchieren. Dafür ist sie allemal gut. Und beim Recherchieren findet man oft überraschende Dinge.  Was bringen die Medien heute? Hetze, Propaganda und Desinformation ist deren Geschäft. Bezahlt vom Bürger im Auftrag einer Gesinnungsmafia.

Bestes aktuelles Beispiel ist die Wahl Beppe Grillos und deren Auswirkungen auf Italien, Europa und vor allem den Medien in Deutschland. Münchau schreibt im Spiegel:

Von dem, was wir über Grillo wissen, ist er Demokrat. Er ist keinesfalls ein Rechter – im Gegensatz zu den nationalistisch geprägten deutschen Euro-Skeptikern etwa, die gerade dabei sind, eine neue Partei zu gründen.

Eurogegner, explizit deutsche Eurogegner sind alle rechts. Es ist eine Schande, wie die Medien jeglichen Widerstand gegen die aktuelle Politik in diesem Land sofort in die rechte Ecke stellen. Die Gesinnungsmafia arbeitet nach wie vor an der Umerziehung der Deutschen. Ich finde es wunderbar, dass sich kluge und aufrechte Menschen zu dieser neuen Partei zusammengefunden haben.  Eine Alternative für Deutschland.

Das ist bitternötig. Der Einheitsbrei im Reichstag ist unerträglich geworden.

Die Frage, die man sich als nächstes stellen muss, ist natürlich, warum so viele Menschen Null Interesse an Wissen haben. Die Antwort ist für mich als Wossi leicht. Man hat es Ihnen nicht beigebracht. Bildung ist das Stichwort. Allerdings, und dass ist auch ein Faktor, muss ein gewisser IQ vorhanden sein, um das zu Lernende zu erfassen, zu begreifen und Schlussfolgerungen ziehen zu können. Wenn die Schlussfolgerung nämlich unbefriedigend oder eine Frage ist, dann wird sie ein Interesse nach einer befriedigenden Antwort auslösen.  Das ist aber von diesem System nicht gewollt. Schule wird eher als Belastung empfunden, die Schüler werden alle gleich gemacht (Inklusion), die Bausubstanz, die Klassenräume, die hygienischen Bereiche der Schulen sind über die Jahre aus Geldmangel abstoßend geworden. In der DDR war das anders. Ich habe die ganze Zeit überlegt, warum wir eigentlich überwiegend gern in die Schule gegangen sind und warum wir es nicht als Stress empfunden haben. Das Bildungssystem der DDR kann man an sich mit einer nicht geplanten Obsoleszenz vergleichen. Es musste einfach effektiv sein, weil die Ressource Mensch = Arbeitskraft wertvoll war. Im Umkehrschluss versteht der geschundene Arbeitssklave dieses Landes vielleicht in etwa seinen Wert. Tendenz weiter fallend, in Richtung 1€ die Stunde. Also fast wertlos. Die Migranten, die weiterhin, ungehindert von den Hochverrätern im Reichstag, ins Land strömen, werden diese Entwicklung forcieren. Wenn der nächste BIP-Wachstumsknick kommt, werden die Leistungen der im Moment hängemattenden Sozialschmarotzer aus der ganzen Welt und der bewusst verarmten Eingeborenen (Hartz IV, denn die Millionen Kulturbereicherer kosten eine Menge Geld)  etwas härter an die Kandare genommen und schon wird der „freie“ Arbeitsmarkt viel Luft nach unten offenbaren.

Dramatisch sind auch weitere Zahlen der Innenminister: Von 34 885 in Deutschland lebenden Libanesen bekommen 30 000 Hartz IV, 4072 halten sich im Land illegal auf – das sind 11,7 Prozent!

Im Gegenzug wird die Steuerbelastung des verblödeten Michels ansteigen, so dass er dann statt zwei oder drei Jobs, vier oder fünf annehmen muss, um seinem geschwächten Körper zumindest noch ein Dach über den Kopf und etwas Nahrung zukommen zu lassen. Wer dieser Anstrengung nicht gewachsen ist, muss als ALG II Empfänger Schikanen, wie ein psychologisches Gutachten, über sich ergehen lassen. Dann kann man sie einfach wegsperren. Das ist wahre Familienpolitik. Für Kinder wird es keinen Spielraum  mehr geben. Kleiner Jobtip: Engelmacherin

Die Momentane Entwicklung bei Geburten zeigt eigentlich auf, dass die Frauen wehleidige Kreaturen geworden sind, weil der Staat es so will. In der DDR war eine „spontane Geburt“ fast Pflicht und wurde dementsprechend auch unterstützt. Kaiserschnitt war nur für den Notfall vorgesehen. Es gibt viele Gründe, die gegen den Kaiserschnitt sprechen, weil er eine Menge wichtiger Prozesse, die eine natürliche Geburt in Gang setzt, durcheinander bringt. Der Milcheinschuss verzögert sich und das Anlegen des Kindes in den ersten Tagen ist allein kaum möglich. Die Säuglinge werden deshalb weniger gestillt. Stillen senkt das Infektionsrisiko und mindert die Säuglingssterblichkeit.Außerdem haben durch Kaiserschnitt entbundene Babys oft Atemprobleme.

Kaiserschnitte, die nicht aus medizinischer Notwendigkeit, sondern auf den ausdrücklichen Wunsch der Mutter durchgeführt werden, sind in den letzten Jahren deutlich häufiger geworden. „Viele Schwangere scheuen offenbar die Schmerzen und Anstrengungen einer vaginalen Geburt; manche meinen sogar, dass sich die Geburt per Kaiserschnitt auch für das Kind stressfreier gestalte“, berichtet Köhler. „Dem ist allerdings nicht so – vielmehr müssen die Kinder nach einem Wunschkaiserschnitt sehr viel stärker um ihren Atem ringen als nach einer vaginalen Geburt.“ Komplikationen, die eine Sauerstofftherapie oder Beatmung erforderlich machen, treten nach einem Kaiserschnitt rund fünfmal häufiger auf.

Auch Zwillingsgeburten wurden so gehandhabt. Ein Dammschnitt wurde immer vorsorglich gemacht.  Jedenfalls ist es für mich erschreckend, was dieses Land, diese Regierungen aus unseren Frauen gemacht hat.  Gleichberechtigung? Fehlanzeige. Ich weiß genau, wo ich ziemlich gleichberechtigt war. In der DDR. Und Gauck, dieser Heuchler, weiß das auch, wenn er wirklich Bürger dieses liquidierten Landes war.

Das Problem Bildung erledigt sich also von selbst. Denn, falls noch Kinder vorhanden sein sollten, müssen sie sich am Familienunterhalt beteiligen und dem effizienten Entbildungssystem, steuergeldsparend, fernbleiben und fast gar nichts lernen. Die Eliten klonen sich, einen Genpool nutzend, schicken ihre Sprößlinge auf Privat- oder Eliteschulen, und der ungeliebte Pöbel macht die Drecksarbeit. Roboter sparen nochmals Arbeitskräfte, so dass der König Unternehmer weitgehend dicke Gewinne bilanzieren kann. Die Armut wird immer schlimmer. Menschen werden, hungern, erfrieren, sterben,  sich umbringen oder wegen wirklich niedrigen Gründen umgebracht werden.

Cui bono?

Nichts wissen ist Ohnmacht!

BK

Abgelegt unter Allgemein | Ein Kommentar

Nächste Einträge »